Kr’kall’a

Prolog

Viel lässt sich nicht über den Hünenhaften Kr’kall’a mit seinen beeindruckenden deutlich mehr als zwei Meter Größe in Erfahrung bringen. Außer seiner imposanten Größe bei der er aber recht schlank wirkt, stechen von seinen äußeren Merkmale neben einer recht fahlen weiße Hautfarbe, welche einen leichten Stich in einen Blauton aufweist, seine weißen fast kristallklaren Augen besonders stark hervor.

 

Nicht nur das die Augen durch ihre helle Farbe schon einen stechenden Blick besitzen, so wirken sie insbesondere dann fast wie die Augen eines Leichnams, wenn er seinen Blick gezielt auf ein Opfer richtet. Fast unausweichlich bekommt man das Gefühl, wenn man von ihnen direkt angestarrt wird, das es die Absicht ist von seinem Blick regelrecht durchbohrt zu werden und es ist deutlich spürbar das eine tiefen Verachtung mit für alles was nach seinen Maßstäben unwürdig mitschwingt.

Der Starke Kontrast du seiner fahlen Haut wird neben der verstärkten Lederrüstung welche in dunklen Brauntönen gehalten ist nur von seinem langen offenen pechschwarzen Haar übertroffen welches ihm teils sogar schon bis zur Brust reicht. Neben zahlreichen Trophäen die an seinem Gürtel, Rucksack oder als Kette als Verzierungen getragen werden und primär aus kleinen Schädeln oder klauen bestehen hält er mit festen griff einen massiven Speer in Händen welche selbst ihn noch um einen Kopf in der Länge überragt.

 

Mit ihm ein Gespräch, auch über einfache dinge oder gerade über diese, zu beginnen gestaltet sich als schwierig. Trotz seines eher überheblichen und ruppigen Auftretens ist er eigentlich sehr gesprächig und sogar wortgewandt, wenn er es möchte. Nur scheint er nicht begierig darauf zu sein fragen zu seiner Person oder Herkunft genauer auszuführen. Bei fragen in dieser Richtung wird er ziemlich wortkarg und versucht nur mit wenigen Informationen sein gegenüber zu befriedigen damit es ruhe gibt.

So das man nicht viel mehr erfährt als das er aus einem kleinen Stamm kommt welcher sich im Norden zwischen der Sword Coast und dem Spine of the World beheimatet ist. Zu seiner eher ungewöhnlichen Körperlichen Erscheinung gibt es auch nicht viel mehr zu erzählen das seine Blutlinie, wie die meisten seinen Stamm von Frostriesen abstammt, wenn man so möchte also sagen kann das sie Halbriesen sind.

Warum er sich soweit weg der Heimat befindet begründet er damit das ihm seine Gewohnte Umgebung zu eng wurde und er das verlangen hat andere Jagdgründe zu erforschen, und neue Herausforderungen zu suchen. So das er sich auf die Reise machte und seine Zeit seitdem gelegentlich als Handwerker aber hauptsächlich als Kopfgeldjäger verdiente.

Kr’kall’a