GarrithGarrith ist ein Waldläufer aus den Tälern. Dort war er hauptsächlich als Fährtenleser, Führer, Grenzläufer und Jäger bzw. Fallensteller unterwegs. Nach ein paar Schwierigkeiten mit den Bewohnern des Narbentals sowie ein paar Meinungsverschiedenheiten mit Händlern aus dem Bogental hat er beschlossen sein Glück in der Ferne zu suchen und hat sich Richtung Westen aufgemacht. Er ist bald 30 Sommer auf dieser Welt und hat bisher dabei gelernt den einfachen Problemen in der Wildnis denen der komplizierten in den Städten den Vorzug zu geben. Garrith wird von dem trunksüchtigen Spatz Rumburak begleitet.

 

Dies ist die Geschichte seiner suche noch Glück, Ruhm und Gold.

„Zunächsteinmal drang die Kunde an mein Ohr, das es im Westen für jeden Orkschädel eine Belohnung von 25GM geben würde. Nunja, das erlegen von Orks ist keine wirklich schwere Sache wenn man dafür sorgt, das man sie sich einzeln oder in kleinen Gruppen schnappen kann. Also die Nase in den Wind und losgejagt. Mit ein paar hundert Goldmünzen in der Tasche sollte sich die Reiserei angenehm gestalten lassen. Leider stellte sich bis jetzt herraus, das die Wälder zwar voller Gardisten und Reisender sind, es aber an Orks doch recht mangelt. Nichts desto trotz war mir Silvanus wohlgesonnen und lenkte meine Schritte zu erst zu ein paar Jagdgefährten und dann auch gleich zur Beute. Und das bei schönstem Wetter. Was will man mehr.

Ein dutzend Orks überfielen einen Pferdekarren mit ein paar Fässern Wein und und schlugen ihr Lager nur ein paar Meilen nördlich der Übeltat auf. Nun liegen wir auf der Lauer und werden ihnen Überraschungen bereiten von denen sie sich nicht mehr erhohlen werden.“

Garrith