Biografie Thorgrim Schwarzaxt

Thorgrim Schwarzaxt wurde im Jahre 1314 in Mulsantir als zweiter Sohn von Melmur und Nalma Schwarzaxt geboren. Sein Vater Melmur war der beste Schmied des gesamten Klans und selbst bei Zwergen außerhalb der Stadt weithin bekannt. Seine Mutter Nalma zählte zu einer der wenigen Magiern unter den Zwergen. Beides führte dazu dass die Familie sehr gute Beziehungen hatte welche Thorgrim und seinem 15 Jahre älteren Bruder Bromnir eine gute militärische Ausbildung ermöglichten. Beide stiegen schnell in der Hierarchie auf, Thorgrim allerdings genauso schnell wieder ab: ständige Wutausbrüche, waghalsige Aktionen, welche einen jeden anderen Zwerg schon ein dutzend Male das Leben gekostet hätten, und stätiger Ungehorsam seinen Vorgesetzten gegenüber machten es unmöglich ihm eine Führungsposition zu übertragen. Wahrscheinlich wäre sein weiteres Leben relativ „normal“ verlaufen wenn nicht dieser schicksalshafte Tag im Jahre 1368 gewesen wäre. Damals erschien ein Fremder vor der Toren der Stadt: dieser hatte zwar nicht die typische Statur eines Zwerges, er auch hatte er keinen prachtvollen Bart und sprach einen sehr seltsamen Dialekt des Zwergischen, aber dennoch war er ohne jeden Zweifel ein. Er kam aus den fernen Landen Kara-Turs, tausende Meilen im Osten Faerûns. Die Zwerge, dort Korobokuru genannt, seines und der umliegenden Dörfer wurden schon seit Jahrzehnten von einem mächtigen roten Drachen unterdrückt, und nun fasten einige von ihnen unter Einsatz ihres Lebens den Entschluss nach den sagenumwobenen Verwandten des Westen zu suchen und diese um Hilfe zu erbitten. Der Hilferuf blieb nicht unbeantwortet: Gut einhundert freiwillige Krieger, darunter auch Thorgrim und Bromnir, machten sich auf die lange Reise gen Osten um diesen Drachen zu erlegen. Ihre Eltern nutzen all ihr gesammeltes Wissen um den beiden bei diesem Unterfangen zu helfen: Thorgrim erhielt eine meisterlich geschmiedete verzauberte Rüstung, damit diese den noch so mächtigen Angriffen des Biests standhalten kann. Bromnir erhielt eine pechschwarze Streitaxt, nach dem Vorbild der Axt mit dem einst Urahne und Gründer des Klans angeblich einen Drachen erschlug, welche jedem Untier das Fürchten lehren sollte.

Thorgrim SchwarzaxtIn Kara-Tur angekommen stellten sich die tapferen Zwerge dem Drachen, was sich allerdings als törichter Fehler herausstellen sollte. Das Biest konnte durch ausgeklügelte Tricks und Fallen bereits die Hälfte der Truppe ausschalten bevor sie den Hort überhaupt erreicht hatten. Dennoch wichen sie nicht zurück und lieferten sich einen harten Kampf an dessen Ende nur noch die beiden Brüder und ein schwer verwundete Drache übrig blieben. Thorgrim sah einen günstigen Augenblick um dem Drachen den Gnadenstoß zu verpassen und stürmte los, allerdings bemerkte er nicht dass der Drache noch bei besserer Gesundheit war als es zunächst den Anschein hatte. Kaum kam er in die Nähe des Biestes spie dieses ihm ein alles vernichtendes  Meer aus Flammen entgegen. Dies wäre sein Tod gewesen, hätte sich nicht Bromnir schützend vor seinen Bruder geworfen. Die Rüstung berstete, die Kleidung darunter verbrannte zu Asche und von dem einst stolzen Zwerg war kaum mehr als ein entstellter Fleischklumpen übrig. Ein Anblick den Thorgrim sein Leben lang nicht vergessen wird. Mit letzter Kraft schafte es Bromnir sich von seinem kleinen Bruder zu verabschieden und ihm die Waffe, welche seine Eltern ihm gegeben hatten, in die Hand zu geben. Was danach geschah weiß nicht einmal Thorgrim selbst: In einer berserkerähnlichen Wut stürzte er sich ungeachtet seiner eigenen Gesundheit auf das Biest welches seinen Bruder und so viele andere Zwerge tötete, nicht gewillt aufzugeben  bis dieses seinen letzten Atemzug getan hatte. Als er wieder zu sich kam fand er blutüberströmt neben dem enthaupteten Leichnam des Drachen wieder, schwer verwundet, aber lebendig. Mit letzter Kraft schafte er es zurück in das Dorf der Korobokuru, welche ihn gesund pflegten. Er blieb einige Zeit im Dorf um von den dortigen Kriegern zu lernte wie er seine innere Wut in Bahnen lenken könne um sie zu einer wirkungsvollen Waffe zu machen. Der Schamane des Dorfes bemerkte zudem dass Thorgrim schnell eine spirituelle Verbindung zur Natur aufbauen konnte, wodurch er seinen Geist für die Verbindung mit einem Tiergeist öffnete. Er ging eine Verbindung mit dem Geist eines Löwen ein, dessen Ausstrahlung Thorgrim an seinen verstorbenen Bruder erinnerte. Auch wenn er die Zeit dort sehr genoss, so zog es ihn doch wieder in Richtung Heimat, zu seinem Klan. Allerdings weiß er nicht wie er alleine die lange Reise dorthin alleine schaffen soll. So sucht er nun nach einem mächtigen Magier welcher ihn nach Hause bringen kann oder einer Gruppe Abenteurer welche in dieselbe Richtung unterwegs sind, in der Hoffnung einmal mehr in seiner heimischen Taverne bei einem warmen Essen und einem kalten Bier sitzen zu können und von dem ihm erlebten zu berichten.

Thorgrim Schwarzaxt