Tagebuch eines Halblings (Raven Guard)

13. Eleasias

Gemeinsam erledigten wir uns nach und nach der Tiere und alle anderen kamen uns hinterher und halfen.

Manfred

Ich bin zu spät. Manfred, er ist tot. Ja, ich habe damit gerechnet. Nach Arannis Traum und den ganzen Raben immer um uns herum musste ich leider damit rechnen.

Dabei waren wir gut. Vielleicht zu langsam. Vor allem die letzten Tage. Seinen Bogen habe ich gefunden und den weißen Skorpion an der Lederkette. Er hat mir nach zu viel Hinwein erzählt, dass er in einer geheimen Gilde war und der Skorpion das Erkennungszeichen. Ich weiß nicht, ob es die Wahrheit war, aber es war das erste und einzige Mal, dass er von früher erzählt. Ich weiß, dass er zu See gefahren ist, obwohl ich ihn mir als Seemann echt nicht vorstellen kann. Aber sein Lied, das er gesungen hat war schon schön. Vielleicht bekomme ich es noch zusammen…

„A freebooters ti awọn okun
nigbagbogbo duro papo

Ọ̀kọ̀ọ̀kan wọn jẹ́ arákùnrin fún ènìyàn
Nitoripe lori ọkọ gbogbo eniyan jẹ kanna,
laibikita boya wọn jẹ ọlọrọ tabi talaka
Ati ominira ni ere
Laisi awọn aala laisi odi ni opin aye yii
Ko si iji run awọn ìde ti o di wa papọ
Ti o ba lọ pẹlu wa loni lẹhinna o yoo loye
Nitori ominira ni ere rẹ
Ti o ba lọ pẹlu wa loni lẹhinna o yoo loye
Nitori ominira ni ere rẹ“


ganz zu stimmen scheint es nicht und ob ich alles richtig geschrieben habe weiß ich auch nicht, aber es liest sich einigermaßen richtig.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich die letzten Zeilen geschrieben habe und trotzdem scheint unglaublich viel passiert zu sein.

Arannis und Romero waren vorausgeklettert und wollten uns ein Seil runterlassen, doch sie ließen sich viel zu viel Zeit dafür. Dann hörten wir Kampfgeräusche und Cathari hörte Arannis rufen, also musste ich doch hinterher.
Also bin ich hoch habe fünf der Viecher gesehen. Ich habe es in die Spitze des Turmes, neben Arannis geschafft, der wohl mehr als verblüfft war mich dort auf einmal zu sehen.

Ich konnte sehen, wie Musharib zu Boden ging. Es sah übel aus. Doch dann beugte sich ein Tier, ich nehme an, dass es ein Tier war, über ihn. Es sah gefährlich aus und ich wollte es schon ins Visier nehmen, doch dann erinnerte ich mich daran, dass Nim etwas von einem neuen Freund erzählt hat und so feuere ich erstmal weiter auf das Pterafolk.

Dann, auf einmal, so ohne Vorwarnung, war Fitz in der Luft. Das fliegende Tier machte sich mit ihm davon. Ich wollte ein Seil an einem meiner Pfeile befestigen und ihm so helfen, doch ich war zu nervös und es dauerte zu lange. Als ich schoss fiel Fitz schon und ich hoffte, dass ihm irgendwer helfen könnte und würde.

Dann war der Kampf vorbei und ich fand Manfred. Natürlich machte ich mich gleich auf zu ihm und als ich merkte, dass er wirklich tot war, da wusste ich was zu tun war.
Ich konnte ihn nicht hier liegen lassen, er wollte, dass seine Asche im Meer landet, also werde ich das tun.
Arannis, dem das Ganze wohl ebenso nah ging, weil es genauso gut auch Thia sein könnte, versuchte mich zu trösten und auch unser neues Mitglied… Mhhhrrrr… oder so (ich brauche einen Spitznamen, den man aussprechen kann) gesellte sich zu uns. Er kann sich bis jetzt nur im Kopf unterhalten, aber ich bekomme ihn schon zum Sprechen. Irgendwie wird das. Jedenfalls freue ich mich über die neue Bekanntschaft und so muss ich nicht alleine neben Manfred sitzen und warten.

Tagebuch eines Halblings (Raven Guard)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner