SuraliaSuralia

Nicht weit ab von einem Fluss, lag in einem kleinem Waldstück, Suralia und genoss die Ruhe, die sie seit langem als nicht selbstverständlich ansah.

Sie schaute gegen den Himmel und hob ihren Rechten Arm auf dem, mit schmerzendem Gesicht sah sie ihr Brandmal, das ihr Vater ihr als “Abschiedsgeschenk“, gegeben hat an und verdrängte die Erinnerung dararn, es war ein Halbmond der um einen Fuchskopf ragte. Suralia war eine Halb-Elfe, aber ihre elfischen Gesichtszüge waren sehr ausgeprägt. Sie trug einen braunen Stoffmantel der mehrere Löcher aufwies, darunter eine leichte Lederkleidung. Gepäck hatte sie nicht viel dabei, was sie bei sich hatte, war ihr Bogen ein paar Pfeile und ein Messer.

Wie schön war die Zeit, dachte Sie, als Sie noch in der Bibliothek ihres Vaters ungestört Buch für Buch welzen konnte , doch lang konnte sie diesen Gedanken nicht fest halten, es knackte Etwas zwischen den Büschen. Sie verschwand schnell und leise hinter den nächsten Bäumen  und hielt den Atem an.

Sie musste nicht lange raten als Suralia einen Blick riskierte wer da stand wo sie gerade noch gelegen hat . Es waren diese 2 Männer Torek und Bark 2 Menschen die sie schon seit einer Weile verfolgen. Torek kniet auf dem Boden :,, Bark komm her die Halb-Elfe muss hier gewesen sein , beweg dich!“ Bark stapfte missmutig auf seinen Gefährten zu :,, Wir Rennen dieser Plage schon geschlagende 3 Tage hinter her , ob sich der Aufwand wirklich lohnt für uns?“ Torek drehte sich zu Bark um und antwortete ihm schrof :,, Du bist und bleibst ein Erbsenzähler überlass das Denken mir und such nach Spuren weit kann sie nicht gekommen sein und wenn wir sie haben winkt uns die fette Beute .“

Suralia’s Herz pochte, sie dachte das sie die 2 Spatzen Hirne losgeworden war, aber sie waren wie Kletten. Mit aller Vorsicht ging sie. Sie entfernte sich von den Beiden mit dem Blick in die Richtung der Beiden gerichtet. Sie hatte Glück, die Beiden waren ihr zwar sehr nahe gekommen doch sie hatte es doch geschafft zu entkommen, aber sie wusste das es noch andere auf sie abgesehen haben und raffienierter waren als diese 2. Suralia schlug die Kapuze, ihres braunen Mantels, über und wanderte weiter, leise murmelte sie vor sich hin: ,, Schon bald hat das ein Ende ich werde es schon irgendwie schaffen.“

(ooc: ich hatte erst etwas anderes im sinn habe mich dann aber doch entschieden etwas aus der Story von mir zu kopieren entschuldigt die schlechte Grammatik ^^ mfg euer Susuu)

Suralia