Stirb an einem anderen Tag (The Grey Guardians&Cult of the Damned)

Die Zusammenfassung behandelt den Zeitraum  zwischen dem 26. Eleint und dem 28. Eleint des Jahres 1372.

Die Abenteurergruppe um Baskerat, Lajana und Vinlay haben sich in den Bergbauminen weiter nach oben geschlichen und bereiten nun die Befreiung der Gefangenen vor.

Am Abend des 26. Eleint beratschlagen die Helden wie sie es schaffen sollen, in diesen vielen Minengängen ihre Begleiterin Skie und die vermisste Karawanenwächterin zu finden.

Kendrick wurde dazu abkommandiert voran zu schleichen und prüft, ob die Luft rein ist. Baskerat, Nyana und Co. werden nach und nach, wenn keine Gefahr droht, nachgeholt bis die Gruppe wieder einen sicheren Unterschlupf für den kommenden Tag findet, wo man sich gut verstecken kann. Auf einer der folgenden Etagen finden sie eine Karte(sie hängt groß und breit an der Wand eines der Hauptverbindungsgänge) über diese Etage mit eingezeichneten Gefängnissteil. Als Kendrick sich die Sache näher anschaut, stellt er fest, dass (soweit er es überblicken kann) keine Wachen auf dieser und der Etage drüber und drunter zu finden sind. Als er sich dem Gefängnissteil nähert, klingeln seine Alarmglocken. Er stellt fest, dass sich überall im und um den Gefängnisteil Fallen befinden. Leider findet er keinen Auslöser, um eine oder mehrere dieser Fallen zu deaktivieren. In den Zellen befinden sich mindestens 2-3 weibliche Gefangene. Darauf hin beschließt die Gruppe erst, einen Fluchtweg raus aus den Minenstollen zu suchen. Erst dann wollen sie einen Schlachtplan entwickeln um die Gefangenen zu befreien. Einige Ebenen höher entdecken sie einen sehr viel breiteren Gang, der an mehreren Stellen Öffnungen hat. Unter anderem hat dieser Gang auch einige große Fahrstühle, die groß genug sind um gleichzeitig 2 Fuhrwerke hinauf oder hinab zu bringen. Auch findet sich eine große Öffnung hinaus ins Freie. Die Öffnung führt direkt auf ein Plateau (Abmessung ca. 50 x100 m), an dessen Ende sich einen Festungsanlage in Form einer kleinen-mittleren Burg befindet. Allerdings ist dieser Teil der Mine gut bewacht und so beschließen alle, erst den anderen, den westlichen Teil der Ebene genauer zu untersuchen. Hier finden sie das genaue Ebenbild der Gefängniszelle, das sie auch schon ein paar Etagen tiefer gesehen haben, mit den gleichen Sicherheitsvorkehrungen. Die Gruppe entwirft einen Fluchtplan, nachdem sie herausgefunden hat, dass diese Gefängniszellen hier das Original und die Gefängniszellen ein paar Etagen tiefer ein Duplikat ist. Ein Fluchtweg ist auch etwas weiter westlich gefunden worden, ein kleiner Ausguck der mit Eiszapfen von außen verhangen ist. Es werden Rauchfackeln und brennbares Material leise in den Gang geschafft, außer Sichtweite der Wachen. Kendrick bringt in den großen Fahrstühlen vorsichtig ein paar Fluchtablenkungskörper an, um so die heran eilenden Wachen zu täuschen. Im Anschluss wird der Fallenmachanismus für die Gefängniszellen ausgeschaltet nachdem die letzte Wache außer Sicht ist. Dann geht’s Schlag auf Schlag , Gefangene befreien ( die gute Skie ist eine , plus weitere 5 Frauen/Abenteurerinnen), und zum Aussichtspunkt bringen, wo schon von Vinlay und Bellimar 2 bis 3 große Vögel beschworen worden sind, um alle von hier weg zu bringen. Noch während die letzten Gefangenen in Richtung der Aussichtplattform im Westen schleichen, beginnt Kendrick mit den Rauchfackeln die Brandbarriere zu entzünden um den breiten Minengang mit Rauch zu vernebeln. Ein paar Augenblicke später fliegt das Ablenkungsmanöver die großen Aufzugsschächte hinunter, was für ein paar Wimpernschläge bei den Wachen auf allen Ebene ablenkt. Das Rüstungsgeklapper des Ablenkungsmanövers geht einige Ebenen nach unten und die Wachen die in der Nähe des Fahrstuhlschachtes sind, nehmen die Angelegenheit erstmal in Augenschein und versuchen, die Fliehenden aufzuhalten. Die Wachen sind in heller Aufruhr. In der Minenebene der Festung ist Feuer / Rauch welches nun erst einmal zu Löschen ist.

Die Abenteurergruppe um Baskerat, Lajana und Vinlay nebst neuer Begleitung sind schon ca. 200 Meter von ihrem Fluchtstartpunkt entfernt, als es Alarm in der Mine gibt. Baskerat und Co. sind im Sturzflug Richtung Westen, Richtung Nashkel. Als die Gruppe ca. die Hälfte des Weges zum Boden zurückgelegt hat und sich etwas Sicherer fühlt erklingt ein kreischender ohrenbetäubender Lärm aus dem Berg. Da wurde doch nicht etwa der Drachenleichnam als Verstärkung gerufen? Hauptsache nimmt er nicht die Witterung der Gruppe auf, dann wird es eng mit der Möglichkeit zur Flucht und lebendig den Boden zu erreichen.

Stirb an einem anderen Tag (The Grey Guardians&Cult of the Damned)
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar