Steinige Begegnungen (Group7)

Durin spürte nichts von dem was um sich herum vor sich ging, weder davon wie Lia ihn auf den Rücken nahm, noch wie Azazil es schafft einer der Runen auf dem Weg zum Ausgang zu entschärfen. Alles kam ihm wie ein Traum vor und er dachte schon er würde gen Himmel fahren, als er von Adlerschwingen getragen aus der Mine geflogen wurde. Nur eins erschien ihm dann doch sehr merkwürdig. Anstatt weiter gen Himmel zu fahren, wurde er hinter einem Busch ins Grass gelegt. Beinahe hätte er gedacht, dass er einen Schrägen Traum hat, denn alles um ihn herum erschien viel zu groß. Erst nach einiger Zeit merkte er, dass er weder tot war noch einen Traum hatte. Er hatte die ganze Aktion in der Mine nur ganz knapp überlebt und wurde von Lia gerettet und in Sicherheit gebracht.
Während Durin und Lia die Mine auf direktem Wege verlassen hatten, hatte Azazil beschlossen noch einen Abstecher in die Bibliothek zu machen, da das Giftgas sich doch sehr langsam ausbreitete. Kr’kall’a musste diesen Abstecher mit machen ob er wollte oder nicht, da er durch die Rune mittlerweile auf Mausgröße geschrumpft war und sich auf Azazils Schulter gerettet hatte. Auch Melwin, der gefesselt auf dem Rücken von Azazil war, wurde zwangsweise mit in die Bibliothek genommen. Jedoch hatte sie ein kleines Problem, denn als sie auf dem Weg zur Bibliothek waren, merkten sie, dass das Gitter auf dem Weg zur Bibliothek offen stand. Jedoch ließen sich die beiden davon nicht so sehr beirren, da sie zur Not ja immer noch weg rennen konnte.  In der Bibliothek suchte sich Azazil sofort nach interessant aussehenden Büchern um. Jedoch merkte er sehr schnell, dass er und seine kleinen Begleiter nicht die einzigen in der Bibliothek waren. Ein Basilisk hatte erst alle Personen, die sich in der Bibliothek aufgehalten hatten, in Stein verwandelt und lauerte nun in einer Ecke der Bibliothek. Azazil bemerkte ihn jedoch und schnappte sich die erstbesten Bücher, die er finden konnte und rannte aus der Bibliothek. Der Basilisk jedoch hatte ihn auch bemerkt und nahm seine Verfolgung auf. Azazil kam schnell wieder am Aufzug an und begann sofort mit dem Aufstieg. Der Basilisk jedoch schien nicht gerade dumm zu sein und begann sofort damit die Pfeiler des Aufzuges einzureißen. Dies hatte zur Folge, dass der ganze Aufzug samt Leitergestell zu Seite kippte und ein regulärer Aufstieg nicht mehr möglich war. Azazil hatte zum Glück jedoch eine Kletterausrüstung dabei und konnte die letzten Meter des Schachtes so noch überwinden. Dabei ging jedoch unter, dass Melwin mittlerweile nicht mehr Ohnmächtig war und sogleich begonnen hatte magische Formeln zu murmeln. Als Azazil zusammen mit Kr’kall’a auf der Schulter und Melwin auf dem Rücken aus der Mine kletterte, merkte Azazil auf einmal wie die Last von seinem Rücken verschwand. Als er sich umdrehte sah er noch wie sich Melwin in Staub verwandelte.

*Seitenabriss*

Steinige Begegnungen (Group7)

Schreibe einen Kommentar