Shoppinkings (Invictus Igni)

Da standen sie nun. Ausgeruht und für die nächste Runde bereit. Zunächst suchten sie Durnan auf und wollten von ihm wissen, wen sie nach weiteren Informationen bezüglich ihres Auftrags fragen könnten. Der Tavernenbesitzer brauchte nicht lange und meinte, dass sie sich an Esvele Rosznar wenden sollten.

Doch bevor sie die Suche nach dieser starteten, wollten Malcador und Kairon ihren Wettgewinn einsammeln. Es hatte sich wirklich gelohnt und die eingenommene Goldmenge konnte sich sehen lassen.

Nur was sollten sie jetzt damit anstellen? Sparen, anlegen, investieren oder gar ausgeben?
Die Männer entschieden sich dafür über die Stränge zu schlagen und ihr gewonnenes Gold und das in ihrem Besitz zu verpulvern.
So machten sich Alberich, Malcador, Kairon und Lamaar auf den Weg durch Tiefwasser um einen geeigneten Laden zu finden. Sie suchten nach Schmuck, Ringen oder Amuletten. Jedoch nicht für eine Angebetete, sondern für sich selber.

Sie liefen eine Weile und kamen im Nordviertel zu einem kleinen Laden der zu der Eltorchul Academy gehörte. Der Inhaber Danilo Thann begrüßte den Menschen und den Zwerg sehr freundlich als sie eintraten und zeigte ihnen die verschiedensten Ringe. Viele von ihnen waren allerdings außerhalb ihrer Preisklasse. So entschiedenen sie sich nach günstigeren Varianten ihrer begehrten Schmuckstücke zu fragen und der Besitzer zeigte ihnen auch diese. Um sich kurz zu beraten gingen die Beiden nach draußen zu Kairon und Lamaar.

Ringe

Nach einigem hin und her entschied Alberich einen Ring mit einem Kolibri darauf zu kaufen und Malcador erstand einen Ring des Schutzes. Sie konnten den Preis noch ein wenig drücken und so betraten im Anschluss der Mensch und der Tiefling das Geschäft.

Lamaar sah man wohl an, dass er nichts kaufen konnte und so redete der Eigentümer des Ladens hauptsächlich mit Kairon. Obwohl es das Stück der Begierde gab, hatte der Tiefling noch nicht genug Gold zusammen und so schaute er sich nach Anhängern für eine Kette um. Er wurde schnell fündig und so vertiefte er Danilo in ein Gespräch. So ging es hin und her und als Kairon den Unterberg erwähnte, wurde sein Gegenüber hellhörig. Und so kamen sie beide dann doch schließlich ins Geschäft. Kairon sollte nach bestimmten „Dingen“ da unten Ausschau halten und hätte einen guten Abnehmer, mit noch besseren Preisen.

Zufrieden machten sich die Männer auf den Rückweg zum Yawning Portal als sie auf Esvele Rosznar trafen.
Sie hatte ein paar gute Informationen für sie.
So fanden sie heraus, dass Shunn Shurreth ein Dunkelef Leutnant der Xanathar Gilde war und den nördlichen Wachposten in den Arkanen Kammern leitete nun aber im Exil lebte und sich gegen die Dunkelelfen stellt. Sie erzählte weiter, dass Shunn eine Priesterin von Lolth verärgert hatte und diese ihn Verfluchte. Der Fluch verwandelte Shunn teilweise in eine Spinne, mit acht roten Spinnenaugen.

Esvele

Zusätzlich gab sie den Abenteurern preis, dass Werraten einen Schlüsselstein aus dem südlichen Wachposten gestohlen hatten. Dort wo Nadia die Unbeugsame ihren Posten hat.

Außerdem bat sie die Gruppe um einen Gefallen. Wenn sie nach ihrem Bruder Kressando, einem 22jahre alten Mann mit heller Haut und lockigem Haar, der in den Künsten der Heimlichkeit und des Diebstahls ausgebildet wurde, ausschau halten könnten. Dafür könnte sich die Gruppe auf das Haus Rosznar verlassen und sie würde ihnen einen Gefallen schulden.
Sie verrät außerdem, dass Kressando einen Siegelring aus Platin trägt, der das Familienwappen der Rosznars (einen weißen Falken im Sturzflug auf blauem Grund) sowie eine Gravur des Familienmottos zeigt („Fliege hoch und tauche schnell“). Mit den letzten Worten verschwand sie in einer dunklen Seitengasse und die Männer machten sich auf in Taverne.

Dort trafen sie auf Luna, die gerade mit Threestirngs einen gemeinsamen Auftritt hatte und eine druidische Legende zum Besten gab.

Alberich wurde von ein paar Zwergen dazu aufgefordert doch bitte einen sicheren Zugang zur Garrux Brauerei zu schaffen.

Im Anschluss ließ sich die Gruppe wieder den Brunnen herab um einem neuen Spektakel von Halaster beizuwohnen.
Kaum standen sie versammelt unten veränderte sich alles um sie herum.
Die Höhle verschob sich nicht, sondern verschwand ohne ein einziges Geräusch. Ohne Blitzlicht oder Knall – ohne jegliche Aufregung. Wo einst kalter Stein war, war nun eine grenzenlose Dimension, die in Nebel und Schatten gehüllt ist. Freistehende Bücherregale flankierten einen heißen Kamin, und daneben saß in einem Hochlehnerstuhl Halaster Blackcloak selbst.
Er senkte sein Buch – Messingklingen von Walt Whitdwar – und grüßte die Gruppe: „Teilnehmer! Triumph! Ruhm! UnvermeidlicherTod! Diese warten auf euch, aber kommt, bleibt noch ein wenig und hört zu.“
Bevor überhaupt an eine Flucht zu denken war, wurden die Abenteurer durch eine Kraft direkt vor Halaster gestellt. Er schloss seinen Wälzer und lächelte.

„Ihr seid zu den Ruinen von Stromkuhldur, der Bastion der alten Zwerge von Melairkyn, hinabgestiegen. Hier haben sie ihr kleines, kleines Leben ausgehaucht. Das Helle lebt in der Dunkelheit… Bevor die Dunkelheit sie ganz verschluckt hat. Bis heute belagern die Veteranen dieses alten Krieges diese Ruinen. Das schreckliche Dunkelelf Haus Auvryndar bekämpfte die Legion von Azrok um die Kontrolle über diese Ruinen zu bekommen, damit sie Schädelhafen, vielleicht sogar Tiefwasser selbst, einnehmen konnten. Es liegt an euch, die Dunkelelfen anzugreifen – oder sie ihrem Schicksal zu überlassen. Die Geschichte hat gezeigt, dass sie ein sturer, sadistischer Haufen sind, also bin ich sicher, dass es auch ohne sie klappen wird“.

Weiter erzählt er, dass die Dunkelelfen von einer Priesterin namens T’rissa Auvryndar angeführt werden, die den Befehl hat, diese Ebene für ihr Adelshaus zu sichern.
Halaster bemerkte: „Ihr steht alle da, schlaff und verletzlich. Genau wie an jedem anderen Tag für euch.“
Halasters Aufgabe ist einfach: T’rissa Auvryndar zu töten und ihre Truppen zu vertreiben. Dann müssen sie T’rissa’s heiliges Symbol von Lolth in den Fluss Sargauth werfen. Er verspricht eine Belohnung von „großer Macht“, wenn sie Erfolg haben.

Und von einer Sekunde auf die Andere standen sie wieder am Anfang und alles war wieder normal. Sie sahen sich gegenseitig an. Was sollten sie jetzt machen?

Shoppingkings (Invictus Igni)

Schreibe einen Kommentar