Noch mehr Dämonen (Cult of the Damned)Wir schreiben den 18. Flammleite 1382 auf dem Kontinent Kara-Tur in der Provinz Chin Tung

Noch mehr Dämonen (Cult of the Damned)

Drisinil , Amara , Thimbry & Jorax Erholen sich kurz in den Katakomben des kleinen Tempels. Der kurze und seltsame  Kampf gegen die 2 Stachel-Dämonen war doch etwas ausergewöhnlich . Noch nie hatte die Gruppe gegen Dämonen gekämpft, na ja bis die Gruppe nach Ravenloft gekommen ist hatten Sie auch noch nie gegen Vampiere , Skelette , Zombis , Werwölfe usw gekämpft. Neue Abenteuer , neue Herausforderungen .

Es war Mittags ,für Jorax war es sehr warm , Amara schätzte die Temperatur auf 30°C , es war bewölkt , trocken und ein leichter Wind aus Nord-West wehte um die Gruppe, als Sie sich aufmachten die Burg weiter zu erkunden. Als die Gruppe Ihren Kampfplatz mit den zwei Stachel-Dämonen wieder betraten, stelte Amara fest, das sich der leichenhaufen in der linken Ecke des Hofes etwas verändert hatte. Er war durchwüllt und etwas kleiner geworden . Seltsam ??. Die Gruppe überquerte den Platz und versuchen das Tor zum eigentlichen Schloss zu öffnen. Das Tor was duch einer Art rotes pulsierendes verzweigtes Netz blockiert und lies sich nicht bewegen. In der Mitte des Netzes war ein roter Zylinder der auch pulsierte, ähnlich wie am Ende des Mausoleums, blos in rot.

Es half nichts , Sie bekammen die Tür nicht auf , also mussten Sie sich nach links wenden durch eine etwas größere Holztür, die nicht mehr vollständig in den Angeln hing. Die Gruppe betrat den Raum , der wohl als Vorrats – Raum gedacht war , aber mehr als nur unaufgeräumt war. Auf der linken Seite war ein Durchgang der einen Felsabhang hinunter führte . Von unten war ein tiefes Brummen und einen männliche Stimme die mit einem Hochwaldakzent auf Handelssprache mit irgend jemanden sprach . Amara bekann das Gespräch und wollte herausfinden war der „Fremde“ war . Auf die eine oder ander Frage des fremden antwortete Jorax in Shou, was den fremden total verwirrte. Der Fremde stellte sich mit Bran Stumreiter vor , und er hatte wohl etwas am Kopf abbekommen , denn er wuste nicht wo er war. Noch so ein Abenteurer mit Gedächtnisschwund, davon hatten wir ja schon soooo ein paaaar. Egal , nach einiger Zeit des Redens und Vorstellens beschloss die gruppe sich zu Bran zu gesellen, was jeder so auf seinen Art machte . Jorax sprang einfach hinunter und federte seinen Fall an der Wand ab , Amara kletter hinunter , Drisinil zauberte einen kleinen Treppe unter Ihre Füße ( wobei die Stuffen imer nur unter ihren Stiefeln aufleuchteteten und danach sofort verschwanden ) und Thim sprang einfach mit einem lauten Schrei ab und im Flug aktivierte sich der Zauber : Fliegen und somit segelte er einfach runter.  Terax folg Thim hinterher und unkreiste den Magier , dabei dachte Terax darüber nach ob er sich mit einem antimagischen Feld auf Thim , mal für das “ Haustier “ bedanken sollte. Er unterlies es aber, um den Teamgeist nicht zu stören . Zusammen machten sich die etwas vergrüßerte gruppe auf diese Region des Schlosse zu erforschen . Das Brummen stellte sich als großer Braunbär heraus , der als Begleiter von Bran fungierte. Druiden und ihre “ Begleiter “ – Haustiere , hii hiii hiiiii. Als die Gruppe die Räumlichkeiten weiter erkundeten kammen Sie zu einer Tür hinter der ein sehr großer und hoher Raum war und in dessen mitte ein sehr großer und breiter weiterer Dämon umher stapfte.

Zu diesem Dämon passten die Zeilen auf dem Zetel den Amara gefunden hatte : Massiv und Bullig , groß wie ….. Männer , fett wie ein Schwein , was dennoch als Muskeln herausstellte. Vier hörner , zwei kleinen und zwei große. ….. .

Eigentlich hatte die Gruppe einen guten Plan gefast , aber dieser krächzende Papagei versauter ihnen die Tour. Was solls , Sie besiegten diesen Dämon , der zur Kategorie Kastighur gehörte und erkundeten die Höhle weiter. Sie kamen in einen weiteren Raum nachdem Sie zusammen das Rätel der Aktivierung des Altars in der mitte des Raumes gelöst hatten. Einen Gang und Raum weiter standen Sie zusammen vor einer weiteren Tür wo schon wieder ….. jaaaa . … ein Dämon durch das Schlüsselloch zu sehen war . Der Raum sah wie ein Alchimistisches Labor aus  und der Dämon sezierte grade einen Frauen Leiche. Der Plan war , nach kurzer Abstimmung : Drudie acht das feuer im Kamien am Ende des raume aus , womit keine Lichtquelle mehr im Raum ist , Amara öffnet die Tür, Schaniere und Schloss wurden reichlich geölt,  und Drisinil und Jorax schlüpfen hinein . Alles läuft wie „geschiert “ , dumm nur das die Dämon sie alleerwartet hatte . Der beschwor 2 Klacker – Oni , Nashrou . Aber irgenwie wollte der Zauber wohl nicht so richtig und die zwei Nashrou flimmerten nur für 2-3 Sekunden auf und verschwanden dann wieder. Das missfiel dem Seziermeister wohl etwas und er verschwand mit dem Satz : Wir sehen uns wieder ! DEr Raum wurde gründlich untersucht und Amara fand einen weitere schwarze Onyx Kugel mit 15 cm Durchmesser. Als Amara die kugel mit dem Handschuh berührte und hoffe Sie würde sich in Ihrem Bogen vereinen , passierte nichts dregleichen . Sie gab die Kugel Jorax und nun hat Jarax einen kleine schwarte Onyxkugel auf seinem linken Handrücken . Dadraufhin zog sich die Gruppe zurück in den ersten raum nach dem Hofteil , dem Vorratsraum.

Noch mehr Dämonen (Cult of the Damned)
Markiert in:

One thought on “Noch mehr Dämonen (Cult of the Damned)

Schreibe einen Kommentar