Neuanfang (Dragon Knife)Neuanfang (Dragon Knife)

Nach einem langen, zermürbenden Abenteuer waren unsere Helden endlich an der Oberfläche angelangt und wurden von der Dämmerung einer partiellen Sonnenfinsternis begrüßt. Dies konnte jedoch auch nicht die sichtliche Erleichterung der Gruppe dämpfen, welche nur knapp einem frühen Begräbnis entkommen war. Lee wurde überschwänglich von seinem Ross begrüßt, während sich der stark veränderte Haarkon mit den Dunkelgnomen unterhielt. Zukuu brütete, wie so oft, in sich gekehrt neben der Gruppe. Alex Begeisterung von seinem Kristall schien nun bedenkliche Ausmaße angenommen zu haben, als er es nun wie besessen anstarrte und streichelte.

Mankss und Dargos unterhielten sich über das, was sie erlebt haben und als nächstes tun sollten. Lee erkundigte sich bei Dargos, ob er mehr wüsste übere jene riesige Stadt im Untergrund und den Kampf, der sich im Turm ereignet hatte. Dargos entgegnete, dass diese Stadt einer Legende nach vor langer Zeit bewohnt war und prosperierte, bis sie sich eines Tages durch arkane Magie selbst zerstörte. Mehr wüsste er auch nicht darüber. Es herrschte Einheit in der Gruppe darüber, dass sie zurück nach Tieffurt kehren sollte. Die Gnome wurden auf das Ross aufgesattelt und unsere Helden machten sich auf den Weg. Dargos prahlte zu Mankss über seine Heldentaten, während dieser halbwegs zuhörte und nickte. Er schien diese Situation wohl zu kennen. Sie Sonnenfinsternis war mittlerweile vorbei.

Alex meldete sich zu Wort und warnte die Gruppe, dass er in der Ferne eine Gruppe von Reitern wahrnahm. Während sich die Helden im Wald versteckten und sich kampfbereit machten, stellte sich Dargos in die Mitte des Weges, um die Reiter zu empfangen. Kurz darauf erschien eine Gruppe von fünf berittenen Soldaten, deren Schilder vom Wappen Tieffurts geziert wurden. Ihr Anführer positionierte sich nun direkt vor Dargos und klappte sein Visier auf:

„Dargos! Schön euch zu sehen. Wir waren besorgt um euch, mal wieder völlig ohne Grund. Scheinbar habt ihr nicht einen Kratzer abbekommen.“

„Tamar, altes Haus.“, antwortete Dargos, „Wie läuft es bei der Stadtgarde? Ach, ich habe nur nach dem Rechten geschaut nachdem ich die Explosion gehört hatte. Musste mich nur um ein kleines Problemchen kümmern. Was macht ihr so weit außerhalb der Stadtmauern?“

„Wir sollten euch finden und wieder zurückbringen. Tieffurt vermisst seinen größten Helden. Vor allem der Herzog brennt drauf, euch zu sehen. Und eure Kompanie kann bestimmt auch kommen.“

So machte sich dir Gruppe und an der Seite der Soldaten wieder auf den Weg. In Tieffurt angekommen, begeben sie sich auf den großen Platz, wo die Bewohner der Stadt Dargos eine feierliche begrüßung bereiten. Unsere Helden hingegen machen sich auf den Weg zur Burg des Herzogs im Nordwesten der Stadt. Dort werden sie von eden Dienerinnen empfangen, welche sie hineinbegleiten. Auf dem Weg durch die Burg wird die Gruppe Zeuge einer Hinrichtung. Ein Mann wird vom Henker an einen Schafott herangeführt, während er um sein Leben bettelt:

„Bitte, habt Gnade! Ich habe es nicht verdient zu sterben, nur weil ich eine Falte in meinem Gewand hatte!“

„Kleiderordnung ist Kleiderordnung“, antwortet der Henker, bevor er mit einem Schwung seiner Axt den Kopf des Mannes abtrennt.

Schließlich wird die Gruppe in einen reich beschmückten Vorraum begleitet, der offensichtlich zum Thronraum des Herzogs führt. Alex macht möchte auf eigene Faust die Burg erkunden und trennt sich von der Gruppe. Danach tritt ein hochgewachsener und tadellos gekleidter Mann in den Raum, der sich als Mack, den obersten Berater des Herzogs vorstellt. „Nein, nein, ihr seid vielleicht große Helden, doch so könnt ihr nicht vor den Herzog treten. Vor keinem Herzog. Hier, lasst euch von den Hofdamen einkleiden.“ Nach einigem Widerstand von Zukuu wurde die Gruppe von einer Gruppe Bediensteten in feine zeremonielle Gewänder gesteckt, während Mack sie in grundlegender Etikette unterweist.

Haarkon erhielt dabei besondere Aufmerksamkeit, da er als Lord erkannt wurde. Schließlich wurde die Gruppe in den Thronsaal geführt. Dabei handelt es sich um einen reichlich geschmückten Raum, mit hohen Wänden und einem enormen Kronleuchter an der Decke. In der Mitte des Saals erstreckte sich ein langer, hölzerner Tisch, an dessen Spitze sich ein extrem fetter Mann befand, der sich an den opulenten Speisen bediente.

Nach einer Weile hebte er seinen Kopf und bemerkte seine Besucher. „Da sind ja die Helden von Tieffurt! Dargos, ihr seid der Größte!“. Rief er, während er auf Dargos zuwackelte und ihm eine herzliche Umarmung gab. „Und das sind die Helden, die euch wohl geholfen haben. Wie schön!“  Der Herzog grüßte jeden einzelnen der Helden und lies sie sich vorstellen. Daraufhin setzen sich die Anwesenden an den Tisch und das große Geschichtenerzählen begann, was größtenteil nur mehr geprahle von Dargos war. Schließlich, bevor der Herzog die Helden erlaubte sich zurückzuziehen, beschenkte er sie reichlich mit Schätzen aus seiner Truhe. Danach führte Mack die Gruppe zu ihren Schlafgemachen, wo sie die Nacht verbringen sollten.

Zukuu war noch nicht bereit dafür und suchte die Gemächer der lokalen Magiekundigen namens Koresa auf. Als eine relativ ansehnliche Hexe, sah sie sich relativ schnell Zukuus Annäherungsversuchen ausgesetzt. Diese wurden jedoch jedes Mal erfolgreich abgewisen, sodass auch Zukuu sich wieder zu seinem Schlafgemach zurückzog. So verbrachten unsere Helden nun die Nacht in der Burg, um Kärfte für den morgigen Tag zu sammeln, der sich als sehr abenteuerlich herausstellen sollte.

Neuanfang (Dragon Knife)

Schreibe einen Kommentar