Mit Feuer und … Schleim (?)

Nachdem unsere Gruppe den Sieg gegen den Augentyrannen gebührend gefeiert hatte, versammelte man sich erneut im Yawning Portal um den Abstieg in die Tiefen zu wagen. Die ganze Gruppe? Nein! Wie schon zuletzt hatte ein gewisser Zwerg mal wieder verschlafen und war nicht zum verabredeten Zeitpunkt in der Taverne erschienen. Während man also darüber philosophierte ob wann nun warten solle oder nicht gesellten sich zwei weitere potenzielle Abenteurer an unseren Tisch hinzu: einer war ein Halbelf, welcher sich als Laamar vorstellte und eine Menschenfrau namens Luna. Sie wollten gerne einmal mit hinab in das Verließ des alten Magiers, und da sie bisher keine Gruppe zusammengetrommelt bekommen haben setzte sie Durnan einfach mit auf unsere Liste. Das kann ja was werden! Mittlerweile hört man im Schankraum wieder altbekannte Klänge: „Ich wette die Gruppe kommt nicht wieder hoch.“ „Ich denke nur der Tiefling schafft es zurück.“  „Ich glaube mindestens die Hälfte stirbt.“ Allen voran wieder die beiden Zwerge, welche wir mit unseren letzten Heldentaten bereits zu einem kleinen Vermögen verholfen hatten, doch diesmal setzten sie gegen unsere Truppe. Es dauerte nicht lange bis der Großteil des Schankraums dabei war für oder gegen uns zu wetten, inklusive uns selber…

Aber genug des unwichtigen Teils des Tages. Mitsamt unseren Neuankömmlingen stiegen wir also wieder in die Finsternis hinab, vorbei an den Dämonenreliefs und südlich durch den Säulenwald bis zu einem Recht großen Raum mit einer kopflosen Statue. Man entschied sich nach Osten zu gehen, in Richtung des Reliefs, an welchem wir Halaster schon die eine oder andere Frage gestellt haben.  Jedoch ging man kurz darauf auf Kairons Wunsch hin in Richtung Süden, da ihm dieser Teil der Ebene noch für seine Karte fehlt. In diesem Gang stießen wir schnell auf die erste Besonderheit: kein Stabkörnchen war zu finden, alles war wie frisch durchgefegt. Kurz darauf trafen wir auch schon auf die erste Begegnung des Tages: eine Gruppe von Ghoulen welche durch die Gänge streiften auf der Suche nach frischem Flei… Steuern(?). Sie sagten sie wollen doch Bitte die rechtmäßig im Namen ihres Königs verhängten Abgaben für die Nutzung der Tunnel eintreiben. Am liebsten hätte ich diesen perversen Parodien des Lebens Ihre maroden Schädel vom Kopf geschlagen, aber Malcador ließ sich dazu erweichen ihnen ein paar Goldstücke zu geben mit denen sie zufrieden von Dannen zogen und wir konnten weiterhin die Gewölbe erkunden.

Einige Minuten später merkte ich plötzlich wie meine Bewegungen immer langsamer wurden und ich keine Luft mehr bekam. Glücklicherweise reagierte Kairon blitzschnell und zog mich aus dem Gallertwürfel, in den ich blindlings gelaufen war, raus. Jedoch nicht ohne dass ich diesem zu groß geratenen Wackelpudding noch ein Geschenk zurückgelassen hatte. Kaum auf den Beinen zauberte ich „Metall erhitzen“ auf meine Handaxt, welche ich im Inneren des Würfels zurückgelassen hatte, und begann das Monster von innen zu kochen. Währenddessen schoss Melcador bereits weitere Feuerstrahlen und Meteore auf das Monster und Luna ließ eine Flammenklinge in ihrer Hand erscheinen (Sie scheint gut in unsere Runde zu passen!). Nach wenigen Sekunden war die Bedrohung abgewendet, und ein zweiter Schleim, welcher sich angeschlichen hatte, nahm vor uns Reißaus. Wir verfolgten ihn nicht weiter und setzten unsere Erkundung fort, jedoch ohne nennenswerte Entdeckungen. Auf dem Rückweg wurde uns unsere Torheit bewusst. Der Schleim kehrte zurück, noch größer als vorher, und schnitt den Weg ab aus dem wir gekommen waren. Mit Hilfe einer Flammenwand konnte ich diese Kreatur zum Glück auf Abstand halten, allerdings nicht das was nun auf uns zu kam: ein weiterer, ebenso großer Schleim in dessen Inneren wir die Lachende Visage Halasters sahen! Schnell wechselte unsere Aufmerksamkeit auf den neuen Feind, jedoch konnten wir ihm nicht viel entgegen setzten. Praktisch alle Zauber die wir schossen funktionierten nicht, oder noch schlimmer, kamen postwendend zu uns zurück. Als ich mich nun in den Nahkampf stellte um es aufzuhalten wurde ich einfach verschluckt. Kein rühmliches Ende für einen Zwerg, möchte ich anmerken. Kurz drauf fand ich mich in einem Gang mit diversen Zwergenreliefs wieder, welche sich zu bewegen scheinen. Etwas Glanzlos für das Jenseits, meiner Meinung nach. Als jedoch plötzlich nacheinander Kairon, Melcador gefolgt von Luna und Laamar aus der Wand hinter mir fielen wusste ich dass es sich nur wieder um einen dämlichen Scherz dieses alten Magiers zu handeln schien. Wir waren tiefer in den Unterberg gebracht wurden, den Wänden nach zu urteilen dort wo vor Halaster einmal Zwergenclans hier gelebt haben. Und hier ruhen wir uns erstmal aus. Irgendwo im Nirgendwo.

Mit Feuer und … Schleim (?) (Invictus Igni)

Schreibe einen Kommentar