Jenotus Zek’Anon:

Charakterbogen:

Jenotus Zek’anon-Wizard (5) / Incantatrix (8) – Character


Zauberbuch:

Jenotus Zek’anon-Wizard 13- Spellbook

Jenotus Zek'Anon

Hintergrundgeschichte Jenotus Zek’Anon:

In den Südlanden der Forgotten Realms, in Harlruuan begab es sich zum 11 Tag des 11 Monats, als ein junger Mensch das Licht der Welt erblickte. Fernab von den Geräuschen der Großstadt schenkte eine einfache Bäuerin Jenotus in den frühen Morgenstunden das Leben. Doch er war kein Wunschkind, vor fast 12 Monaten fielen böse Mächte über das Landgut einher, plünderten, raubten und vergewaltigten. Manche sagen der Wind selbst hätte Jenotus gebracht, andere gingen von schrecklichen Taten aus, die seiner Mutter angetan wurden.

Der Schmerz der Geburt und die Erinnerungen an jene unglücklichen Nächte brachten die Bäuerin zur Verzweiflung; in ihrem Wahn entschied sie den Jungen zu ertränken. Schon auf der Brücke stehend und das Kind den Fluten entgegen haltend wurde sie von Agus dem Waldläufer, den die Dorfgemeinde nur als „den Richter“ kannte, aufgehalten. Er richtete sie noch vor Ort und nahm das Kind in seine Obhut und obgleich er etwas Uraltes in seiner Blutlinie spürte, entschied er dass jedes Wesen eine faire Chance auf eine Ausbildung und die Bekehrung zum Guten haben sollte.

Der junge Jenotus wurde frühzeitig auf die Magierakademie zu Harlruuan geschickt, um dort in die Geheimnisse der Arcanen eingeweiht zu werden, schnell lernte er, fast schon zu schnell wie seine Meister befanden. Der junge genoss ausgewählten Unterricht am lokalen Tempel, um ihm gute Wertmaßstäbe zu lehren.

Leider dauerte diese friedliche Zeit nicht lange an, schon bald begannen Neider in den eigenen Reihen der Harlruuan aufzusteigen, ein Luftgenasi war offenbar nicht willkommen. Ein falsches Wort gab das andere und schon bald musste Jenotus lernen, wie er zu Unrecht in eines der furchtbarsten Verliese verbannt wurde. Die Zeit in der Dunkelheit änderte ihn, er wurde zäher, aber auch

… dunkler.

 

 

 

 

 

 

 

Persönlicher Kodex Jenotus Zek’Anon:

Rechtschaffenheit:

  • Befolge Regeln, sie sorgen für Stabilität in der Welt
  • Bringe diejenigen, die Regeln missachten zur Strecke, aber handle nicht unbedacht, Gerechtigkeit kann auch nach Jahren verübt werden

  • Erkundige dich nach Regeln, nur wer sie kennt, kann sie befolgen

Neutralität

  • Dein Abfall vom Guten macht dir noch immer zu schaffen, orientiere dich neu
  • Finde eine Balance zwischen Altruismus (Helfen anderer) und Egoismus (persönliches Fortkommen zum Machtgewinn und der effizienteren Einhaltung von Rechten & Pflichten)

  • Bewahre das magische Gleichgewicht und bleibe Mystra treu


Entwicklung:

Jenotus sucht in den Forgotten Realms nach Antworten. Der Schock einer Anklage und der unrechten Bestrafung sitzen tief. Er wird in den nächsten Monaten versuchen seinen eigenen Weg im Umgang zwischen Gut und Böse zu finden. Noch immer möchte er den Glauben an Gerechtigkeit und die Relevanz von Gesetzen nicht ablegen.
Zusätzlich sieht er sich gezwungen, im Angesicht der steigenden Gefahr von Schattenmagiern nach Lösungen zu finden, Lösungen im Umgang mit der Gefahr und dem eigenen Schatten, den er in sich trägt.

 

Rollenspiel-Traits, Ideals, Bonds and Flaws (PHB, S.119ff.):
Traits

  • Nothing can shake my optimistic attitude
  • I quote (or misquote) sacred texts and proverbs in almost every situation

Ideal

  • Tradition. The ancient traditions of worship and sacrifice must be preserved and upheld. (Lawful)

Bond

  • I will someday get revenge on the corrupt temple hierarchy who branded me a heretic

Flaws

  • I am easily distracted by the promise of information.

Jenotus Zek’Anon