Gefangenenaustausch (Strider of the Ghostpath)Gefangenenaustausch (Strider of the Ghostpath)

Nach und nach wurden die magischen Gebilde in das Heiligtum gebracht und jedesmal ließ der Wächter einen Gefangen mit frei.

Es schien als würde der Wächter sich an sein Wort halten.

Somit hatten wir nun den Orkanführer als auch vier weitere Humanoide befreit.

Nun war Eile geboten um den Handel mit den Orks abzuschließen, schließlich sollte keinem der Geiseln etwas geschehen. Einer der Orkspäher der sich anscheinend in unserer Nähe versteckt hatte gefiel es nicht das der Anführer zurückkehren würde, er hatte wohl selber Ambitionen auf den Anführerposten. Er versuchte sich unseren Bemühungen in den Weg zu stellen und kam dabei leider ums leben.

Beim Orklager angekommen lief der Gefangenenaustausch nicht ganz so ab wie wir es erwartet hatten. So wie es aussah waren einige der Orks gar nicht so erfreut darüber das nun alles „unblutig“ zu Ende gehen würde. Doch der Anführer sprach ein Machtwort und wir konnten mit unseren nun befreiten Kameraden von dannen ziehen. Allerdings gab uns der Anführer noch eine Warnung mit auf den Weg, es könnte durchaus sein das vielleicht der eine oder andere Ork auf eigene Faust versuchen könnte sich an den Dorfbewohner oder uns zu „rächen“.

Nicht lange nachdem wir beim Tempel zurück waren und die nun Zurückgekehrten freudig in Empfang genommen wurden kam ein Alarmruf vom Tor. Ein Angriff der Orks stand bevor. So geschah es! Die Orks liefen recht unorganisiert gegen unsere vorbereitete Verteidigungsposition an und schafften nicht viel mehr als allen einen gehörigen Schrecken einzujagen.

Während des Durscheinanders bei den Zivilisten im inneren des Tempels geschah etwas unerwartetes. Eines der Kinder der Dorfbewohner war anscheinend ein Werwesen welches sich just in dem Moment verwandelte und in Rage geriet. Mit vereinten Kräften schafften wir es das Wesen niederzuringen ohne es zu töten. Es war immerhin ein Kind….

 

 

 

Gefangenenaustausch (Strider of the Ghostpath)

Schreibe einen Kommentar