Essensschlacht mit Hindernissen (Group7)

Die Schlacht der Wilden Horde Orks und unserer Kleinen Gruppe immer noch im vollen Gange im Speisesaal der Alten Zwergenbinge, versucht wir uns die Situation das ein großteils der Orks immer noch Taub und Blind durch die Gegend irrten, sofern sie sich nicht in Nebensächlichkeiten wie dem Netz von Milo verstrickten, zu nutzen zumachen.

Während unsere neuen Elfen Begleiter sich mit Schlagkräftigen Argumenten ihrer Schwerter langsam weiter zum Anführer der Truppe durchschlugen und dabei der eine oder andere Ork etwas Kopflos durch den Raum wanderte versuchte ich so gut es ging, die beiden zu unterstützen bis ich endlich bereit war meinen Feuerodem erneut einzusetzen.

Garrith und unser neuster Begleiter Ghalt unterstützen derweil mit Pfeil und Kugelhagel aus den hinteren Reihen, nur wenige Momente nachdem mein Feuerodem zwei der Orks in Glühwürmchen verwandelte und einen weiteren leicht versengte, hörten einige von uns ein erst leichtes und dann immer stärkeres Beben über uns.

umber_hulkAls langsam die ersten Bröckchen von der Decke regneten wurde nicht nur den Orks sondern auch uns klar das es wohl das beste ist eher schneller als später den Raum zu verlassen. Während wir in einer Guten Position waren uns abzusetzen hatten die Orks weniger Glück. Die Decke über ihnen brach krachend zusammen und neben dem Ork Führer wurden auch noch eine Handvoll weiterer Orks sofort erschlagen. Das was durch die Decke brach sah aus wie eine groteske Kreuzung zwischen einem Käfer und einem Riesenaffen, nicht nur schwerst gepanzert durch die Chitinplatten, sondern auch äußerst bedrohlich wirkend mit seinen Klauen und Mandibeln. Wie uns Azazil später sagte handelte es sich dabei um einen Erdkoloss, eine sehr große Ausgabe davon.

Milo der nahe des Eingangs stand war praktisch schon verschwunden aus dem Raum bevor der Rest sich auch nur in Bewegung gesetzt hat, alles was wir noch vernehmen konnten waren Kleinkind artiges schreien und weinen das aus dem Gang kam.

Als dann langsam auch die restlichen Von uns aus dem Raum zurück gezogen haben, während die Orks sich anfingen gegenseitig abzuschlachten oder von dem Erdkoloss in Handgerechte Fragmente zerlegt wurden, kamen uns Yurkas und Bruce entgegen. Nachdem sie die letzten 20 Stunden wohl geruht hatten schienen sie, warum auch immer, voller Tatendrang und wollten so schnell es geht sich das Leben nehmen bei einem Sturmangriff auf den Erdkoloss, während ich Yurkas am Kragen packte und ihn Richtung Ausgang zog schnappte sich Azazil der die Nachhut bildete Bruce, etwas unfreiwillig schaffte er es dabei den Riesenschlächter Bruce mit einem einzelnen Hieb wieder ins Traumland zu befördern.

Wieder bei unseren Einstieg auf dem Marktplatz angekommen quetschte ich Yurkas durch das Loch welches zu den Eingestürzten Räumen führte über die wir die Binge betreten hatten. Als Azazil, Ghalt, der bewusstlose Bruce und meine Wenigkeit damit bemüht waren Yurkas durch das Loch zubekommen hatte sich scheinbar einer der Orks verlaufen und war der Meinung das er mit uns drei fertig würde, nach einer kleinen Erleuchtung durch meinem Odem sowie anschließende physische Angriffe erst mit meinen Hörnern und später mit dem Speer gaben Ghalt die Chance zur flucht. Warum Azazil dem Ork sein Schwert vor die Füße warf ist mir zwar nicht ganz klar, aber vielleicht wollte er einfach sagen das er ihn auch ohne Waffen umhauen kann.

Nachdem der Ork nun in seiner eigenen Blutlache ertrank und wir in der Ferne den Koloss hörten der sich scheinbar uns nährte und das kleine Problem bestand das ich nicht ohne weiteres schnell durch den schmalen Tunnel zum Vorraum zwängen konnte, haben Azazil und ich den schlummernden Bruce in einen der Seiten Gänge verfrachtet und dort ausgeharrt.

Wie kaum anders zu erwarten hat einer der Begriffsstutzigen Orks den Koloss genau zum Marktplatz geführt, seine Strafe hat er dafür recht schnell bekommen als er im Loch stecken blieb bei seiner Flucht und dann samt der Wand in einen blutigen Brei verwandelt wurde als der Erdkoloss durch die Wand brach … was immerhin mein Größen Problem für das Loch beseitigte.

Einige Zeit still und bewegungslos verharrten wir nun, bis wir uns sicher waren das der Koloss weg ist. Aber aus reiner Sicherheit versuchen wir den noch unerforschten Gang weiter zu gehen da wir hofften den eigentlichen Eingang zur Binge zu finden und so den Koloss völlig umgehen zu können. Alles was wir fanden war unserer ‚Freund‘ Talos und sein Gefolge friedlich am schlummern während die Binge dem Erdboden gleich gemacht wird. Ihn aufzuwecken war nur leider keine gute Idee da er sofort Heldenhaft, oder Dumm, ausziehen wollte das Böse zu bekämpfen und die Jungfrauen zu retten, ob vorhanden oder nicht spielte da wohl keine Rolle. Die Ekstase muss so überwältigend gewesen sein das er dabei, zum Glück, das Bewusstsein verlor und wir ihn dann zusammen mit den anderen doch wieder über den Marktplatz nach draußen, sprich Oben schaffen konnten.

Gut zwei Stunden später haben wir dann den Fluchtling Milo und die restlichen Leute auf dem Plateau eingeholt und zumindest Bruce war mittlerweile wieder hellwach.

Außerhalb der Gefahrenzone hatten dann Yurkas und Bruce nichts anderes zu tun als solange herum zu quengeln das man ihren Leuten doch helfen müsse und das wir mal eben fix den Koloss töten müssen, nützliche Vorschläge waren aber von den beiden nicht zu erwarten außer das wir ihn mal ‚eben‘ in eine Falle locken sollen. Um die leichten Blessuren zu heilen die einige von uns abbekommen haben entschlossen wir uns für eine Ruhepause auf dem Plateau, zwar wurde diese kurzfristig von einem weiteren Ork gestört aber noch bevor er wusste was los war hat Talos ihn kurzerhand zu Gruumsh geschickt. Nach der Ruhepause ging dann die wilde Planung los.

Die ersten Ideen die nach einer wilden Diskussion dazu auf kamen waren entweder zu Glücks abhängig oder mangels unserer Fähigkeiten unmöglich. Auch als geübter Bärenjäger ist die schiere Größe von dem Koloss etwas das viele herkömmliche Fallen ausschließt, meine Idee einen Durchbruch in den Eingestürzten Räumen zu bauen und ihn dann notfalls mit Gewalt in den tiefen Schacht stürzen zu lassen wurde natürlich verworfen.

Die Planung dauert noch eine geraume Zeit an und drehte sich irgendwie immer im Kreis, am Ende wurde dann Praktisch mit kleineren Detailänderungen doch meine Idee umgesetzt. Wo ich einen Lebend Köder wie Azazil oder Talos genommen hätte haben sich unsere Magier Milo und Ghalt für Illusionen entschieden. Neben einen Hübschen imaginären Fußboden von Ghalt gesellte sich eine zwergische Hochzeitsgesellschaft die einen kruden Volkstanz der Zwerge in voller Lautstärke ausführte um den Koloss anzulocken. Ob der Koloss wirklich so dumm war oder die Illusionen zu gut wird er uns wohl nicht mehr verraten können da er wie geplant die mehr als 30 Meter in die Tiefe stürzte und zur Sicherheit durch unseren Yurkas und Nelenia noch einen massiven Granit Brocken hinterher geschickt bekommen hat, den sie mittels ihrer göttlichen Magie aus der Decke gelöst hat.

Den Koloss als erledigt abgehackt machten wir uns nun alle gemeinsam wieder auf den Weg zum Speisesaal, bzw. nun zur Leichenhalle, Blut und Wein bildeten eine Harmonische Beziehung und färbten den gesamten Boden in einem gleichmäßigen Rotton, hier und da lagen einzelne Orks oder einzelne Stückchen von ihnen und lockerten den roten Teppich etwas auf. Unsere zierlicheren Begleiter schienen mit dem Anblick und Geruch etwas überfordert und wollten den Raum so schnell als möglich durchqueren.

Im Rahmen des Auftrags die Orkbedrohung im Reich zu verringern gönnte ich mir aber die Zeit die Köpfe, soweit vorhanden, einzupacken. Sowohl der große Ork als auch der Führer aus dem Orklager sind durch das wüten des Koloss hier zu Grunde gegangen, die Frage die mich beschäftigt ist nun wo der Zhentarim ist der damals im Orklager war, von den beiden ist leider keine Antwort mehr zu erwarten und auch kein nützlicher Hinweis war bei ihren Sachen zu finden.

Aus dem Tagebuch welches von der Elfe Nelenia gefunden hatte geht hervor das der Zwergen Schwarzmagier Saraxus wohl für das verschwinden der Zwerge verantwortlich ist und auch der Koloss war wohl ein unfreiwilliger Helfer von ihm. Bei unserer weiteren suche in der Binge nach einer zweiten Bibliothek fanden wir die erste Leiche eines anderen Zwergen, scheinbar konnte er den Hals nicht voll genug bekommen und ist in einem Weinfass ertrunken.

Ghalt schien sich bei unseren erforschen der Binge sehr für eine Röhrenkonstruktion zu interessieren in der er dann auch kurzer Hand verschwunden ist, Zwerge sind schon ziemlich seltsam, während sich zumindest ein Teil der Gruppe weiter daran machte die nahen Räumlichkeiten zu untersuchen.

Zumindest bis wir auf eine Miniatur Version eines Spidereaters trafen, einige stellten Vermutungen an das es der Vertraue von dem Schwarzmagier sein könnte. Kurz um schleuderte Azazil seinen Schwächestrahl auf das Insekt das darauf hin zu Boden segelte und zu einem blutigen klebrigen Matsch unter seinem Stiefel verwandelt wurde.

Schreibe einen Kommentar