Es wird immer heißer in der Stadt (Shield of Light)

Auf der Suche nach dem weißen Schnee

„Was für ein Tag…. dabei wollte ich doch nur heraus finden was es mit diesem Schwert auf sich hat. Naja, vielleicht werde ich es nach diesem chaotischen Auftrag endlich in Erfahrung bringen können.“ Mit diesen Gedanken legte ich mich schlafen.
Der Morgen brach an und ich merkte, dass all das kein Traum war sondern ich wirklich hier in dieser Taverne mich schlafen legte. Der einzige Traum den ich hatte war ein sehr merkwürdiger, doch das wird wohl an der Aufregung und dem Chaos von Gestern liegen. Ich zog mich also an und ging dann zusammen mit Maduin frühstücken. Dabei unterhielten uns ein wenig, allerdings quatsche er wieder soviel wirres zeug, das ich mir die Mühe sparte um das alles verstehen zu wollen.
Gestärtkt für den Tag machten wir uns auf unsere beiden neuen Gefährten Hara und Arabella zu finden, denn diese schliefen in einer anderen Taverne, eine Stadtbekannte Taverne in der sich alle Abenteurer und Helden der Stadt antreffen lassen.

Auf dem Weg zur Taverne, hatten Maduin und ich uns ein wenig unterhalten, ich erzählte ihm aus welcher Gegend ich komme und von der wundervollsten Taverne der, die meines Vaters.
Angekommen an der Taverne Asozität der Abenteurer fragten wir nach Arabella und Hara beim wirt doch der konnte uns keine Antwort geben. Wir holten uns also ein Bier und warten auf sie.
Als die beiden durch die Tür herein kamen sprang Maduin auf um sie zu Begrüßen. Ungeschickt wie er schon häufig bewiesen hat zu sein, stoß er sein Bier um. Ich wollte diese Gelegenheit nutzen um weiterhin meine neuen magischen Kräfte zu testen und etwas gutes tun also rette ich sein Bier. Doch nicht nur scheint Maduin ungeschickt zu sein, sondern auch ungehobelt.
Denn nach dem Maduin sich mit unseren Kumpanen kurz sprachen drehte sich Maduin zu mir um und wollte sehen wie ich das Bier erneute rette, nicht das ich etwas dagegen hätte weiterhin das Zaubern zu üben, allerdings habe ich sehr wohl etwas gegen die unverschämtheit wenn man mir das frisch gerettete Bier über den Kopf schüttet…
Ich konnte aber noch mal meine innere Ruhe bewahren, was sich auch als notwendig herausstellte. Denn bevor wir darüber disskutieren konnten, flogen plötzlich Gnome durch die Taverne… wo bin ich bloß gelandet?

Es entbrannte darauf hin eine regelrechte Schlacht, denn diese Gnome schienen nicht mehr Herr ihrer Sinne gewesen zu sein, ihnen lief weißer Schaum aus dem Mund und ihre augen waren Blut unterlaufen… sie waren regelrecht wie reudige, wilde Tiere.
Nach dem wir die Oberhand gewonnen haben, waren der Wirt und ich gezwungen sie K.O zu schalgen, weil sie anders nicht zu beruhighen waren. Ich dachte mir schon als wir den Auftrag erhielten das diese Drogen ein wirkliches Problem sein könnten, allerdings habe ich nicht damit rechnen können.

Ich rannte nach dem Kampf raus um eine Wache zu finden, schließlich liegt die Vollstreckung der Justiz immernoch bei ihnen. Raus aus der Tür fand auf dem Hara und Arabella verletzt draußen liegen, doch Maduin kümmerte sich um sie, also rannte ich weiter.
Ich fand schnell einige Wachmänner und wir rannten zurück zur Taverne. Angekommen an jener kamen gleich mehrere Wachen um den ort sicher zu stellen.
Arabella und ich gingen in die Taverne um mit dem Wirt zu reden ob er vielleicht genauere Informationen dazu hat, was hier passiert ist. Diese hatter er nicht wirklich, ich durfte jedoch das Zimmer der gnome durchsuchen, sofern ich die schlüssel finde.
Ich durchsuchte die Gnome und fand stattdessen ein weißes Pulver das sich in einem Gespräch mit den Wachen als die Droge Hochland Schnee, in schlechter qualität heraus stellte. Weshalb die Gnome wahrscheinlich so eskalierten.

Als Hara und Maduin wiederkamen teilten wir all die Informationen die wir herraus fanden, sie fanden heraus wo wir eventuell an die Droge kommen könnten und wir eben wie diese hießen und aussehen.
Nun machte sich Maduin ein weiteres mal nützlich und überredete Joch, den Halbling der Taverne, uns den schlüssel zu dem Zimmer der Gnome zugeben.
Dieses untersuchten wir auf hinweise zu der Droge und wie die Gnome dran gekommen sind.
Tagebuch entdeckt nach dem Hara eine Falle auslöste… scheint so als würde jemand seine Geheimnisse nicht teilen wollen.
Nach dem wir uns das Tagebuch anschauten, stellte sich auch schnell heraus warum.
Das Tagebuch war ein Sammelsurium grausamer Erlbnisse und Geschichten, von Vergewaltigungen bis hin zu Geschichten über Messerkämpfe. Doch was uns neben all der Grausamkeit schnell ins Auge stach, war ein Symbol und ein Name; „Cyric“, eine dunkle Gottheit… das scheint so als würde da einiges zusammenpassen.
Mit neuen Hinweisen gestärkt planten wir unseren weiter verlauf. Madui hatte in der Zwischenzeit, geholfen die entstandenen Schäden wieder aufzuräumen… er beweist sich mehr und mehr als doch nicht so ungehobelt, vielleicht nur etwas verwirrt? Wie dem auch sein, Wir übergaben dem Wirt das Geld das wir bei den Gnomen fanden und brachen auf.

Doch vorerst wollten wir uns noch einmal eine Verschnaufpause gönnen und etwas essen gehen. Also gingen wir zum Hafen in ein wunderschönes kleines Café, ein herrlicher Ort den wir nie wieder betreten werden können, denn Maduin hat sofort die Dame die dort arbeitet beleidigt und sich mit einem Mann, der ihre Ehre verteidigen wollte, geprügelt. Naja viel mehr hat er ihn mit „gottes Hilfe“ verbrannt bis die Wachen kamen…. Hilfe, wo bin ich hier nur reingeraten?

Es wird immer heißer in der Stadt (Shield of Light)

Schreibe einen Kommentar