Erste Verträge (The Sainted Sinners)

Der Magier und sein Gehilfe waren tot. Die Gruppe waren am Rande der Erschöpfung, als sie sich in Unirea wieder einfanden, besser gesagt, als sie dort wieder auftauchten. Sofort kam Hilfe von den anderen Bewohnern des Dorfes. Doch es war der Magier Mofa, der die Ankunft eines neuen Mitgliedes der Gemeinschaft mitbekommen sollte, als sich unter seinen Füßen, ein Hügel erhob und als er näher hinsah, erblickte er in das goldgelbliche Gesicht einer Zwergin, welche sich aus der Erde wühlte. Fragend sah sich die Streiterin um. Man bekam schnell das Gefühl, das sie ein wenig verwirrt war und ständig murmelte… „Wo bin ich nur? Adbar ist es nicht“ und sie stellte sich vor als Halae Silberhammer aus der Zitadelle Adbar. Sie war eine Streiterin Moradins und erzählte kurz, dass ein Gnom sie von Blindgenstone nach Adbar teleportieren wollte, aber Moradin hatte anscheinend seine eigenen Pläne mit ihr und so beschloss sie, nach dem Wiedersehen eines Freundes im Form des Schmiedes, hier im Dorf zu bleiben um ihre Künste als Schmiedin unter Beweis zu stellen. Eibenstein hingegen bekam telepathisch eine Einladung von der Grundbesitzerin des Dorfes und so beschloss man, am nächsten Tag nach Mulptan aufzubrechen. Im Gepäck nicht nur die Einladung, sondern auch eine Einkaufsliste. Hafer, Gerste, Kräuter, Erze für die Schmiede, für die noch in Planung befindliche Brauerei und der Versuch ein Handelsabkommen zu zwischen Unirea und Mulptan zu schaffen. Ausserdem erhoffte man dort einen Kundigen zu finden, der ihnen mehr Auskunft über den Stab geben würde, den sie vom letzten Abenteuer, von den Thay mitgenommen hatten.

mulptanAls die Tore von Mulptan in Sicht kamen, waren die völlig beindruckt von den Lagern der Karawanen aus verschieden Ländern, die vor den Mauern lagerten. Sie bahnten sich einen Weg hindurch und traten durch den großen Torbogen der Stadt. Eine Taverne mit einem güldenem Wetterhahn auf dem Schild, welches sich im Wind hin und her bewegte, zeugte von einer Taverne die recht gut frequentiert wurde. Die Leute die aus der Taverne kamen schienen Händler zu sein und um nicht gleich eienn schlechten Eindruck zu hinterlassen machte sich die Gruppe an dem davorliegenden Brunnen ein wenig frisch. Danach gingen sie hinein und hörten sich um, diverse Sprachen wurden hier gesprochen. Sie wollten erstmal die Eigentümerin des Landes finden, wo sie gesiedelt hatten und Unirea im Begriff war zu einem wundervollen Dorf zu werden. Sie wollten sich Bedanken bei ihr. Schnell hatten sie ein paar Hinweise bekommen und diese führten sie zu einem Anwesen welches unwirklich aussah. Im Gegensatz zu den anderen Prunkvollen gebäuden in dem Viertel, war es eher schlicht und weiträumig gehalten. Man kann das Anwesen auch mit einem alten Anwesen aus dem feudalen Japan vergleichen und so entsprechend sah auch die Menschenfrau aus, als sie die Glocke läuteten und eine Kriegerin sie einließ. Stumm führte sie die Reisende in ein Zimmer am Garten und als die Herrin des Landes, welche eine Maske der Wychlaran trug, erschien, berichteten sie von dem was bisher passiert ist. sie berichteten auch von dem roten Magier und dem Brief übergaben sie, welchen sie bei dem Magiuer gefunden hatte. Ein leichte Regung war auf dem verdeckten Gesicht der Magierin zu sehen und sie versprach, dass sie sich dem problem annehmen wird und jemand aus ihrem Magierzirkel vorbei kommen würde, um sich den Stab an zu nehmen. außerdem gab sie denen die Kriegerin, welche als Signum vorgestellt wurde, einen Ring und die Aufgabe, dass sie sich bei den Einkäufen an diesem Tag zu erledigen, den vier Besuchern zur Seite zu stehen und über den Ring zu verbürgen, dass die Händler ihre Bezahlung für die Waren bekommen.

Und so brachen sie auf. Beim Schmied Delrock kauften sie nicht nur Erze, sondern bekamen auch noch Kupfer für die Brauerei geschenkt(S. Handelsvertrag mit Delrock). Außerdem machte er sich mit seinen Mitarbeitern auf den Weg nach Unirea um die Geburt des Zwergensohnes zu feiern. Unterwegs trafen sie auch auf den Straßenjungen Wolf, welcher anscheinend jeden Händler in der Stadt hier kannte. Für 10 Silberlinge führte er sie durch die Stadt. beim Tempel der Chauntea konnten sie Heilkräuter bekommen und in der Handelsgilde trafen sie auf die Vorsteherin der Gilde und einigten sich darauf, dass sie bis zur Mittagsstunde der Vorsteherin ein Konzept vorlegen soll, damit sie diese der Handelsgilde von Mulptan und Rashemen vorlegen kann(s. verfügbare Handelsverträge) und diese darüber beraten können. Und im Handelshaus der Vorsteherin erhielten sie das Getreide. Am Abend in der Taverne, Signum war wieder gegangen, als auf einmal Rohanna und auch Jaenelle auftauchten. Während die kleine Gnomin für eine sehr gute Stimmung mit den anderen Barden sorgte, konnte die Elfe den menschlichen Magier überzeugen, ihr den Stab bis zum nächsten morgen zu geben, welches er auch wiederwillig machte, doch sie kam am nächsten Morgen mit schlechten Nachrichten zurück. In dem Stab wohnte ein böser Geist, welcher versucht seinen Träger zu beherrschen. doch sie gab ihn einen anderen Stab dafür (2 / Tag Monster herbeizaubern I, 1/Tag Monster herbeizaubern II). Sie legten das Konzept der Vorsteherin der Gilde vor und sie beschloss eine Sondersitzung einzuberufen, wobei es aber noch mindestens einen Zehntag brauchen, damit sie eine Entscheidung bekommen würden. Mit diesem Wissen und den Karren voller Waren für das Dorf brachen sie auf. icetrollAuf dem Rückweg bekamen sie in der Nacht Besuch von zwei Eistrolle, zusammen konnten sie die beiden zur Strecke bringen und erreichten bei Hahnenschrei die Tore von Unirea.

Erste Verträge (The Sainted Sinners)

Schreibe einen Kommentar