Entscheidungen die Getroffen werden müssen (Cult of the Damned)

Wir schreiben den 14.Eleint 1382 nahe der Geisterbrücke bei Tai Tung.

Die Grenzbrücke zwischen der Grenzstadt Tai Tung und Tsingtao auf der Straße der sieben Betrunkenen:

Dem Cult ist grade sehr klar geworden, dass es ab hier in jeder Situation um ihr Leben gehen kann. Nach einer längeren Beratungszeit standen folgende Möglichkeiten zur Wahl:

  1. Das Mädchen finden (die Schwester des Ermordeten aus Tai Tung)
  2. Die 2 Dunkelelfen und 3 riesigen Orogs suchen , evtl. in der zerfallenen Burg die der Cult im Portal gesehen haben
  3. Zurück nach Tai-Tung um dem Hauptmann Bericht zu erstatten das Hank tot ist und die Belohnung einsacken für nicht getane Arbeit 😉
  4. Stumpf weiter nach Tsingtao um endlich zurück nach Hause zu kommen

Der Cult wählt Möglichkeit 3, auch um Proviant und weiteres aufzustocken.

 

15.Eleint 1382

Beim Hauptmann in Tai-Tung wird der Tot von Hank zu 99,9% bestätigt, die Lage des Lagers sowie die geschätzte Anzahl der Größe der Räuberbande und Ihre Bewaffnung wird vermerkt. Nachdem das alles erledigt war, wurden Vorbereitungen und Maßnahmen zum Auffinden der Schwester des Ermordeten getroffen. Der Zauber des Hofmagieres war erfolgreich. Sie befindet sich in einer Karawane auf dem Weg Richtung Tsingtao auf der Straße der sieben Betrunkenen. Die Karawane hat 12 Wagen, die von jeweils 2 Wasserbüffeln gezogen werden und lagert gerade in einer Station kurz vor dem Großen Wald zwischen der Geisterbrücke und Tsingtao. Gar nicht zu verfehlen, ist der größte Wald auf der Karte, wie der Hofmagier meint. Der Rest des Tages wird Eingekauft (Heilungsstäbchen in fast allen Variationen die für diese Gruppe Sinn machen) und es wird sich ausgeruht.

 

16.Eleint 1382

Am Morgen machen die beiden Druiden (Bran und Mianissa) ein Pflanzentor und aus einer Gruppe wird ………. , ja natürlich, es erden 2 Gruppen, weil sie trotz Planung und exakter Richtung usw. sich wieder verfehlen.

Mianissa und Amara können die kleine Karawanenstation schon sehen, während Bran und Jorax Kilometerweit entfernt von der Karawanenstation aus einem Baum ploppen. Kein Problem, machen wir es wie beim letzten Mal: Amara und Jorax springen auf ihre Stahlschwingen und suchen die jeweils andere Gruppe, leider finden sie sich nicht. Also hinterlassen Amara und Mianissa eine Nachricht in der Taverne der Karawanenstation und erkundigen sich wann die Karawane Richtung Tsingtao los ist. Nachdem sie diese Information haben und die Information, das in regenmäßigen Abständen immer diese Karawanenstation (der Abstand ist für normale Karawanen so angelegt, dass wenn sie sich morgens aufmachen zum Mittag und zum Abend eine Karawanenstation vorfinden sollten) vorfinden werden. Also fliegen Mianissa als Fledermaus und Amara auf ihrer Stahlschwinge zur Karawanenstation, die die Karawane eigentlich zum Abend erreichen sollte (nur um sicherzugehen).

Bran und Jorax finden Amara und Mianissa auch nicht. Aber sie können die Straße der sieben Betrunkenen ausmachen und beschließen der Straße im Flug zu folgen. Am Waldrand landen die Zwei und reiten der Karawane hinterher. Als Sie bei der Karawane eintreffen, folgt eine kleines Wordgefecht mit dem Karawanenführer, der bezweifelt, das Jorax als General echt ist. Allerdings können zwei Wachen aus Tai-Tung die Wahrheit von Jurax Worten bestätigen. Daraufhin lässt der Karawanenführer die Zwei ihre Arbeit machen. Bran findet die Schwester, sie hatte sich mit Wissen des Karawanenführers in einem der Wagen versteckt.

Am Abend des 16. Eleint trifft die Karawane auf Mianissa und dem zweiten ausländischen General, Amara.

 

Entscheidungen die Getroffen werden müssen (Cult of the Damned)

Schreibe einen Kommentar