Tagebuch einer reisenden Dunkelelfe

Myth Dranor. Ein Ort in Comanthor. Totes Pferd wollte seinen Bruder suchen. Irgendeine Familienangelegenheit hatten sie zu klären. Und ich weiß selbst wie es ist, wenn es um die Familie geht. Ein Mischling aus Drow und Ork. Doch ich habe nie gefragt, um was es genau ging. Es ist die Angelegenheit von Totes Pferd. Ich werde mich da nicht einmischen. Doch so viel Zeit sollte nicht verbleiben, denn wir waren da. Shadowdale. Ein kleiner Ort in Comanthor. In der Gegend von Myth Dranor. Doch wir wurden schon erwartet. Ich habe es nicht so mit Namen. Der erste schien ein Robenträger zu sein. Ein Magier. Hornblade scheint ihn zu kennen, die beiden begrüßen sich freundlich. Als ob sie Brüder wären? Zumindest gut befreundet. Dann schienen noch drei weitere Personen da zu sein. Aber mir ist nur eine weitere Dame aufgefallen. Eine, die keine Waffen trägt, aber etwas hatte sie an sich. Beim genaueren hinsehen konnte man erkennen, was sie sein könnte. In ihr scheint das Blut von einem Wesen aus einer anderen Dimension zu fließen. Xemyra Anjala Endor. Das ist der Name von dieser jungen Frau, welche etwas größer als meine Wenigkeit ist. Doch sie will nur Myra genannt werden. Damit kann ich leben. Doch es wird noch eine Zeit brauchen, ehe ich ihr komplett vertrauen kann.

Doch das Kennenlernen wurde von einem Ruf unterbrochen. Blm hat Harshnag angewiesen, die Fässer Bier vom Schiff auf den Boden zu befördern. Zum Glück ist das erste Fass nicht kaputt gegangen und wir konnten den Frostriesen daran hindern, weitere Fässer zu Boden zu werfen. Doch zusammen mit dem Rest von dem Begrüßungskomitee entschlossen wir, weiter nach Shadowdale zu gehen. Dem kleinen Ort, wo wir hinwollten. Und dieser Ort brachte mich zum Staunen. Ein riesiger Baum. Den Größten, den ich je gesehen habe. Die Zivilisation ist hier in Symbiose mit der Natur eingegangen. Ein Ort, der mir gefällt. So, wie es sein sollte. Denn in diesem Mammutbaum haben sie es geschafft, mehrere Etage einzubauen. Unterkunft. Bäder. Bibliothek. So einiges konnten wir in dem Raum finden. Doch was ich erstmal brauchte, das war ein heißes Bad. Meine Glieder ein bisschen einweichen lassen und mich erholen. Und so begab ich mich mit Myra und Wild Fire in die zweite oder dritte Ebene, wo wir unsere Glieder in heißem Wasser ausstrecken konnten. Es tat gut, die Rüstung und die Kleidung abzulegen. Und so musste auch ich etwas lächeln. Ein Blick in die Augen meiner Familie. Sie sind Teil meines Lebens und auch im Tode, werden sie bei mir sein und wenn ich eines Tages fallen sollte, so werde ich bei denen sein. Das Wasser tat gut und wir sprachen mit einander. Redeten und lernten uns näher kennen. Besonders, wie sie vom Fliegen erzählte. Da haben die Augen vor Begeisterung geleuchtet. Es wäre doch gelacht, wenn man Myra nicht erneut diese Freude geben könnte. Auch wenn sie nicht selbst fliegt, aber ich weiß, wie es ist, den Wind unter dem Körper zu spüren. Und so beschlossen wir eines. Wildfire gab sich selbst ein Paar Flügel und ich lies meinen Umhang umwandeln. Ließ die langen Flügel erscheinen und nahm Myra auf die Arme. Eine Stunde lang genossen wir den Flug, ehe wir Shadowdale und Myth Dranor helfen werden, damit die Bewohner hier wieder Fuß fassen können.

Fortsetzung folgt

Eine neue Gefährtin? (The Outbreaks)

Schreibe einen Kommentar