Ein Turm voller Krabbelviecher und mehr…. (The RIOTs)

Der Aufstieg beginnt

Rund um den Feuerfinger fanden wir mehrere zum Teil stark verweste Leichen. Es schien, dass sie beim Versuch den Feuerfinger zu erklimmen abgestürzt waren oder heruntergestoßen wurden.

Nicht unbedingt ermutigt machten wir uns daran den Turm zu erklimmen. Ander gruselte sich vor der Höhe und wollte lieber unten Wache schieben.

Um Abstürze zu vermeiden, flog Urreek mit einem Seil zur ersten Öffnung und sicherte uns so einzeln ab, während wir nacheinander hochkletterten. Die erste Ebene war eine dunkle Kammer, in deren Mitte eine Grube war. Aravae folgte einem schmalen, kurzen Gang, der sie an die Seite der Grube brachte. Urreek versuchte sich daran über die Grube zu gleiten, stürzte jedoch hinab, da er seine Flügel offenbar im engen Raum nicht ganz ausspannen konnte. In der Grube entdeckte er einige Spinnen, die ihm zusetzten, die vorm Rest der Gruppe vorerst unbemerkt blieben. Erst als wir alle auf seine Rufe dichter an die Grube traten, konnten wir die Spinnen gemeinsam bezwingen.

Urreek kletterte auf der anderen Seite der Grube hoch. Dort führte ein Gang wieder nach draußen und weiter nach oben. Um weitere Stürze zu vermeiden, spannten wir unser Seil über die Grube und kletterten darüber.

Weiter nach oben…

Wir nutzten unsere bewährte Seiltaktik auch, um das nächste Geschoss zu erklimmen. Urreek sicherte uns dabei nacheinander wieder mit einem Seil. Wie war es recht dunkel, also zündete Aravae eine kleine Feuerkugel an, um unsere Sicht zu verbessern. Das stellte sich als Fehler heraus, da kurz darauf eine Gruppe Blutmücken auf uns zugeflogen kam. Nach einem kurzen Moment des Sortierens, entledigten wir uns der Mücken, indem wir sie mit Feuerzaubern grillten. Ein Stück weiter entdeckten wir die Leiche einer Wanderin, die offensichtlich den Mücken zum Opfer gefallen war. Sie trug einen Goldring mit einem Karneol bei sich und 2 Onyx Chwinga-Statuen, die Urreek einpackte.

Wir entdeckten wieder eine Öffnung, die auf einen schmalen Sims führte, der um den Turm herumging. Urreek flog um den Turm und berichtete, dass der Sims zu einer Seilleiter führte. Langsam und mit einem Seil von Urreek gesichert folgte einer nach dem anderem dem Sims und kletterte auf die nächste Ebene. Aravae rutschte auf der Seileiter fast weg, konnte sich aber zum Glück noch fangen.

Ebene 3

Inzwischen befanden wir uns auf gut 70 Meter Höhe. Aus der Öffnung der 3. Ebene schlug uns Hitze hingegen. Kaia versuchte leise in den Gang zu schleichen, um zu schauen, was dort auf uns lauerte. Urreek hatte zuvor eine Bewegung gesehen.

Kaia stolperte jedoch und verursachte einigen Krach. Urreek zog sie vorsichtig, aber schnell zurück. Ein Ptera guckte kurz aus einer Öffnung weiter hinten im Gang hervor, schien uns zum Glück aber nicht zu bemerken.

Riana schritt nun ein Stück vor und feuerte einen mächtigen Zauber in die Richtung, aus der der Ptera kam. Der Turm erzitterte und als wir uns trauten nachzuschauen, stellten wir fest, dass kein Ptera mehr auf dieser Ebene am Leben war. Wir trafen ein Stück weiter auf den Aarakocra Nephy, der von den Pteras gefangen gehalten wurde und den unsere Tabaxi-Führer befreien wollten.  Er dankte uns für die Hilfe und lud uns ein nach Kir Sabal zu kommen, um dort Asharra zu bitten den Tanz der Sieben Winde durchzuführen, der auch Flügellosen Wesen das Fliegen ermöglichen soll.

Hinter Nephy konnten wir eine Öffnung in der Decke erkennen, durch die wir auf die oberste Plattform gelangen konnten. Urreek kletterte voraus, um sich die Lage einmal anzuschauen. Er berichtete uns von 6 Pteras, die oben auf der Plattform waren. Dort waren jedoch auch beschlagene Kisten, die vermutlich allerhand Schätze enthielten in einem kleinen Turm auf der Plattform.

Showdown auf dem Turm

Nach einer kurzen Besprechung kletterte Aravae vorsichtig nach oben und schlich sich in die Mitte der Plattform, wo sie einen großen Donnerblitz erzeugt, der die Pteras zum Teil schwer verwundete.

Unterdessen flog Nephy aus der unteren Ebene los und schaffte es drei der Pteras fortzulocken, die von den Tabaxis unter Beschuss genommen wurden. Nacheinander kletterten erst Urreek, gefolgt von Kaia und schließlich Riana auf die Plattform.

Aravae und Urreek wurden von den verbliebenen Pteras in die Mangel genommen und gingen schließlich K.O. Kaia und Riana erledigten schließlich die drei auf der Plattform verbliebenen Pteras, währned Nephy mit Hilfe der Tabaxi zwei in der Luft ausschaltete. Der letzte Ptera flog davon und entkam so dem Tod.

Nachdem Kaia und Riana den beiden verwundeten aufgeholfen hatten untersuchten wir unsere Beute. In den Kisten befanden sich immerhin 2000 Kupfermünzen und 730 Silbermünzen sowie mehrere Edelsteine.

Wir beschlossen wieder eine Ebene hinunterzuklettern und uns erst einmal auszuruhen, bevor wir uns an den Abstieg machen vom Feuerfinger machen wollten. Nephy und die Tabaxis gesellten sich wieder zu uns.    

Ein Turm voller Krabbelviecher und mehr… (The RIOTs)

Schreibe einen Kommentar