Die Tragödie des Piratenschatzes (Invictus Igni)

Nachdem die Gruppe den Fluss überquert hat, entscheiden sich Malcador, Alberich und Kairon weiter den Fluss zu erkunden.
Währenddessen erkunden Luna und Anton die Höhle weiter und stoßen auf den Piratenschatz. Dieser entpuppt sich als Falle und ein Kampf gegen Dämonenaffen beginnt.

Überrascht durch den Überraschungsangriff, stirbt Anton fast erneut, schafft es aber doch sich mit Luna in den Gang zurück zu ziehen. Dort treffen sie auf den Rest der Gruppe, außer Alberich, da dieser wegen seines geringen Tempos etwas hinterher hinkt.

Nach einem intensiven Kampf gegen Luna und Anton verschwindet der erste Affe. Währenddessen hat jedoch ein zweiter Affe Malcador und Kairon von hinten angegriffen.
Anton rennt jedoch elegant an der Wand entlang und greift den zweiten Affen an und schafft es in einem Zig auch diesen zum verschwinden zu bringen.

Nach dem Kampf fällt Anton wieder ein, dass noch Münzen vom Schatz rumliegen und geht diese einsammeln. Währenddessen wird er fast von den Münzen zu Tode gebissen, dass interessiert Anton aber nicht.

Es beißen sich ein paar Münzen an Antons Hand fest, welche er versucht durch Schläge auf die nächste Wand zu lösen. Nach ein paar guten Treffern, löst sich eine Münze und landet in hohem Bogen auf Malcadors Nase. Dieser wälzt sich erschrocken auf dem Boden um die Münze los zu werden, welche dann liebe voll von Luna, zusammen mit einem Stück Nase von Malcador gelöst wird.

Wie es sich jedoch herausstellt, sind auf dem Rückweg mindestens noch zwei verbleibende Affen die besiegt werden müssen.

Die Tragödie des Piratenschatzes (Invictus Igni)

Schreibe einen Kommentar