Die rote Frau (The Uncontrollables)Die rote Frau (The Uncontrollables)

In ihrer Stammkneipe sitzend, wurde die Abendteurergruppe the Uncontrollables von einem Boten beim Frühstück gestört. Missmutig nahm Pauley einen Brief entgegen. Der Inhalt des Briefes lautete, dass im örtlichen Brauhaus Seemannsbräu 300 Fässer Bier verschwanden, die für das Stadtfest vorgesehen waren und Darkwater wünschte diesem Mysterium auf den Grund zu gehen.

Ohne groß zu Überlegen nahm die Gruppe den Auftrag an und machte sich auf den Weg zum Seemannsbräu um erste Anhaltspunkte zu sammeln. Dort angekommen fanden sie einen vollkommen aufgelösten Seemann auf. Es war nicht leicht seinem Schluchzen zu folgen letztendlich führte er sie aber in einen großen Keller mit riesigen Fässern, die jedoch leer waren. Der Wirt konnte sich nicht erklären wie der Inhalt der Fässer über Nacht geleert und aus dem Wirtshaus geschafft werden konnte. Daraufhin untersuchte Zaza die Fässer etwas genauer und entdeckte einen kleinen Schlauch zwischen den Fässern. Nachdem Möp ein Fass angehoben hatte sah man, dass aus einer Vertäfelung an der Wand Schläuche direkt in den hinteren Teil der Fässer führten. Da das Loch in der Vertäfelung zu klein war um selbst hindurch zu kriechen, lies Pauley ihre Ratte durch das Loch kriechen. Wie sich herausstellte, führte der kleine Gang in das Nachbarhaus, wohin sich Gaven und Pauley auch sofort auf  machten. Das Nachbarhaus war zwar schon seit langem verlassen, jedoch fanden sie Rückstände von kleinen Fässern im Staub.

Um weitere hinweise zu finden ging die Gruppe zur Stadtwache, um sie nach Auffälligkeiten in der Nacht zu befragen. Sie trafen in der Wache einen alten Mann mit grauen Haaren und einer Glatze, namens Eckbert Husmann, an. Er sah sehr mitgenommen aus von der vorigen Nacht, und als die Gruppe ihn nach seiner letzten Streife befragte, fing er an herum zu drucksen. Es war offensichtlich, dass der Wachmann etwas verschwieg. Doch erst mit Möps Einschüchterungskünsten kam heraus, dass Eckbert nicht auf der Wache war, sondern mit einem jungen Mädchen mit roten Haaren die Nacht verbrachte. Trixi schlug vor sich in den hiesigen Bordellen umzusehen, da sie vermutete, dass Eckbert verführt wurde, um ihn von seiner Wache abzuhalten. Ihre erste Anlaufstation war das Bordell „Junge Liebe“. Alle außer Pauley betraten das Bordell. Während Trixi für 5 Silberstücke alle Rothaarigen aufmarschieren lies, wobei jedoch keine auf die Beschreibung passte, guckte sich Pauley etwas im Kneipenviertel um. Sie betrat eine Kneipe namens „Anker“ und lies sich dort vom Wirt Ernst ein Bier ausschenken. Auch die anderen gönnten sich ein Bier in der Kneipe Milly`s.

Gaven jedoch lies das Problem keine Ruhe. Er ging allein  in das verlassene Haus und wendete dort mit Hilfe des roten Haares, dass er auf der Pritsche des Wachmanns fand, einen Zauber an, um Personen auffindbar zu machen. Zusehen bekam er nach einer Weile ein rothaariges Mädchen, dass mit dem Kopf nach unten auf einem Bett lag. Derweil erkundigte sich Möp im Gasthaus bei der Wirtin Milley nach einer Prostituierten mit rotem Haar. Diese konnte sich  leicht an ein Mädchen erinnern, dass sie früher des Öfteren der Kneipe verwiesen hatte, da sie keine Prostituierten in ihrem Haus duldete. Auch Pauley erkundigte sich im „Anker“ nach dem rothaarigen Mädchen. Als der Wirt Ernst zu erzählen begann, kamen die anderen Mitglieder der Abendteurergruppe in die Bar hineingeplatz. Mit Handbewegungen hinter ihrem Rücken macht sie jedoch der Gruppe klar, sich von ihr fern zu halten, da sie vermutete nun das Vertrauen des Wirtes gewonnen zu haben um von ihm wichtige Informationen erhalten zu können. Im laufe des Gespräches erfuhr sie von Ernst, das die gesuchte Person oftmals Drogen im Viertel kaufte und sich meist in einer der schäbigsten Kneipe der Stadt namens „Grüner Krake“ aufhalten würde. Sofort machte sich die Gruppe auf den Weg zum „Grünen Kranken“. In der Kneipe erfuhren sie, dass das Mädchen auf den Namen Crystal Candy hörte. Nachdem Gaven im Anker und im Kopflosen Kapitän war, fand er seine Freunde im Grünen Kraken. Dort berichtete er, was er durch seinen Zauber sehen konnte. Nachdem die Abendteurergruppe in weiteren Kneipen sich nach Crystal Candy erkundigt hatte, erfuhren sie endlich im „Schnapsloch“ ihren Aufenthaltsort.

Sie wohnte in einer billigen Mietskaserne in einem der ärmsten Viertel der Stadt. Dort angekommen führt sie ein Kind, dem Gaven 3 Kupfermünzen gab, zu Candy´s Zimmer. Nach mehrmaligen vergeblichen Klopfen, kackte Gaven das Schloss und sie betraten ein dunkles Zimmer. In der Mitte des Zimmers lag Crystal Candy immer noch in der gleichen Pose, in der Gaven sie in seinem Zauber gesehen hatte. Nach Untersuchung der Leiche, wurde klar, was alle schon vermuteten. Sie war Tod. Genauere Untersuchungen ergaben, dass sie sich durch eine Überdosis das Leben genommen hatte. Des weiteren entdeckten sie auf Ihrem Rücken ein seltsames Brandzeichen. Plötzlich sprang die Tür des Zimmers auf und ein Halbork und zwei Wachen betraten das Zimmer. Die Ankunft der Gruppe schien nicht unbeobachtet geblieben zu sein. Die Situation klärte sich jedoch schnell auf, als der Brief Darkwaters vorgezeigt wurde. Da es schon spät geworden war gingen die Uncontrollables in ihre Unterkunft zurück und aßen zu Abend.

Am nächsten Morgen plante die Gruppe, zu einem nahen Bordell zu gehen, das als Tarnung für eine Diebesgilde galt, da sie das Brandmahl auf Candy´s Rücken dieser Gilde zuordnen konnten. Als sie am Bordell ankamen, fanden sie es jedoch verschlossen und die Tür konnte auch nicht mit anderen Mitteln geöffnet werden. Darauf versuchte die Gruppe durch den Innenhof in das Haus zu kommen. Sie fanden ein Kellerfenster, dass leicht geöffnet werden konnte und Pauley, Gaven und Trixi stiegen hinunter. Im Kellerraum fanden sie viele Bierfässer und brachten eines zum Wirt im Seemannsbräu, sodass er feststellen könne, ob es seines sei. Freudestrahlend bestätigte der Wirt den Fund seines Bieres und bedankte sich bei der Gruppe. Nun blieb jedoch noch das Problem, das Bier aus den Fängen der Diebesgilde zu befreien. Auf Bitte des Magisters Darkwaters sollte die Gruppe zu einer friedlichen Lösung mit der Diebesgilde kommen, um Aufruhen vor dem Stadtfest zu vermeiden. Letztendlich kam die Gruppe mit der Leiterin der Gilde Madam Master zu dem Kompromiss, dass die Gilde für 30 Gold die Fässer herausrücken würden. Für das Erfolgreiche Lösen des Auftrages gab es vom Magister 350 Gold für die Gefährten mit einem Bonus von 50 Gold.

 

 

 

Die rote Frau (The Uncontrollables)

Schreibe einen Kommentar