Die (nachgestellte) Schlacht um Nyanzaruhafen (Raven Guard)

Da stand ich nun. Mitten in der Arena umringt von einer Menschenmenge, die ständig Fitz oder Romero brüllten. Die Menge feierte die Beiden und auch ich konnte nicht anders und machte ein ganze Weile mit. Es war toll, dass ein Gnom als Sieger aus dem Kampf hervorging, denn es war doch eher selten, dass „kleinere“ mitmachen durften.

Ich weiß noch, wie meine Brüder mich zum Kolosseum schleiften um mir zu zeigen, wie toll sie kämpfen könnten, doch wurde ihnen gleich am Eingang der Eintriff verwehrt.
Den ganzen Weg nach Hause habe ich gelacht und auch die nächsten Tage konnte ich mir es nicht verkneifen sie damit aufzuziehen. Natürlich waren sie sauer auf mich aber zum Glück wie immer nicht lange.

Fitz schien es jedenfalls zu genießen, dass er so gefeiert wurde und auch Romero sah man an, dass er genoss.
Arannis stellte sich irgendwann in die Mitte der Beiden und riss ihre Arme hoch und den Gnom hob er ein wenig von den Füßen dabei. Er stachelte die Menge noch mehr an und die ganze Arena rief ihre Namen. Ich muss gestehen, dass es mir eine kleine Gänsehaut machte, denn so habe ich die Arena noch nie erlebt. Die Lautstärke war unglaublich, aber ich konnte trotzdem hören, wie Arannis Romero und FItz leise gestand, dass ihn der Kampf und ihr Kampfstil wirklich beeindruckt hatte.
Da leuchteten die Augen der Beiden gleich viel mehr und mit stolz geschwellter Brust standen sie da. Oder lag es vielleicht bei Beiden daran, dass ein paar ansehnliche Frauen ihnen ein paar Blicke zuwarfen?

Rotrückenjunior

Lange dachte ich nicht daüber nach, denn ich sah Baum nach, der den Schauplatz verließ. Genau konnte ich nicht sehen wohin er ging, aber er steuerte auf einen Dinosaurier zu. Ein merwürdig aussehnender Dinosaurier muss ich sagen. Er wirkte fast unnatürlich, aber ich war zu klein um genau sehen zu können was vor sich ging. Zum Glück war Baum groß und man konnte ihn nicht so schnell aus den Augen verlieren und so sah ich, dass er von zwei Gnomen, vermute ich zumindest, angesprochen wurde. Es schien eine Weile hin und her zugehen, doch als Baum plötzlich als Wolf vor ihnen stand nahmen die Kleinen ihre Beine in die Hand und verschwanden. Wie schnell die rennen konnten, toll.
Baum ließ sich nicht beirren und stapfte weiter auf den komischen Dino zu. Seine Arme, oder eher Äste, wackelten freudig als er sich ihm näherte.

Zu uns gesellte sich ein Mann mit einem Schreibbrett und gratulierte Fitz und Romero zu diesem wahnsinnig gut gelungenem Kampf. Es schien, als wollte er die Bühne räumen lassen, da ja eigentlich noch zwei weiter Kampfrunden anstanden, doch dann glitt ein Lächeln auf sein Gesicht als er uns alle genauer betrachtete.
Dann fragte er, ob wir alle zusammen gehören würden und als Romero mit einem Nicken die Frage bejahte wurde das Lächeln des Mannes noch breiter. Man konnte sehen, dass er nun wusste, wen er da vor sich hatte: die Gruppe, die am Tag vorher die Dinos besiegt hatte!

Schnell machte er uns einen Vorschlag. Er würde die nächsten zwei Kämpfe ausfallen lassen, wenn wir zusammen einen Arenakampf austragen würde. Gegegen etwas was er sich noch einfallen lassen müsste und es wäre alles erlaubt, auch das Wetten auf sich selbst.
Nicht nur Romeros Augen funkelten bei den Wörtern „Wetten“ und „sich selbst“ auf.
Er wollte wissen, was für uns an Gold herausspringen würde. Der Mann druckste etwas herum doch Arannis übernahm das Reden und so sollten wir 75g bekommen, wenn wir den Kampf überleben würden.
Begeistert macht sich der Mann auf den Weg um die Werbetrommel rühren zu können und Romero machte sich auf den Weg zurück ins Kolosseum. Wahrscheinlich um sich dort auf den Kampf vorbereiten zu können.

Ich sah ihm nach, doch dann nahm ich aus den Augenwinkeln wahr, dass Fitz losspurtete. Schneller noch als die beiden Anderen vorhin rannte er an uns vorbei und rief Baum etwas entgegen.
Baum gröllte ihm etwas zurück, als er sich auf dem Dino niederließ. Was für ein Anblick. Baum auf diesem knarzenden Etwas. Wie herrlich. Er musste die Beine auf den Boden stellen, denn er war einfach zu Groß für dieses Ding. Und unter Rattern und Poltern lief der Dino los.

Erst jetzt bemerkte ich, dass es um uns herum ruhiger geworden ist. Und als ich genauer hinhörte sagten einige nicht mehr Romero oder FItz, sondern tuschelten und eigten immerwieder in Richtung Baum. Neris hatte das wohl auch mitbekommen und mischte sich freudig unter die Menge. und mischte sich in das Gespräch ein. Mit großen Augen schauten sie die Leute an und fragten nach einiger Zeit was sie denn wäre und woher sie käme. Vergnügt erzählte sie von sich und ihrer Herkunft.
Die Chulter, und auch ich, hören ihr gespannt zu. Dann fing plötzlich einer an zu Fragen, ob sie nicht bei dem Kampf mit den Dinos dabei gewesen wäre. Neris bejahte dies und als sie dann noch erwähnte, dass sie hier gleich alle zusammen einen Kampf austragen würden, teilte sich die Menge um sie herum auf und alle stoben auseinander um allen möglichen Leuten dies erzählen zu können. Fragend schaute Neris ihnen nach nur um sich daraufhin einen schattigen Platz zu suchen.

Verwirrt was ich nun machen sollte war ich froh, dass Arannis mich ansprach und fragte ob ich Hunger hätte. Wenn der wüsste, dass Essen einer meiner Lieblingbeschäftigungen ist, dann hätte er mich dazu wohl ncht eingeladen. Begeistert hüpfe ich ihm hinterher und er erstand den leckeren Fleischeintopf. So lecker. Ich war von dem Geruch so abgelenkt, dass ich die Ansage der Sprechers gar nicht richtig mitbekam. Irgendwas mit Helden und Riesenevent nahm ich noch wahr, aber das war es dann auch.
Zusammen setzten wir uns zu Neris und stärkten uns mit Essen und Trinken.

Während wir da nun zu dritt zusammen saßen fragte Arannis Neris neugierig nach einem Zauber aus, den sie wohl auf ihn gewirkt haben muss. Als sie nachfragte um welchen es denn ginge, meinte er, dass sie etwas „gemacht“ hätte, damit es in seiner Rüstung nicht so heiß wäre.
Daraufhin öffnete Neris zwar immer wieder ihren Mund und bewegte ihre Hände dazu, aber mehr als „Blubb“ verstand ich nicht. Aber als Arannis sich bedankte und nun auch seine Hände bewegte und in meiner! Sprache, ja in meiner! Halblingssprache, redete war ich so verblüfft, dass mir der Mund offen stehen blieb. Ich bin selten sprachlos aber ein Mensch… und dann auch noch fehlerfrei in Hin zu hören war so unglaublich, dass es mich einfach nur überrascht hat.

Unsere Pause näherte sich dem Ende und so machten wir uns auf den Weg von der Tribühne hinuter. Arannis ging noch zu einem Buchmacher und unten trafen wir dann alle wieder aufeinander. Schnell habe ich Willi, meine Biene von Willbur, in meinen Rucksack gestopft und diesen in Sicherheit gebracht. Nun standen wir da und warteten darauf in die Arena gelassen zu werden. Die Menge tobten und konnte ich konnte kaum verstehen, was der Arenasprecher sagte.

Ich hörte wie er Fitz und Romero anpries und die Menge wieder jubelte und grölte und da ging der Rest der Ansage ein wenig unter. Ich hoffte, dass ich mich verhört hatte, denn eine „Schlacht“ und „nachstellen“ klang in meinen Ohren nicht gut.

RIchtig Zeit um darüber nachzudenken hatte ich nicht, denn das Tor zur Arena öffnete sich und Romero und Fitz gingen vor und wir folgten ihnen unter den Begeisterungsrufen der Zuschauer. Leise sprach ich das Gebet meiner Familie. Auch wenn es eher für die Seefahrt gedacht ist, aber das war mir in dem Moment egal, denn es beruhigte mich.

Ein wenig planlos was oder wo ich mich positionieren sollte blieb ich einfach bei Neris und Baum stehen während Arannis, Romero und auch Fitz sich ein wenig vor uns aufbauten.
Ich war so nervös und dachte an meine Brüder. Wenn die mich hier jetzt sehen könnten.

Ghoul

Und dann öffnete sich das Gatter gegenüber von uns. Ich musste nicht viel sehen um zu wissen, was auf uns zu kam. Schlurfend und ächzend kamen sie auf uns zu. Ghoule und ein Oger. Der Oger sah wunderlich aus. Ich glaube ihm fehlte Fleisch. Untote…schieß es mir durch den Kopf und ich versuchte mich an das zu erinnern was Manfred mir gesagt hatte. Einfach war es nicht aber als der Kampf losging konzentrierte ich mich nur noch darauf und versuchte die Menschenmenge um mich herum auszublenden.

Neris eröffnete den Kampf mit einem Zauber, doch war sie wahrscheinlich auch so nervös wie ich, denn sie verfehlte leider ihr Ziel.
Arannis zauber trifft. Nun gut, er ist ja auch ein „Unteroffizier des 3. Schwadrons des 4. Regiments der stolzen tethyrianischen Reiterei“, also kennt er sich mit Kämpfen aus, da erwartet man so etwa auch.
Romero prischt vor und greift den ersten Ghoul, den er vor sich hat an. Keine Ahnung wie er es geschafft hat, dass sein Schwert in Flammen steht und ihn das nicht stört, aber es soll auch erstmal egal sein, denn durch den Treffer brennt das Teil nun auch noch.

Oger Zombie

Dann höre ich Manfreds Stimme im Kopf „Konzentration du Wichtel, sonst triffst du nie.“ Und so schoss ich auf den Oger und ich traf ihn auch. „Lass dich nicht immer so leicht ablenken du Zwerg.“ hörte ich es in meinem Kopf. Manfred wusste, dass es mich ein wenig wütend machte, wenn er mich als Zwerg bezeichnete und so legte ich nochmal an und schoss auf den Ghoul neben dem Oger und traf auch diesen.
Baum murmelte etwas vor sich hin und als ich aufsah konnte ich eine leichte, grellgrünliche Färbung rund um den Oger und einem Ghoul sehen. Und ziwschen unseren Mitglieder tauchte aus dem nichts ein Totem auf. Ein Bär, wie stark und auch ich fühlte ich ein wenig stärker.
Fitz schießt einen Feuerball los und lässt seinen Dino Stellung beziehen.

Nachdem wir gut ausgeteilt hatten versuchten nun unsere Gegner die vordere Reihe von uns zu treffen, doch nur Romero bekam etwas ab, doch offenbar nicht schlimm, denn er blieb auf beiden Beinen stehen und konnte so die folgeneden Angriffe richtig gut abwehren.

Dann ging ein erneuter, begeisteter Aufschrei durch die Menge der Zuschauer. Ich blickte auf und da sah ich ihn: einen Girallon. Diese vierarmigen Menschenaffen sind so schon nicht ohne, aber das war auch noch ein Untoter, oder Zombie.
„Das wird heftig“ ging es mir durch den Kopf als das Untier auch schon auf Romero zurannte und die Ghoule zur Seite warf. Dank Fitz Dino, der den Affen wohl irgendwie abzulenken schien, traf er dern Menschen nicht.
Nun sah ich wie Arannis brüllend und schnell zu Romero rannte um ihm zu unterstützen.

Der Kampf schien ewig zu gehen und ich konnte immer wieder sehen, wie viele unserer Angriffe trafen und nach und nach unsere Gegenseite zu Boden ging. Der letzte Ghoul, der noch stand fiel Arannis Schwert zum Opfer.Jetzt leuchtete es wieder hell, nachdem es davor grülich geschimmert hatte. Wirklich beeindruckend dieser Kampfstil.

Erschöpft standen wir nun zusammen in der Arena. Uns fehlte nichts und so konnte Arannis es nicht lassen und feuert die Menschenmenge an. Er brüllte richtig, als wäre er in Rage „wie? mehr habt ihr nicht zu bieten?“ kaum hatte er das gerufen öffnete sich das Tor vor uns erneut.

Zombies und Anderes kam auf uns zu… oh man, das nächste Mal sei bitte nicht so vorlaut, Arannis.

Die (nachgestellte) Schlacht um Nyanzaruhafen (Raven Guard)

Schreibe einen Kommentar