Die Karawane zieht weiter! (The CollectorZ)

Kurz nachdem unsere Abenteurer wieder festen Boden unter den Füßen hatten und ihre Belohnung in Form eines Edelsteins erhalten hatten versuchten sie herauszufinden wo sie waren. Glücklicherweise war es Jenotus, ohne Probleme, möglich ihre Ungefähre Position zu ermitteln. Doch zu dieser guten Nachricht gesellte sich auch direkt eine schlechte…

Sie waren mitten in der Wüste, genauer, östlich der Marching Mountains.

Um nicht zu viel Zeit zu verlieren machten sie sich auf den Weg Richtung des Flusses Calim, dank der guten Gesellschaft von Taric ging die Reise schnell von dannen. Leider konnte niemand sich erklären woher der ehemalige Waffenbruder von Jenotus in den Tempel gelangte und so wurde die frage von Alina damit beantwortet dass wohl Göttliche Hände ihn dorthin lenkten.

Die Reise verlief ohne weitere Zwischenfälle bis unsere kleine Gruppe einen Drow erspähte der sich mit einem alten Mann in Robe beschäftigte und diesen seinem Ende rasch näher brachte. Als sie sich jedoch näherten und ihn mit diversen Zaubern durchleuchteten entschieden sie sich zu einem raschen Rückzug, da fest stand dass sie diesem Gegner nichteinmal im Ansatz gewachsen waren.

Die Karawane zieht weiter! (The CollectorZ)

 

Wieder auf dem Weg gen Fluss entschieden sie sich eine Rast einzulegen und ihre Kräfte zu regenerieren… Um jedoch sicher, in diesen Unsicheren Zeiten schlafen zu können, entschieden sie sich die nacht in einem Extradimensionalen Raum zu verbringen dort in Ruhe zu Essen und zu Trinken und anschließen zu schlafen.

Am darauffolgenden Tag machten sie sich, frisch gestärkt, wieder auf den Weg da der Fluss nicht mehr weit war und in einiger Entfernung schon schimmernd zu sehen war… Immer wieder waren Ruinen zu sehen, die in dieser Gegend nicht selten waren und fanden dementsprechend auch keine weitere Beachtung. Aus heiterem Himmel jedoch kam eine Pfeilsalve aus mehreren Richtungen auf die kleine Gruppe zu welche Glücklicherweise niemanden Traf und die meisten Pfeile einfach im Sand versackten… Sofort formierten sich Jenotus, Alina, Taric und Strave um sich auf den Kampf vorzubereiten und die Feinde mit aller angemessenen Härte in ihre Schranken zu weisen. Während sich Strave um die ersten 2 Banditen kümmerte und Taric bereits auf dem Weg zu 3 weiteren der Unholde machte sorgte Jenotus mit einer Windwand dafür das keine Weiteren Pfeile zu ihnen durchdringen würden. Nach wenigen Sekunden waren die ersten Banditen Tot im Wüstensand und die verbleibenden auf dem Weg um Ihren Hinterhalt doch noch in einen Erfolg zu verwandeln. Dies war jedoch aussichtslos nachdem sich nun Alina um ein Weiteres Banditennest kümmerte und Taric und Strave zum vierten und letzten Eilten in welchem auch der Anführer der Banditen befand. Einige Augenblicke später legte sich der Sand, welcher vom Kampf aufgeworfen wurde, wieder und der letzte verbleibende Bandit wurde gefangen genommen um die Hintergründe dieses aussichtslosen Kampfes zu ergründen.

Schnell war klar Derjeb Dschohann, welchen die 4 Bereits aus Briefen aus dem Tempel kannten, steckt hinter diesem Angriff. Und viel wichtiger als das fanden sie heraus das sie beobachtet wurden, jedoch war unklar wie. Sehr Aufschlußreich war auch der Fakt das die Banditen so sehr Angst vor Derjeb hatten das sie lieber freiwillig in den Tod liefen anstatt sich zu wiedersetzen. Und auch der Gefangene flehte konstant ihm ein Ende zu bereiten, welches ihm jedoch nicht gewährt wurde. Wieder auf dem Weg war der Fluss auch schnell erreicht und in einiger Entfernung war ein Transportboot zu erkennen, welches langsam in Richtung Meer und somit auch Stadt fuhr. Schnell war das Boot eingeholt und die überaus zuvorkommende Besatzung war Bereit die kleine Gruppe, mit Ausnahme von Jenotus, welcher nach wie vor in einen Devil verwandelt war und hinterherflog, mitzunehmen. Schnell wurde miteinander geplaudert und einige Getränke an den Mann gebracht. Nach einiger Zeit entschloss sich Strave an den Bug zu setzen um die Umgebung besser im Auge behalten zu können und Alina entschied sich dazu ein Bad zu nehmen. Letzteres geschah sehr zum Wohl der Besatzung da Alina in ihrer liebevoll, freizügigen Art sich ihrer Garderobe entledigte und mit einem Seil gesichert ins Wasser sprang. So ging die Zeit schnell um und ehe man sich versah hatte die Dämmerung bereits eingesetzt und die Gruppe entschied sich trotz der netten Gesellschaft das Schiff zu verlassen, da die Stadt ohnehin nurnoch einige Meilen entfernt war und durch die Beobachtung der Extradimensionale Raum von Jenotus am sichersten erschien.

 

Am nächsten Morgen ging die Reise früh los um schnell die Stadt und die angrenzenden Märkte zu erreichen. Gegen Mittag war es dann soweit und die 4 erreichten Keltar.

kalim

 

Schnell wurde sich erkundigt wo der Basar als auch das Hauptquartier der Wache sei und schon wurde sich dorthin aufgemacht. Als erstes wurden diverse magische Gegenstände identifiziert und anschließend allerhand Dinge verkauft um die Gemeinschaftsbank wieder aufzufüllen und sich anschließend mit nützlichen Dingen einzudecken. Alina bekam eine neue Rüstung um bei ihren waghalsigen Aktionen besser geschützt zu sein, Strave ein paar überaus praktische Handschuhe um sein neu entdecktes Talent mit Wurfwaffen besser ausüben zu können und Jenotus eine Standarte um der Gruppe noch besser helfen zu können als er es ohnehin schon tat. Ein Rätsel war an jenem Abend jedoch noch zu lösen.

Der Edelstein den sie vom Dämonenprinzen erhalten hatten. Es war bereits bekannt das dieser äußerst wertvoll war aber auch magischer Natur Entsprung und förmlich danach schrie identifiziert zu werden. Aufgrund des Ursprungs wurde sich jedoch dazu entschieden dies in Abwesenheit Fremder zu tun und so fanden sich alle in einem Zimmer der nahegelegenen Taverne ein um eben dies zu tun.

 

Als Jenotus gerade damit anfing den Stein zu identifizieren, hatten alle Anwesenden das Gefühl das dies ein äußerst Schlechter Plan war und ließen für den Moment davon ab um sich erneut im Extradimensionalen Raum einzufinden um zu rasten…

Die Karawane zieht weiter! (The CollectorZ)

Schreibe einen Kommentar