Der wilde Tanz der Nudelhölzer (The Ragtag Bunch)Der wilde Tanz der Nudelhölzer (The Ragtag Bunch)

Vorgeschichte: Vor drei Tagen war Naki, nach einer erfolgreichen Kaperfahrt, mit seiner schwer beladenen Caravelle, hier in den kleinen Hafen zurückgekehrt. An Board des Schiffes waren 7 Gefangene in Ketten und etliche Kisten mit Waren, einige Tiere, darunter ein Muli und 3 Pferde, als auch die eingesammelten Gegenständen, von den wahrscheinlich inzwischen von den Fischen gefressenen Mitgliedern der getöten Crew. Nachdem sie am Kai angelegt hatten wurden die Gefangenen auf dem Dorfplatz in einen großen, freischwingenden, alten, maroden, eisernen Käfig gesperrt. Einig Gefangenen würden den nächsten Tag nicht überleben und so versorgte ein rotharriger Mann die Wunden der Schwerverletzen und es blieben, aller  Witterungen zum Trotz, alle Gefangene am Leben. In den drauffolgenden Tagen kümmerte sich der Mann weiter um sie und am 3ten Tag sah man die Gelegenheit eines Ausbruchs gekommen. Die meisten Goblins waren in See  und nur noch eine kleine Gruppe von Goblins waren zurückgelassen worden, die auf die Gefangenen aufpassen sollten.

Die Flying Dschinn ankerte vor der Küste, immerhin schien diese bewohnt zu sein, denn beim Landgang, noch in der Nacht, hatte man eine Siedlung aus Schiffsrümpfen entdeckt, wo auch Feuer brannten. Da die Mannschaft aber angeschlagen war, ließ man es dabei beruhen und kehrte wieder zum Schiff zurück. Der starke Regen kroch in jede Ritze der Leute, die beim Landgang dabei waren und so waren sie froh unter Deck, Schutz vor ihm gefunden zu haben. Man fand derweil anderes Flüssiges an Board, das eine wenig Abhilfe schaffte. Unterdessen hatte sich Lylian um die Verletzungen der Mannschaft gekümmert. Nun lagen die meisten erschöpft in ihren Hängematten und versuchten ein wenig Schlaf zu finden.

Es war die Nacht, an der die Gefangene die ihre Gelegenheit gekommen sahen, aus dem maroden eisernen Käfig der in der Mitte des Dorfes, an einem Art Galgen hing und über dem Boden sich befand, auszubrechen. Es gelang ihnen aus dem Käfig zu entkommen und sich zweier betrunkenen Wachen zu entledigen, ebenso wurde eine Patouile die sich dem leeren Käfig näherte, ausgeschaltet. Leider wurde dieser Tumult duch einen der Goblins die in einem Krähennest saßen bemerkt, woraufhin dieser in sein Horn blies. Plötzlich flogen die Türen der Schiffswracks bzw Häuser auf und Goblins strömten heraus. Im kleinen Dorf brachen kleine Gemetzel aus.

Von dem Horn geweckt fanden sich unter anderem Lylian, Elias, Fennweisund Fergus sich am Bug der Flying Dschinn wieder. Lylian erkannte von allen auch noch Gestalten die sich in dem Dorf bewegten. Da das schlechte Wetter immernoch vorherrschte, verschwand Fergus sogleich wieder unter Deck um sich einen guten Schluck aus seinem Flachmann zu genehmigen, obgleich Fennweis den Vorschlag unterbreitete auf die Insel über zu setzen. Elais setze ihm nach und bevor noch Fergus wie ihm geschah klopfte es an seiner Kajüte. Dummerweise verfing er sich mit seinem Fuß in der gespannten Hängematte und hatte arge Mühe sich auf den Beinen zu halten, während Elias eintrat. Elias bedurfte es nicht lange um Fergus zu überzeugen mit auf die Insel mit zu kommen.

So fanden sich nur wenige Augenblicke die Gruppe um Fennweis in einem Ruderboot wieder, das wie eine kleine Nussschale auf den Wellen tanzte. Dombar legte sich in die Riemen und so kam, auch bei dem Seegang das Boot, an den Schiffswrackteilen, vorbei zum Strand. Kaum das sie den Strand erreicht hatten, hörte Fergus eine Frauenstimme die um Hilfe rief. Nun war bei ihm kein Halten mehr, kaum das Knirschend sich das Boot auf den Strand schob, sprang er heraus und eilte in den Wald, der zu dem Dorf führte. Lylian verwandelte sich in einen Affen und kletterte geschickt an einem Baum empor.

Nachdem die ehemaligen Gefangenen unter Beschuss gerieten, durch die Goblins aus dem Krähennest, zogen sie sich in das Lagerhaus von den Goblins zurück. Die Goblins ihrerseits kletterten vom Ausguck herunter.

Stor ein Nordman, der zusammen mit Rohan den Ausbruch geplant und angeführt hatte, war als Erster in das Lagerhaus eingedrungen und hatte sich schnell der Wache, die dort an einem Tisch gesessen hatte, entledigt. Nun stand er auf mehreren übereinander gestapelten Kisten und suchte nach Waffen und anderen Dingen die man zur Verteidigung nutzen konnte, als die anderen in das Lagerhaus gestürmt kamen. Den Schluss bildete eine Hüne der alle überragte. Er schloss, als alle ehemaligen Gefangenen im Lagerhaus waren, mittels eines Balkens die Tür.

Von der hohen Position über den Bäumen, konnte Lylian, noch sehen wie ein paar Leute in ein Gebäude rannten und einige Goblins mit Äxten gegen die Tür des Gebäudes hämmerten. Stor erbat um Hilfe, hatte er doch Schwerter in der obersten Kiste gefunden. Ein Lichtblick für alle hier in dem Gebäude, wusste man doch nicht wieviele Feinde sich vor dem Gebäude aufhielten. Stor warf den Anwesenden Waffen herunter und diese wurden dann an die Frauen und Männer verteilt.

unvollständiger Text beginnt


 

– Lagerhaus wird durchsucht nach Waffen, Schilden und ihren Rüstungen..Langschwerter werden gefunden und verteilt

– der rotharrige Mann stimmt ein Gesang an..

– ein Hüne möchte gerne erklärt bekommen wie man mit einem Schwert kämpft

– Sache mit Einsss

– keine Reaktion der Charaktere, sie wühlen in den Kisten weiter

– Fergus stellt sich zwei Goblins vor, kann der Keule einer Goblinoidin ausweichen und verschwindet hinter einem Schiffsrumpf

– eine Frau mit einem Nudelholz taucht auf

– Kampf beginnt, als eine Katze die beiden Goblins angreift

– Kampf ist schnell vorbei und die Gruppe macht sich auf den Weg zum Lagerhaus

– sehen wie ein Goblin in das Haus gerissen wird und ein anderer der nachrückt von der zugehenden Tür schwer getroffen wird.

– unterdessen haben sich die dicke Mama mit den Nundelholt verfünfacht.

– Goblins werden überwältigt

– Frauen verschwinden und Fergus taucht wieder auf

– Frauen flüchten auf Fischerboot und kommen nicht weit, da eine Schildkröte das Schiff in 2 Teile beißt

– überlebende Frau versucht an Land zu kommen und wird von einem Drachenaal verfolgt

– zerstört Kai und windet sich verstört hin und her, nach einem 2ten Versuch kann die Frau gerettet werden

– Gebäude werden untersucht, nachde die restlichen goblins geflohen sind in den kleinen Wald

– Sachen werden gefunden bis auf eine Seife

 

Der wilde Tanz der Nudelhölzer (The Ragtag Bunch)

One thought on “Der wilde Tanz der Nudelhölzer (The Ragtag Bunch)

  • Avatar
    8. März 2015 um 11:32
    Permalink

    Einfach nur der Hammer wenn man immernoch von Spielern überrascht wird, mit abgefahrenen Ideen. Ein Kuschelpala und dicke Mamas mit Nudelhölzern, die Goblins verhauen, bzw tot schmusen.^^ Einfach nur genial. Freu mich schon auf das nächste Treffen mit euch am 24.03.

Schreibe einen Kommentar