Der Todestempel  (Strider of the Ghostpath)Der Todestempel (Strider of the Ghostpath)

Ein großsser Ork trat hervor und ich trat ihm auf den Tempelssstufen entgegen. „Wassss wollt ihr von unsss?“ rief ich ihm entgegen.

Er meinte etwas davon, dass wir dreißsssig Trommelschläge Zeit bekommen würden, bevor sie angreifen würden, den gefangenen Ork frei zzzzu lasssen. Verwirrt berichtete ich dies unseren Leuten, von denen sich aber niemand erinnern konnte, dass wir einen Ork gefangen hätten. Und ssso machten wir unsss daran, die Verteidigung des Tempels wider die Orksss vorzubereiten.

Indessss erkundete Bennet weiter den Tempel und fand eine Möglichkeit heraus, wie wir die Dorfbewohner auf das Dach des Tempelsss bringen konnten, so dass sie geschützt wären sollte der Kampf ins Innere des Tempels getragen werden.

Zeitgleich kam Misssssa zu mir und meinte ssssie hätte gessssehen, wie der Ork insssss Dorf gekommen wäre. Nur darauf angessssprochen, meinten alle, die angeblich dabei gewessssen waren, dasssss ssssie sich an nichtssss mehr erinnern könnten. Daraufhin zzzzzogen sssssich die Hüter zzzzurück.

Zusammen mit Ranock übernahm ich nun die Verteidigung, auch wenn er mir in meine perfekt vorbereitete Falle für die Orkssss sssständig hinein redete und ich ihm letzzzzten Endessss einen Zweikampf anbot, um zu klären wessssen Ideen wir nun Folge leissssten ssssollten. Wo auch immer er einmal gekämpft hat, ssssie hatten eine eigenartige Ssssstrategie um dem Feind zu begegnen.

Nachdem wir nun allessss bereit hatten und der Kampf beginnen sssollte, trat ich hinausss, um den Orksss meine Verachtung entgegen zu schhhhreien, doch dazzzzu ssssollte esss nicht kommen. Mit geschhhhickten Worten risssss Bennet das Gespräch an ssssich und essss sssstellte sssich herausss, dasss die Orksss Geiseln hatten. Nach ein wenig Zeit kam Bennet zu dem Abschlussss, dassss unssss die Orksss 2 Tage Zeit geben würden um den verschwundenen Ork zzzzu finden, falls wir ihnen eine weitere Geisel ausliefern würden. Und nach einiger Diskussion erklärte sich Habir bereit, mit den Orkssss zu gehen. Allerdingssss wollten sssie nun jeden Tag, den unsssere Suche andauerte eine Geissssel töten.

Leider verpassten wir einen guten Kampf, nur um die Möglichkeit, den Orkssss dassss geben zu wollen, wassss ssssie wollten und hinterher trotzdem einen Kampf zu bekommen. Nur dassss wir einen Kämpfer weniger in unseren Reihen haben würden. Wären wir bei meinem Stamm gewesssen, die Geisssseln hätten sssich lieber töten lassssen, als sich sssso zzzzu missssbrauchen, aber dassss issst nun mal das Lossss der schhhhwächeren Völker.

Wir redeten hinterher wieder mit der Anführerin mit dem Hirschhhgeweih, Lariel und diesssse offenbarte unssss nun, dassss essss in diesem Tal einen Geist geben würde, der ssssie angeblich beschhhhützen würde. Und nun lössste sssich auch dassss Rätssssel um das Esssssen, schhhheinbar gab ihnen der Geissst Essssen für ihre Gedankenbilder… Sssso eigenartig esss auch klingen mag. Wir überredeten Lariel dazzzu, unssss mit dem Geist reden zzzzu lassssen und sssso gingen wir, Ranock, Bennet, ich und der Priester mit Lariel in den Kreisss um mit dem Geisssst zzzu reden.

Und der gab recht schhhnell zzzzu den Ork gefangen zu haben, um die schhhädlichen Eigenarten der Halborkssss mit diessssem unterdrücken zzzzu können. Schhhheinbar hatte er Lariel überredet dassss Tal zu einem Schutzort für Halbwessssen zu machen. Wie ssssich heraussssstellte, gab esss einsssst eine Rasssse von Halbwesssen, die im Tal wohnten unter der Herrschaft desss Geisssstesss, aber diesss dann verlassssen hatten. Und er blieb zzzzurück. Und daher war nun der von Lariel geschhhaffene Ort der erneute Verssssuch desss Geisssstesss eine neue Rassssse zu erschaffen. Auf jeden Fall war er nicht bereit den Ork wieder herzugeben, oder diessss nur im Austauschhhh gegen einen weiten Ork zu tun. Am Ende verwickelte er ssssich noch in eine Diskussion mit unsssserem Priesssster, in der essss darum ging ob essss natürlich wäre wer wie lange leben dürfte und Weilandsssson verssssprach dem Geisssst, dasssss er ihn im Namen von Kelemvor inssss Totenreich holen würde.

Nach der Unterredung mit dem Geisssst fragten wir die Orkssss, ob sssie ein Blutgeld für ihren verschhhhwundenen Bruder annehmen würden. Diessss lehnten ssssie, genau wie den Austausch gegen einen anderen Ork ab. Aber sssssie boten unsssss an, für den Tausch gegen Esssssen auf die ersssste Hinrichtung zu verzzzzichten. Wasss wir zzzzusagten.

Danach machten wir uns an unsere Planung, biddds wir bemerkten, dassss wir sssständig von Falken beobachtet wurden. Leider verzzzzichteten wir mit Hinblick auf die Geisssseln darauf diessssse zzzzu töten.

Daher überlegten wir nun wo der Ork verssssteckt ssssein könnte. Unssssere Entscheidung fiel auf die Tür im Tempel. Zzzzussssammen mit dem Priester dessss Kelemvor machten wir unsss nun daran diesssse zu öffnen. Und dahinter verbarg sich eine Sssstatue dessss Myrkul der auf einem Pferd ritt. Diesssse sssstand auf einem großsssen Schhhhädelberg. Nach weiterer Untersuchung der Höhle trafen wir auf vier Wächter die jeweils vor vier Türen standen. Bennet fand eine Falle, die wohl der Auslöser für irgendwassss war. Als wir den Schädelberg unterssssuchten, auf dem die Ssssstatue sssstand, lössssten ssssich einige Schhhhädel die auf die Falle rollten. Urplötzzzzlich begannen sssich nun die Wächter vor den Türen auf unssss zzzzu zzzzu bewegen. Ich sssstellte mich ihnen in den Weg und begann mit ihnen zzzzu kämpfen. Meine Kameraden im Rücken, brauchte ich mir keine Ssssorgen zu machen und sssso bezzzzwangen wir die Untoten.

Bennet hatte am Schhhhädelberg etwasss gesehen, und sssso gruben wir dort ein wenig herum und entdeckten eine Steinplatte. Nachdem wir die Statue gessstürzzzt hatten, hoben wir ssssie mit Hilfe einiger Dorfbewohner und eines Sssseilessss an. Wassss sssssich wohl unter ihr verbergen mag?

Der Todestempel (Strider of the Ghostpath)

Schreibe einen Kommentar