Das Lager des Banditenhauptmanns (Legacy of the Past)Das Lager des Banditenhauptmanns (Legacy of the Past)

Am Bergkamm angekommen, ließ sich die Truppe vom Riesenadler peu à peu auf das Plateau hinaufbringen, um sich einen Überblick über die Lage und eine gute Angriffsposition zu verschaffen. Oben angekommen, musste sie allerdings feststellen, dass das Vorlager der Banditen leer war und das Hauptlager außer für Srisira mit ihrem Bogen für den Rest aus der Entfernung nicht erreichbar war. Srisira legte sich also beschützt durch Adwar auf die Lauer und wartete ab bis ihre Kameraden nah genug am Lager waren um ebenfalls angriffsfähig zu sein. Aus der Ferne hörte man Kampfgeräusche – scheinbar hatte das Ablenkungsmanöver der Händler funktioniert. Allerdings nicht lange, denn schon bald konnte Srisira aus ihrem Beobachtungsposten bemerken, dass ein Teil der Truppen bereits zurückkehrte ins Zentrum des Lagers. So entschied Sie ihren ersten Pfeil abzuschießen. Währenddessen machten sich Nailo, Thorin und Az Dhakar auf um die, das Banditenlager umgebende Palisade zu überwinden und sich möglichst unbemerkt in günstige Angriffspositionen zu bringen, Thorin suchte sich dafür eine der Behausungen und kletterte daran hinauf um eine gute Fluglinie für seine Pfeile zu haben. Schneller als erhofft nach nur wenigen Fernangriffen wurden allerdings die Feinde auf die Truppe aufmerksam. Sie formierten sich in Linie und auf einmal zog mitten im Lager eine riesige Felswand hoch, die mindestens 6 Mann hoch war. Nun mussten sich die Abenteurer etwas Neues einfallen lassen, was also tun? Eryn, die sich unterdessen auch ins Lager geschlichen hatte, entschied sich an der Wand hochzuklettern, einen Enterhaken hatte sie ja dabei. Nailo überlegte sich die Mauer einfach zu ignorieren, denn wer hatte schon die Macht eine Mauer von solchen gewaltigen Ausmaßen zu schaffen, dass musste ja eine Illusion sein. Az Dhakar und Thorin näherten sich der Mauer und Az Dhakar hieb einfach mal mit roher Gewalt auf die Mauer ein um zu schauen, was passierte. Vielleicht konnte er ja eine Bresche schlagen. Als er allerdings auf das Gestein einschlug, formte sich plötzlich ein Arm aus dem Stein, der ihn an der Gurgel packte. Thorin hieb darauf hin auf den Steinarm ein, so dass dieser den ganz schön angeschlagenen Az Dhakar losließ. Der nächste Angriff ließ allerdings nicht lange auf sich warten und Az Dhakar wurde plötzlich durch zwei kräftige Ellenbogenstöße von der Mauer weggeschleudert.

Srisira wandelte sich derweil erneut in einen Riesenadler, griff sich mit ihren Krallen einen Gesteinsbrocken und flog Richtung Feinde über die Mauer hinweg. Adwar näherte sich dem Lager. Als Srisira die Feinde in Sichtweite hatte, sah sie, ebenso wie Eryn, die gerade die Spitze der Mauer erreichte, einen stark gestikulierenden Zwerg, der konzentriert Richtung Mauer schaute. Daraufhin ließ sie den Gesteinsbrocken über dem Zwerg fallen und traf diesen tatsächlich auch, so dass dessen Konzentration unterbrochen wurde. Eryn platzierte ihren ersten Schuss und Srisira rüstete sich auf ihren ersten Sturzangriff. Auf der anderen Seite der Mauer blieb es nun ruhig, weshalb Nailo entschied Eryn zu folgen und ebenfalls die Mauer hochzuklettern. Thorin heilte indessen den Az Dhakar.

Da die Feinde nun merkten, dass ihr Plan mit der Mauer unsere Truppe nicht weiter aufzuhalten vermochte, wandelte sich die Mauer plötzlich in ein Steinelementar. Nailo und Eryn konnten sich gerade noch so auf der Schulter des Steinelementars halten. Thorin, Az Dhakar und Adwar konnten sich nun auch den Feinden nähern und umrundeten den Elementar. Der Kampf nahm nochmal deutlich an Intensivität zu. Wer konnte, konzentrierte sich auf den Zwerg, so dass dieser nach einigen Kampfrunden endlich erledigt werden konnte, worauf allerdings auch der Steinelementar zusammenbrach. Srisira konnte sich gerade noch Eryn krallen und sanft auf den Boden absetzen. Nailo konnte sich dank seiner hervorragenden Akrobatikkünste einigermaßen glimpflich über die Steinquader nach unten retten. Nachdem der Kampf für unsere Gruppe fast gewonnen war, zogen sich zwei weiter hinten stehende Magier in Richtung Felsspalte zurück. Unsere Gruppe wollten sich bereits freuen, denn dachten sie diese nun in der Falle. Da erschien ein helles, blaues Leuchten am Felseingang, einer der zwei Magier reichte seinem Kumpane einen Gegenstand, den dieser ergriff und daraufhin zu Staub zerfiel. Der erste Magier aber schlüpfte durch das erzeugte Portal, welche sich daraufhin hinter ihm schloss. Der Kampf war mit dem Verschwinden des Magiers beendet, die Banditenbande zerschlagen. Die Truppe durchsuchte noch das Lager und die Leichen der Gegner nach wertvollen Gegenständen und beratschlagte, was als nächstes zu tun sei. Da dieser Auftrag aber nun beendet schien, wollten sie sich erneut auf die Suche nach Faith dem Barbaren, der mehr über die Problematik um die Frostriesen wissen sollte, machen. Dazu wollten sie Beldora, die Harfnerin suchen, welche Informationen über den Aufenthaltsort von Faith haben sollte. Es vergingen noch ein paar Tage, in der Thorin die Chance nutzte um seine Waffe wieder herzustellen. Srisira machte sich auf die Suche nach speziellen Kräutern, Eryn schrieb die letzten Geschehnisse auf und der Rest der Gruppe erholte sich auf dem Plateau. Nachdem 2 Tage vergangen waren machte sich die ganze Truppe zurück auf den Weg nach Bryn Shander. Bevor sie jedoch die Stadtmauern durchschritten, kam ihnen ein dunkler Reiter mit einem samtroten Umhang und einen Sack aus dem Beine schauten, entgegen, den eine Aura des Bösen umgab. Srisira erinnerte sich an einen alten Mythos, wo von einem Monster mit Hörnern und einem ziegenähnlichen Kopf die Rede war, welches sich böse Kinder holen kommt und diese dann auffrisst. Außerdem wusste sie noch, dass dieses Ungetüm fliegen konnte….

Das Lager des Banditenhauptmanns (Legacy of the Past)

Schreibe einen Kommentar