Das Geheimnis des dunklen Turms (Dragon Knife)

Nachdem der kräftezehrende Kampf gegen die Steinkreaturen vorüber war begaben sich unsere Helden in ein nahegelegenes Haus aus Stein. Dort angekommen bemerkten Sie, dass sie nicht die einzigen hier unten waren denn in dem Haus tobte noch bis vor kurzem ein Kampf zwischen Hügelzwergen und Gesichtsfressern.

Als sich die Gruppe weiter umsah, fiel ihnen ein schwer verletzter Zwerg in der Ecke auf. Haarkon erkannte seinen Bruder und stieg schnell über die Leichen hinweg um ihm zu helfen. Doch seine Verletzungen waren schwer daher flehte Haarkon die Erde um Hilfe an. Doch anstatt Hilfe zu erhalten überzogen Ketten sein Gesicht und er stieß einen durch Mark und Bein gehenden Schmerzensschrei aus. Die Gruppe fühlte sich danach zwar gut erholt jedoch ging es seinem Bruder immer schlechter. Dieser hatte einen der Amethystfarbenen Kristalle im Körper der ihn scheinbar langsam versteinerte. Seinem Ende entgegenblickend erzählte er was hier vorgefallen ist. Als letztes Sprach er von einem geborenen Gott bevor er vollständig erstarrte.

Während sich Zukuu daran machte die Leichen, die aus seiner Sicht noch immer gefährlich waren, zu verbrennen, begab sich Tragrim zu Haarkon und bekundete sein Mitleid. Er wollte dem Toten die letzte Ehre erweisen und so rieb er ihn, nach einem alten brauch der Gnome, mit weichem Käse ein. Zumindest glaubte Alex das mal in einem Buch gelesen zu haben. Haarkon sah nun seinen versteinerten und mit zartem Schmelzkäse eingeriebenen Bruder vor sich und verpasste Tragrim einen Schlag in die Fresse. Scheinbar hatte der Druide die Intentionen des Gnoms missverstanden.

Zukuu sah nun Haarkons Ketten im Gesicht und bekam einen harten….Drang ihn zu Fragen wie er sich fühlte. Nach einigen kurzweiligen Gesprächen machte sich die Gruppe erneut auf den Weg zum dunklen Turm in der Mitte der versteinerten Stadt.

Dort angekommen schafften es Lee und die anderen Melees die riesige Tür zum Turm aufzustoßen. Da sich keiner traute einzutreten, schickte man den Chaosmagier vor…was sollte schon schiefgehen und tatsächlich geschah…nichts was uns zu der philosophischen Frage bringt ob es wirklich eine Falle gibt oder ob es eine Falle ist, einen Chaosmagier mit sich zu führen.

Im inneren des Turms fiel der Gruppe auf, dass dieser in einem erstaunlich guten Zustand war für ein Gebäude was wohl seit Jahrhunderten niemand mehr betreten hatte. In der Mitte des Turms war ein Lava Springbrunnen und als die Gruppe über eine Wendeltreppe weiter nach oben ging fiel ihr auf, dass ein Drachenmosaik auf dem Boden zu erkennen war. Weiter oben sahen sie einige Wandreliefs auf dem sich Drachen vor Zwergen verbeugten.

Am Ende Treppe sah man einen großen Torbogen. Die Gruppe näherte sich vorsichtig und sah im inneren wie eine Gruppe von Kultisten gegen einige Gesichtsfresser, Drachengeborene und Dagos kämpfte. Die Gruppe, der auch Dagos Freund Manks folgte, schloß sich dann sofort mit Dagos zusammen um dem treiben aller Parteien ein Ende zu bereiten. Während Lee schon den ersten Gesichtsfresser mit seinem Stab durchbohrte, zog Dagos sein Schwert aus einem Stein und ging auf die Kultisten los. Die Drachengeborenen errichteten in dieser Zeit einen Schutzschild um eine Dunkelelfe zu schützen. Da die Intentionen der Drachengeborenen nicht offensichtlich war versuchte Alex mit diesen zu kommunizieren. Jedoch verstand er nur die Hälfte von dem was sie sagten doch es wurde ersichtlich, dass die Dunkelelfe hier geopfert werden sollte und so hob er diese mittels Magie an und zog sie zum Torbogen. Erst dabei fiel der Gruppe der Riesige Koloss auf der in der Kammer saß und sich scheinbar langsam zusammensetzte. Es war nur eine Frage der Zeit bis dieser einsatzbereit war.

Die Drachengebornene gaben dann ihre Passivität auf und griffen in den Kampf ein. Somit musste sich die Gruppe nun den Angriffen der Kultisten und der Drachengeborenen stellen. Da die erste Angriffswelle der Drachengeborenen ohne Folgen blieb hüllte Zukuu sich selbst und einen Teil der Gruppe in Dunkelheit ein um weitere Angriffe der Drachengeborenen zu erschweren. Während Lee, Manks und Dagos die Gruppe von Kultisten in Schach hielten, kämpften Tragrim, Haarkon und Zukuu gegen die Drachengeborenen. Als die Dunkelelfe fast den Torbogen erreicht hatte, intensivierten die Drachengeborenen ihren Angriff auf Alex bis dieser schließlich getroffen wurde und die Dunkelelfe zu Boden fiel. In dieser Zeit hatte sich Lee bereits durch die Gruppe der Kultisten geschlagen und stand einer Frau gegenüber. Sie war zwar seine Feindin doch auch sehr hübsch. Er stellte sich vor wie sie zusammen Kinder haben und glücklich verheiratet wären bis irgendwann sein Kind hungrig zu ihm käme und fragte wo seine Mutter sei. Lee antwortete seinem Imaginären Sohn das er in der Küche nach ihr suchen sollte doch dort hatte er bereits nachgesehen und sie war nicht dort…daraufhin verprügelte er sie.

Während die anderen Kultisten dem treiben erschüttert zusahen, sah Dagos seine Chance und brach mit seinem riesigen Schwert durch ihre Reihen, sodass sich der Anführer der Kultisten gezwungen sah ein Portal mit Blutmagie zu erzeugen und seine verbliebenen Mitglieder zu Flucht bewegen musste.

Auf der anderen Seite der Kammer versuchte Haarkon die Dunkelelfe zu Boden zu reißen, da sie sich aus irgendeinem Grund unvermindert auf die Drachengeborenen zubewegte. Doch ihre Kraft war unnatürlich groß und so konnte der Druide sie nicht stoppen. Tragrim sah in der Zeit eine Schwachstelle in der Position der Drachengeborenen und wollte sich umpositionieren. Als er jedoch das Schutzschild betrat brach er zusammen. Die anderen Gruppenmitglieder sahen dies und versuchten die Dunkelelfe zu erreichen. Als erstes kam Lee bei ihr an und versuchte sie aufzuhalten. Jedoch hielt er dann kurz inne, lies sie los und griff dann die Drachengeborenen an.

Der Riesige Koloss setzte sich fortan weiter zusammen, sodass sich die Gruppe gezwungen sah dies aufzuhalten und so starb ein Drachengeborener nach dem anderen. Tragrim konnte sich während dessen aus dem Schutzschild befreien doch Haarkon war der nächste der dem Schutzschild zum Opfer fiel. Zuletzt war nur noch ein Drachengeborener am Leben der das Schutzschild aufrecht erhielt. Dieser befand sich jedoch innerhalb des Schildes und so rammte Alex mit der Macht der Verzweiflung den Kristall den er bei sich trug in das Schild. Dort blieb er stecken und durch ihn konnte der letzte Drachengeborene ausgeschaltet werden.

Das Schild war beseitigt jedoch schlugen nun Blitze durch die Kammer ausgehend von dem sich immer noch zusammensetzenden Koloss. Als die Gruppe dem ein Ende bereiten wollte stellte sich Lee ihnen in den Weg. Da nur noch wenig Zeit war versuchte Alex ihn zu überzeugen aus dem Weg zu gehen. Doch seine silberne Zunge war nicht genug um den Bann der Dunkelelfe über Lee zu brechen und so tat Alex was seiner Meinung nach am Sinnvollsten war. Er wirkte einen AoE Zauber um Lee und die Dunkelelfe wegzustoßen. Dabei tötete er jedoch die Dunkelelfe und verletzte Lee der dabei wieder zu sich kam.

Jetzt vibrierte der ganze Turm und Teile der Decke brachen langsam zusammen. Dagos rief die Gruppe zum Portal um in Sicherheit zu gelangen. Lee half Haarkon wieder auf die Beine und alle rannten durch das Portal. Alex erreichte als letzter das Portal, blickte noch einmal zurück und sah den Koloss in sich zusammenfallen.

Auf der anderen Seite waren Sie wieder im Pilzwald angekommen in dem Sie den Gnomen begegnet waren. Doch auch hier bebte die Erde und so retteten sie die Gnome und trugen sie aus der Höhle hinaus. Draußen angekommen sahen sie eine partielle Sonnenfinsternis und am Horizont Lee’s Pferd welches zu ihnen episch zurückkehrte.

Das Geheimnis des dunklen Turms (Dragon Knife)

One thought on “Das Geheimnis des dunklen Turms (Dragon Knife)

Schreibe einen Kommentar