Das Badehaus hinter sich lassen (The Guardians)

Feaharns Tagebuch

16. Flamerule

Ich versuche hier die wichtigsten Punkte aufzuschreiben, damit ich später nichts vergesse. Alles was mir ungewöhnlich oder wichtig erscheint.

Die Leichen, die wir fanden ist seit etwa ein bis zwei Tagen tot. Genauer lässt sich das nicht sagen. Den Gang weiter hinunter stolperten wir auf den nächsten Kultisten. Obwohl er eine Fackel hielt fiel kein Licht auf die Wand, das mich hätte warnen können. Vermutlich magisch. Bevor ich ihn niedermachen konnte rief er Verstärkung, doch auch mit ihren Gegenzaubern und Furchtauren liefen Sie nur in ihr Verderben.

Noch während Camilla und ich in dem engen Gang kämpften wurde hinterrücks Aramior von einem weiteren Kultisten angegriffen und betäubt. Letztlich konnten sie uns aber nichts entgegensetzen. Während Maevina die Leichen fledderte und Camilla Aramior versorgte sicherte ich den Bereich vor uns. Es handelte sich um drei Krypten, jede im Stil eines der ungeborenen Götter: ein aufgebrochener Sarkophag, ein offener Sarkophag aus menschlichen Knochen und im letzten Raum ein Sarkophag, bis zum Rand mit Blut gefüllt. Mit dem Speer eines der toten Kultisten fischte ich zwei Leichen heraus und stieß auf einenen zweiten Boden im Sarkophag. Also zerschlug ich den Rand des Sarkophags mit dem geliehnen Streithammer, sodass das Symbol von Bal auf der Kiste sichtbar wurde. Nach einer kurzen Beratschlagung zerschlug ich deas Symbol und den Deckel und holte aus dem Inneren der Kiste einen Ritualdolch und ein Amulett mit Totenschädel und grün glühenden Augen heraus. Offensichtlich handelte es sich um ein Amulett des absoluten Bösen. Noch während ich es heraus nahm und in einen Lappen wickelte warf Aramior einen Blick in die Augen und es öffnete sich ein Spalt in die Tiefen des Abyss unter sich. Gerade noch konnte er beiseite springen, bevor er verschluckt worden wäre.

Als wir uns eigentlich schon aus dem Badehaus zurückziehen wollten fanden wir auch heraus, woher der Kultist hinter uns herkam: ein Teil der Wand war nur eine Illusion. Sie führte uns in einen weiteren überfluteten Gang. Hinter einer Tür rechts fanden wir drei Skelette, die wir dort einschlossen. Weiter den Gang hinunter hörten wir Geräusche eines Kampfes. Dort kämpfte ein wahrer Hühne mit einem Kultisten. Als wir dazustießen flüchtete der Todeskopf und ich setzte ihm nach.

Wir trieben ihn in die Enge, doch auch wenn Camilla ihn zum Aufgeben zwingen konnte, als er auf uns zutrat öffnete sich ein weiterer Riss unter ihm und verschluckte ihn vollständig. Anakis verbrannte die drei Statuen der Götter während Maevina in den hinteren Teil verschwand.

Mortlock Vanthampur

Als klar war, dass keine Gefahr mehr drohte, befassten wir uns mit dem Hühnen. Er stellte sich als Mortlock van Thampur vor und erzählte uns, seine Brüder hätten sich verschworen ihn zu töten. Seine Mutter habe dafür gesorgt, dass Ravengard nach Elturel reist um sich mit Thavius Kreeg zu besprechen. Gleichzeitig lies sie die Sekten Menschen in der Stadt ermorden um die Position der Flammenden Faust zu untergraben und sich selbst auf den Großherzogsthron der Stadt zu heben. Dann sollte Baldurs Gate genau wie Elturel in die neun Höllen hinabgezogen werden. Sein Bruder Amrik finanzierte von der „Low Lantern“ aus die Aktivitäten der Sekten, während Thurstwell, sein kränklicher älterer Bruder, vom Familienanwesen, dass er nur selten verlasse, die Imps lenkt.

Zuletzt schnappten wir uns noch eine Leiche für Camilla und machten uns zu viert auf zum Tempel.

Das Badehaus hinter sich lassen (The Guardians)

Schreibe einen Kommentar