Charge (Cult of the Dammned)

Wir schreiben den 26.Eleint 1382 der Cult begibt sich mit KapitänTirion und dem Kommandanten der Festung nach Tzingtao. Sie Reisen mit der Iron Maidendem Schiff Tirions.

Ula nutzt die Gelegenheit sich vom Kapitän das Schiff zeigen und erklären zu lassen, da er noch nie auf einem fliegenden Schiff gereist ist. Nach der Führung erfährt die gruppe das die Reise ca. einen Tag in Anspruch nehmen wird. Der Flug verläuft ohne Zwischenfälle und am Morgen des 26.Eleint gelangt die gruppe an ihren Bestimmungsort. Sie landen etwas außerhalb.

Die Torwachen wirken etwas verwundert als die Gruppe das Tor passiert denn niemand hat die Generäle hinaus gehen sehen. Jedoch traut sich niemand die Gruppe aufzuhalten und sie gelangen ungehindert zum Palast. Im Palast angekommen erfahren sie das die Frau des Gouverneurs so wie der Hauptman ihrer Garde als auch ein Teil dieser Verschwunden sind. Auf dem Bett der Verschwundenen wurde ein Brief gefunden, welcher Das Zeichen des Durchstoßenen Flügels trägt, dieses Symbol ist einigen der Gruppe wohl bekannt. Der Brief fordert die Freunde auf sich zur Festung Tschengla zu begeben sollen sie wert darauf legen die Vermissten lebendig zurück zu bringen.

Der Oberst, welcher erschüttert wirkt (er ist auch noch recht jung für seinen Posten) erzählt über all die schaurigen Geschichten die sich um diese Festung Ranken. Während dessen bittet Ula an das er bereit wäre denn Gouverneur wieder ins leben zurück zu holen sollte die Stadt bereit sein für die kosten auf zu kommen. Dies wird erst einmal abgelehnt da sich der momentane Rat erst deswegen besprechen muss.

Nach der Erzählung Bittet Mianissa um Gegenstände, welche der Frau des Gouverneurs gehört haben, unteranderem auch Haare aus ihren Bürsten, (Komische Katzen Fetische eben) sie nutzt diese Materialien um den Scrying-Zauber effektiver einsetzen zu können. Dieser Zauber hat auch Erfolg und Mianissa erblickt die Frau des Gouverneurs wie sie auf einem Stein Thron sitz und neben ihr der Hauptman. Sie wirken nicht wie Gefangene, sondern eher als seinen sie ein Turtelndes Pärchen. Der Raum in dem sich die beiden befinden ist sehr dunkel und außer den beiden Thronen und einem Tisch mir Früchten und zwei gläsern ist nicht viel mehr zu sehen. Nach kurzer Zeit tritt eine weitere Gestalt an den Rand der Wahrnehmung des Zaubers. Diese spricht, mit einer äußerst rauem und rasselnd ächzenden stimme, zu der Frau des Gouverneurs jedoch in Schuh und einer anderen Sprache. Das einzige was Mianissa in diesem Austausch verstehen kann ist der Name Damour, sie vermutet das es der Name der neuen hinzugekommenen Person ist.

Plötzlich schreckt die Frau des Gouverneurs leicht zusammen als hätte sie etwas bemerkt. Wie es scheint ist ihr aufgefallen das sie beobachtet wird. Ein Bösartiges Lächeln zieht sich über ihr Gesicht und sie fordert Damour auf das er das Mädchen und Zagirn holen soll. (in Ferunisch)

Dieser entfernt sich einige schritte und ist somit außerhalb der Sichtreichweite von Mianissas Zauber. Allerdings ist zu hören wie eine schwere Tür, wahrscheinlich eine Zellen Tür oder etwas Ähnliches, sich quietschend öffnet. Es ist eine schwächlich flehende Mädchenstimme zu hören und nach kurzer Zeit taumelt (Miu) ein Mädchen in den Sichtbaren Bereich des Zaubers. Mianissa erkennt mit einiger Schwierigkeit das es Miu ist bzw. das Mädchen was sie einmal im Palast gesehen hat als die anderen ihre Generals Titel erhielten. Miu scheint zu Flehen und zu Bettel doch die Frau des Gouverneurs sagt nur auf Ferunisch jetzt haben unsere Freunde einen sehr guten Grund hierher zu kommen. Damour bereite alles vor wir werden mächtigen Besuch erhalten und du Zagirn hab noch ein wenig Spaß mit unserer kleinen Prinzessin hier. Plötzlich schnellt eine graue Menschenähnliche Hand mit ominös rötlich leuchtenden krallen aus dem Dunkeln hervor und zieht Miu mit sich in die Finsternis.

Mianissa berichtet den anderen Gruppen Mitglieder alles was sie gesehen hat. Jorax wirkt etwas aufgelöst und möchte sofort los um Miu zu retten. Ula ist eher nicht so überzeugt und meint das wäre ja nicht unbedingt ihr Problem. Doch nach dem Jorax ihr heftig anfährt willigt auch er ein zu helfen.

Die Gruppen Mittgliedre bereit sich alle auf das Eindringen in die Festung vor, Jeder auf sein e weise.

Auf dem Weg zur Festung werden sie von einer Abteilung Soldaten sowie dem Jungen Oberst begleitet. Als sie sich der Festung nähern wird die Umgebung immer unheimlich und ein langsam dichter werdenden der Nebel zeiht auf. Nach einer weile erblickt unsere Gruppe den Schrein, welchen sie aus den Erzählungen des Obersten kennen. Die Gruppe hält vor diesem an und ein Mönch erhebt sich vom Gebet, dieser wechselt einige Worte mit dem Obers. Danach wendet er sich der Gruppe zu und beginnt diese zu Segnen. Der Mönch bittet jeden ihm das zu geben was er denkt sei angemessen für die Segnung (Buffs) welche sie erhalten haben. Nachdem jeder seine Spende erbracht hat wird der weg fortgesetzt. Doch schon nach kurzer Zeit beginnen die Pferde unruhig zu werden und es stellt sich ein gefühlt der Angst unter den Soldaten ein. Nicht lange und der Gruppe fällt auf das alle Soldaten bis auf den Oberst stehen geblieben sind. Der Oberst verabschiedet sich an dieser stelle von ihnen und wünscht alles Gute sowie viel Erfolg.

Als die Gruppe das Festungsgelände erreicht beschließen sie nicht den direkten Weg durch die Schlucht zu nehmen, sondern suchen an denn Füßen der Statuen, welche am Eingang der Schlucht stehen, welche zur Festung führt, nach einem Eingang zu einem geheimen Tunnel. Das es dort einen geben soll hat ihnen der Oberst erzählt als er über die Festung berichtet hatte.

Sie finden diesen auch und offenen ihn (verschließen die Tür auchwieder hinter sich). Als sie die Tunnel entlang laufen nehmen Amara undMianissa war, das sich vor ihnen feine befinden. Nach kurzer Unklarheit bewegtsich die gruppe vorsichtig weiter als sie zur Treppenbiegung gelangen, hinterwelcher sich die Feine befinden sollten. Ruft Uladula zu Thorgrim Charg!!! unddie beiden rennen auf die Feinde los. Thorgrim greift denn erst besten Gegneran und verwundet diesen so stark das er zu Boden sinkt. Er hat sogar noch genugMomentum um den nächsten anzugreifen, doch soll ihm danach das glück nicht mehrhold sein und er bekommt fast jeden treffen der Gegner ab bis selbst einmächtiger Barbar wie er ihn die Kniee gehen muss doch kaum von uns gegangenReist Ula ihn wieder zurück ins Leben (Immerhin ist er ein gutes Schild).Uladula knapp hinter Thorgrim nutzt seinen Zweihänder wie eine Lanze und stichtauf die feinde ein. Im Verlauf des Kampfes hüpft, Springt und schlägt Joraxsich durch die reihen der Feinde. Mianissa und Amara stehen anfangs eher imHintergrund und greifen nicht an da sie Gefahr laufen würden einen ihrer Gefährtenzu treffen.  Zum Ende des Kampfes hinnutz Mianissa jedoch ihre Magie um einen der feinde magisch zu binden und lässtauch ihren Tigon angreifen. Amara beginnt ebenfalls gut gezielte Schüsse aufdie feinde abzufeuern. Der letzte schlag gegen einen am Boden liegenden und wimmernden Feind wird von Mianissas Tigon ausgeführt.

Charge (Cult of the Damned)

Schreibe einen Kommentar