Bremen am Beben (Legacy of the Past)Bremen am Beben (Legacy of the Past)

Da die Gruppe sich für die vorstehende Reise gewappnet hatte, verplemperten sie nicht mehr viel Zeit und machten sich mit ihren neuen Reittieren (zwei Eisbären, einen Greif und drei Elche mit einem Schlitten) auf in den Norden um dien Riesen Harshnag ausfindig zu machen und mehr über den Drachenkult zu erfahren, welcher in letzter Zeit auch hier im Norden bemerkt wurde.

Targos

Ihr erster Stopp war dabei in Targos in der sie sich eigentlich ein letztes Mal in der Taverne aufwärmen wollten, bevor sie am nächsten Tag nach Termalaine aufbrechen wollten und danach über Bremen`s Run weiter in den Norden zu kommen. Da sie schon am frühen Nachmittag in Targos ankamen verbrachte jeder aus der Gruppe den Rest des Tages etwas anderes.

Sightseeing

Während Az Dhakar den Rest des Tages nicht mehr auszufinden war und in einer Zwergenschmiede verschwand, verbrachte Darvin die meiste Zeit in einem Freudenhaus.

Thorin und Eryn verbrachten den Tag hingegen in der Taverne, in der Thorin seine Apparate für die eisigen Temperaturen vorbereitete und Eryn die Tavernenbesucher mit freudigen Liedern und Geschichten belustigte.

Srisira hingegen nutzte den Tag um schon mal in ihrer Vogelform den Weg für den nächsten Tag zu erkunden. Dabei bemerkte sie, dass erstaunlich wenig auf dem Weg los war. Um nicht zu sage zu wenig. Nach einer Weile entdeckte sie eine Gruppe von Personen, welche sich gerade an einer Kutsche zu schaffen machten. Anscheinend waren sie Banditen, welche auf dieser Strecke ihr Unheil trieben. Mit diesen Informationen machte sie sich zurück nach Targos, in der sich die Truppe am Abend in der Taverne wiederfand.

Auch Thorin hatte etwas bemerkt. In der Taverne saß den ganzen Tag ein Halbelf welcher anscheinend die Gruppe verfolgte. Da die Gruppe kein großes Aufsehen erregen wollte, beschlossen sie erstmal ncihts zu unternehmen. Da der Weg, den sie eigentlich einschlagen wollten ihnen allen sehr merkwürdig vorkam beschlossen sie, dass sie am nächsten Tag lieber in Richtung Bremen aufbrechen und von da aus dann in den eisigen Norden weiterziehen.

Der Weg nach Bremen

Und genau dies taten sie dann am nächsten Tag. Der Weg nach Bremen gestaltete sich als sehr unspektakulär und durch ihre Reittiere kamen sie sehr gut voran. Da sie am späten Nachmittag in Bremen ankamen, beschloss die Gruppe doch noch eine Nacht in einem warmen Bett zu verbringen. Also holte sich jeder ein Einzelzimmer in der Taverne und die Gruppe freute sich auf eine letzte warme Nacht. Doch diese sollte ihnen verwehrt bleiben.

Der Angriff der Drow

Mitten in der Nacht begann auf einmal die ganze Stadt an zu beben und die hochgeschreckte Gruppe hörte vom Platz vor der Taverne Schreie und Kampfgeräusche. Schnell mischte sich zu den Geräuschen auch der Geruch von verkohltem Holz.

Als Neilo als erster von der Gruppe die Fenster seines Zimmers auf machte, um die Lage zu überblicken, sah er, dass der ganze Platz voll war von Drow und Dridern, welche alles und jeden ab metzelten, was ihnen in die Quere kam. Ehe sich Neilo versah, flogen auch die ersten Bolzen in seine Richtung und als er von einem getroffen wurde fiel er ohnmächtig aus dem Fenster, auf den Platz. Da mittlerweile auch Thorin und Srisira ihre Fenster geöffnet hatten, befahlen beide ihren Gefährten Neilo beizustehen. Also sprangen beide Katzen aus dem Fenster und zogen Neilo vom Platz in eine dunkle Ecke.

Als nächstes begann Thorin zusammen mit Darvin in den Fenstern Stellung zu beziehen um der Übermacht Einhalt zu gebieten. Dabei bemerkten sie, dass Az Dhakar anscheinend nicht so lange gezögert hatte wie sie und schon in der Mitte des Platzes von mehreren Drow umzingelt war. Thorin began damit die ersten Schüsse aus seiner Donnerbüchse auf die um Az Dhakar versammelten Drow abzugeben.

Auch Darvon und Eryn begannen die Drow auf dem Platzt mit Pfeilen einzudecken.

Srisira hingegen verwandelt sich in eine Fledermaus um die Lage ein wenig besser überblicken zu können. Nachdem sie gemerkt hatte, dass die ganze Stadt von den Drow angegriffen wurde, flog sie zu Neilo, um ihn irgendwie beizustehen und verabreichte ihm eine Medizin, die das Gift der Drow neutralisierte. Jedoch meinte sie erstmal zu ihm, dass er sich nicht bewegen sollte, damit die Drow denken, er sei immer noch ohnmächtig.

Nach einer paar Schüssen und nur mäßigen Erfolg beschloss Darvin auf dem Dach der Taverne eine bessere Stellung zu beziehen. Dabei sah er drei Drow, welche immer wieder Befehle schrien und anscheinend das Kommando hatten. Daraufhin beschloss er zu Neilo und Srisira zu gehen, damit sie auch von den Drowanführen erfahren sollten.

Als er jedoch in der Mitte des Platzes war, wurde auch er von einem Pfeil getroffen und wurde genauso, wie Neilo, von dem Gift ohnmächtig. In der gleichen Zeit hatte Eryn mittlerweile beschlossen die Reittiere nicht ihrem Schicksal zu überlassen und sie befreit. Daraufhin hatte sie in dem Stall Stellung bezogen und schoss von dort weiter auf die Drow, die auf dem Platz sich aufhielten.

Thorin, der mittlerweile einen der Drow bei Az Dhakar ein paar gute Treffer mitgegeben hatte, konnte nur hilflos zusehen, wie unter Az Dhakar auf einmal Tentakel emporstiegen und ihn ergriffen. Da die Situation mittlerweile immer aussichtsloser schien, überlegte er fieberhaft wie er Az Dhakar oder Darvin aus der Gefahrenzone bringen konnte. Da er weder wusste, wer den Zauber heraufbeschworen hatte, welchen Az Dhakar gefangen hielt, beschloss er Darvin zu retten. Also stellte er sich auf dem Rahmen seines Fensters und sprang mit einem riesen Satz in die Mitte des großen Platzes.

Doch auch er wurde dabei von einem der Bolzen erwischt. Dank seiner zwergischen Herkunft fiel er jedoch nicht wie Neilo und Darvin ins Koma und wiederstand dem Gift der Drow. Als er neben Darvin landete, konzentrierte er seine restliche magische Energie auf ihn und Darvin und beide wurden unsichtbar. Während dessen begann Srisira aus einen sicheren Versteck heraus auch mächtige Zauber zu wirken und sorgte dafür, dass die Drow im glänzenden Mondlicht badeten, was ihnen sichtlich Schmerzen bereitete.

Durch die zusätzliche Ablenkung konnte Thorin Darvon in einem nahegelegenen Haus sich in Sicherheit bringen und verständigte daraufhin die anderen, dass es dort erstmal sicher sei.

Eryn folgte ihnen unsichtbar ins Haus. Die Katzen von Thorin und Srisira, die die ganze Zeit immer abwechselnd einen Drow behackt hatten machten diesen sogar Kampfunfähig und zogen sich danach zu Neilo und Sirsira zurück. Neilo wirkte daraufhin eine Nebelwand, damit sich auch die letzten Personen der Gruppe in das Haus zurückziehen konnten. Nur Einen konnten sie nicht retten und das war Az Dhakar, der mittlerweile ohnmächtig in den Tentakeln hing.

Verteidigung

Nachdem nun alle im Haus waren, beschloss die Gruppe das Haus so gut es ging zu verbarrikadieren. Doch kurz bevor sie fertig mit der Barrikade waren, bemerkte Neilo, dass sich dem Haus ein Drow und ein Drider näherten.

Kurzerhand machten sich alle auf einen Kampf bereit. Doch durften sie dabei auf gar keinen Fall auch nur irgendein Geräusch machen, da sie ansonsten die restlichen Drow und Drider auf sich aufmerksam geworden wären. Als der Drow den Raum betrat, wirkte Eryn einen Zauber, der jegliche Geräusche schluckte, sodass, die Gruppe und der Drow noch nicht mal ihr eigenes Atmen mehr hören konnten.

Kurzerhand erledigte die Gruppe den Drow ohne das dabei eine Geräusch nach draußen trat. Nachdem der Drow zu Boden gegangen war, wartete die Gruppe eine ganze Weile ab, bevor sie sich wieder bewegten und sicher waren, dass erstmal keine Drow mehr zu ihen kamen.

Als Thorin die Leiche des Drows durchsuchte entdeckte er etwas sehr ungewöhnliches bei ihm. Die Waffe, die er bei sich trug, war ganz offensichtlich von Drow geschmeidet worden, doch das Eisen aus dem sie gefertigt wurde und Beschaffenheit der Waffe an sich, würde Thorin aus Tausend anderen Eisensorten erkennen. Das war Eisen wie es nur in Gauntlgrym vorkam.

Sollten die Drow etwa diese antike Zwergenstadt eingenommen haben?

Das Versteck

Fragen über Fragen drängten sich in Thorins Kopf, doch für den Moment hieß es erstmal überleben. Srisira entdeckte beim erkunden des Hauses, dass es unter einem Teppich eine Falltür gab, die in einen Weinkeller führte. Dort bezog die Gruppe Stellung und harrte dort die ganze Nacht aus.

Am Morgen wurde als allererstes der Rest des Hauses erkundet. Dabei entdeckte die Gruppe, dass ein Kind, welches offensichtlich in diesem Haus gelebt hatte, sich vor den Drow verstecken konnte.

Kurzdarauf fanden sie auch die Eltern und merkten, dass der Vater zwar schwer verwundet wurde, jedoch immer noch lebte.

Thorin stabilisierte ihn daraufhin und sorgte dafür, dass die beiden irgendwie überlebten. Als sie das Haus verließen wurde das ganze Ausmaß des Angriffs der Drow sichtbar. Überall wo die Gruppe umherlief, sah man tote oder halbtote Bewohner der Stadt. Den meisten konnten sie nicht mehr helfen. Was interessant bei den ganzen Spuren des Angriffes war, war dass die Außenmauer der Stadt in keiner Weise irgendwelche Spuren eines Angriffes aufwiesen. Im Gegenteil die meisten Kampfspuren waren in der Mitte der Stadt zu finden.

Wer jedoch ganz und gar nicht mehr aufzufinden war, war Az Dhakar. Als sie nach den irgendwelchen Spuren suchten, wie die Drow in die Stadt gekommen waren, fand die Gruppe ein riesiges Loch in der Mitte der Stadt in der mit Sicherheit drei Drider ohne Probleme nebeneinander laufen konnten. Da die Gruppe mittlerweile davon ausging, dass die Drow den Goliath aus irgendeinem Grund mitgenommen hatten, stand für alle fest, dass sie den Drow ins Loch folgen würden.

Doch was würde sie dort erwarten? Und was hatte es mit den Gauntlgrym Waffen auf sich, die Thorin bei den Drow gefunden hatte? Aber fiel wichtiger war die Frage, wie es Az Dhakar ging? Hoffentlich kommt die Gruppe noch rechtzeitig bei den Drow an.

 

EP: 3100

Bremen am Beben (Legacy of the Past)

Schreibe einen Kommentar