Böses Erwachen, Teil 3: Ein Haus des Bösen (The Uncontrollables)Böses Erwachen, Teil 3: Ein Haus des Bösen (The Uncontrollables)

Immer noch fassungslos, einen der Drahtzieher dieses ganzen bösen Spiels die ganze Zeit unter der Nase gehabt zu haben, beratschlagten Ansker, Meelay, Trixi, Srisina und Limaya, wie sie nun weiter machen sollten. Einfach das Haus zu stürmen käme nicht in Frage, oder vielleicht doch? Am Ende entschlossen sie sich, das Trixi und Limaya in die Stadt zurück kehren sollten um Pauley und Sir Gerald hinzu zu holen. Denn die Zeit drängte und die Unterstützung ihrer Kameraden würde wichtig sein, bei dem, was in den folgenden Stunden passieren sollte. Ansker, Meelay und Srisina behielten indes den Weg im Auge und kundschafteten das Gelände weiter aus.
Einige Stunden später war die Gruppe dann schließlich vollständig und Ansker berichtete, dass offenbar ein Großteil der Diener und Wachen das Gelände verlassen hatten, nicht jedoch der Ahn der Familie Wavesilver und sein teuflischer Diener.
Während die anderen versuchten über die Mauer zu klettern, wählte Sir Gerald zusammen mit Ansker und Pauley den doch eher direkten Weg und verlangte am Tor den Hausherrn zu sprechen. Die Wache sagte jedoch, er sei zu einem unbekannten Ziel vor einigen Stunden aufgebrochen. Nach einer kurzen Beratschlagung, in der Ansker noch einmal die Dringlichkeit der Situation unterstrich und bestätigte, dass der Hausherr das Haus nicht verlassen hatte, kehrte Sir Gerald auf dem Stiefelhacken um und verlangte am Tor Einlass im Namen der Stadt. Die Wachen, wie Pauley aber zu spät erkannte, war sie doch geschockt von dem, was nun folgte, waren offenbar verzaubert und zogen ihre Waffen und Sir Gerald rammte kurzentschlossen der ersten Wache mit dem Panzerhandschuh das Nasenbein ins Gehirn, während Ansker in einem Regen aus Blut die zweite Wache einmal in der Mitte durchteilte mit seiner schweren Streitaxt. Pauley indes wurde noch bleicher, als sie es ohnehin schon war.

Wird fortgesetzt (man man… ich muss das echt mal zu Ende schreiben^^)

Böses Erwachen, Teil 3: Ein Haus des Bösen (The Uncontrollables)

3 thoughts on “Böses Erwachen, Teil 3: Ein Haus des Bösen (The Uncontrollables)

  • 15. Januar 2015 um 8:39
    Permalink

    Zumal das Abenteuer echt ein Highlight war, welches nach einer Zugabe verlangt, allein schon die Mühe die du dir gemacht hast mit den ganzen Gimicks, ob es nun die Briefe waren, oder die ganzen anderen Dinge die du aus dem (Hut) Sack gezogen hast.. alles in allem ganz großes Kino.

  • Srisina (Elisabeth)
    16. Januar 2015 um 18:19
    Permalink

    Hi Tim, kann mich nur anschließen. Hat echt Spaß gemacht, grad auch der Rätselfaktor, auch wenn wir etwas gebraucht haben um es zu entschlüsseln 😉

Schreibe einen Kommentar