Baldurs Labyrinth (The Misfits)

Nachdem die Abenteurer erfolgreich die Mysterien um Sains Erbe geklärt hatten, holten sie Candis, die sich eine kleine Auszeit genommen hatte, aus einer nahegelegenen Taverne ab. Auf Drängen von Trixi, beschloss die Gruppe mehr oder weniger einvernehmlich zu einem Bardenkonntest in der Stadt zu gehen. Als sie unverhoffter Dinge durch die Straßen schlenderten, kam um eine Biegung ein Mann gestürmt, der frontal mit Candis zusammenstieß. Aufgeregt etwas in einem fremden Dialekt brabelnd, der aus Kara-Tur zu stammen schien, rappelt sich der unbekannte Mann auf und stürmt weiter, verfolgt von mehreren vermummten Männern. Erstaunt beobachteten die Misfits das eigenartige Geschehen und zogen anschließend zum Konntest weiter. Den Konntest wollte Trixi als Plattform nutzen um ihr Buch: „Ich! Aufstieg zu Ruhm und Glorie“, vorzustellen. Durch Spezialeffekte von Narziss und eine sehr extravagante Vortragsweise von Trixi wurde der Auftritt ein annehmbarer Erfolg. Sie qualifizierte sich durch ihren Auftritt für ein in 2 Wochen stattfindendes Stadtfest. Dieser Erfolg wurde dementsprechend von der ganzen Gruppe feucht fröhlich bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert.

 

Am nächsten Morgen zeigte die lange Nacht spuren bei der Gruppe. Der Tagesinhalt der meisten Gruppenmitglieder bestand aus Wassertrinken, Schlafen und Müßiggang. Am darauffolgenden Morgen ging es den Abenteurern um einiges besser. Zusammen am Frühstückstisch wurden Pläne für das nächste Abenteuer geschmiedet, doch von Candis schien jede Spur zu fehlen. Jedoch war auch niemand sichtlich besorgt, da das exzentrische Verhalten von Candis der Gruppe schon bekannt war. Vermutlich hatte sie schlichtweg keine Lust auf das Treffen. Plötzlich kam jedoch ein Mann an den Tisch der Misfits. Es stellte sich heraus, dass er der gejagte Mann vom Vortag war. Er stellt sich als Kilian vor und berichtete der Gruppe, das er sie aus einem schlechten Gewissen heraus aufgesucht hatte. Er wurde von einem Kartell namens „Rote Schwalbe“ gejagt, über das er brisante Informationen besaß. Um sich zu schützen, berichtete er seinen Verfolgern, dass Candis die Informationen nun habe. Ihr Verschwinden sei kein Zufall, da sie vermutlich zum Stützpunkt des Kartells, nach Baldurs Gate, verschleppt wurde. Über den Beschluss zur Rettung von Candis musste nicht lang diskutiert werden. Am nächsten Morgen brach die Abenteurer Gruppe mit Kilian zum Missfallen von Trixi, da sie durch die Rettungsaktion vermutlich Ihren Auftritt auf dem Stadtfest verpassen würde, zur Flusshaltestelle auf, um das nächstmögliche Boot Richtung Baldurs Gate zu bekommen. Doch kaum am Hafen angekommen wurde die Gruppe von vermummten Gestalten, die mit unglaublicher Schnelligkeit agieren, ausgeknockt.

Unwissend wie viel Zeit vergangen war, erwachten die Misfits gefesselt nach und nach im Bug eines Schiffes. Plötzlich betrat ein Mann den Raum, in dem die Gefangenen gefesselt waren und sprach sehr vertraut zu Kilian. Schockiert fand Narziss heraus, die dem Gespräch lauschen konnte, das Kilian sie ein weiteres Mal hintergangen hatte, was ihre Abneigung gegen andere Rassen nur noch verstärkte. Kilian hatte der Gruppe verschwiegen, dass er der Enkel des Anführers der Roten Schwalben war. Jedoch wollte er sich von den Machenschaften seiner Verwandten lossagen und aus dem Klan aussteigen. Die besagten Informationen, die angeblich Candis besitzen sollte, beinhalteten Beweise für eine geplante Intrige seiner Mutter gegen den Klan Chef, seinen Großvater. Durch das Besitzen und Verstecken dieser Informationen erhoffte sich Kilian den Ausstieg aus der Organisation der „Roten Schwalben“. Jedoch schien die Erpressung Fehlgeschlagen zu sein.

Verärgert über Kilians Mangel an Kooperation wurde er in der darauffolgenden Nacht kaum eines Blickes gewürdigt, obwohl er sich bei seinen Helfern zu entschuldigen versuchte. Verdrießlich saß Zaza in einer Ecke des Raumes und überlegte, wie sie am besten ihre Fesseln loswerden könnte. Doch plötzlich schienen sie sich, wie von Geisterhand zu lösen. Verdutzt rieb sie sich die Handgelenke und guckt sich um. Eine komplett in schwarz gekleidete und verschleierte Frau, schlich von Person zu Person und entfesselte sie. Ohne großes Nachfragen folgten die Gefangenen der Person auf das Deck des Schiffes, dass von Wachen verlassen schien, und sprangen in ein Beiboot. Nach geraumer Zeit erreichten die Flüchtigen ein größeres Boot, das sie mit ihrer Retterin, namens Sirina betraten.

Dort wurden sie von einem älteren würdevollen Mann empfangen der sich als Drachenklaue vorstellt. Es schien ihn eine mächtige Aura zu umgeben, die selbst Narziss in Ehrfurcht erstarren lies (Obwohl er nur ein Mensch war). In knappen aber durchdringenden Worten erklärte er der Gruppe, dass die Veröffentlichung Kilians Informationen, in einem Klan Krieg enden könnte. Letztendlich verriet Kilian, dass er die Dokumente mit den Informationen in einem Labyrinth tief unter Baldurs Gate versteckt hatte. Jedoch sollte dieses Labyrinth sehr verwinkelt und mit Fallen gespickt sein. Drachenklaue versprache der Gruppe Belohnungen falls sie das Dokument mit den Informationen bergen sollten.

Um gut für das Labyrinth vorbereitet zu sein erhielt jeder aus der Gruppe einen magischen Tee, der heilende Wirkungen haben sollte. Außerdem ließ sich Zaza einige Akrobatik Tricks im Booteigenen Dojo zeigen, Trixi erhielt ein besonderes Gedicht, und Narziss erlernte einen Zauber den sie in der Bibliothek des Bootes in einem der Bücher fand.

Mit Sirina und Kilian fuhren die Misfits zum Hafen von Baldurs Gate. Dort wurden sie jedoch schon von einer karaturisch gekleideten Gruppe erwartet und angegriffen. Anders als am Hafen von Berdusk war die Gruppe jedoch diesmal gewappnet und besiegte die Angreifer im Handumdrehen. Durch den Keller einer Villa gelangte die Gruppe schließlich zum Eingang des Labyrinths. Um sich vor unerwarteten Angreifern zu schützen, blieben Mörp, Kilian und Sirina am Eingang stehen, um dem Rest der Gruppe den Rücken zu stärken.

Im Labyrinth angelangt zeichnete Narziss den Weg auf einer Karte mit, um zu verhindern sich zu verlaufen.

Im Labyrinth stießen Narziss, Zaza und Trixi auf sechs Räume die jeweils verschiedene Rätsel bargen. Jeder Raum wurde nach dem Betreten von Holzgolems versperrt und nur bei der richtigen Lösung des Rätsels, ließen sie die Golems passieren.

Im ersten Raum befand sich eine Tafel mit der Aufschrift: „Trägt seinen Herren und wir von ihm getragen“. Nach langem überlegen erriet Zaza die richtige Antwort: „Schuhe“.

Im zweiten Raum fanden die drei Abenteurer das gleiche Bild vor. Nur das auf der Tafel 5 Zahlenreihen standen:

5 6 7 8 4 = 4
1 1 1 1 1 = 0
7 2 3 4 8 = 3
8 8 8 1 1 = 6
6 2 2 5 7 = ?

Wieder war es Zaza, die auf die richtige Antwort kam. Die Antwort lautete 1, denn alle von Zahlen eingeschlossenen Räume hatten den Wert 1.

Der dritte Raum war von gleicher Beschaffenheit, bloß das er diesmal kein Rätsel barg. Dafür richteten die Golems sofort ihre Waffen auf die verdutzten Abenteurer. Da die Golems jedoch aus Holz waren, konnten Narziss mit einer heraufbeschworenen Feuerkugel und Trixi mit einem Molotowcocktail den Kampf schnell für sich entscheiden.

Im darauffolgenden Raum befanden sich eine Wage und ein Topf mit neun Kugeln und einer Aufschrift die wie folgt lautete: „Finde diejenige Kugel die schwerer ist als die anderen. Jedoch darfst du nur zwei mal wiegen“. Diesmal hatte Narziss den richtigen Einfall. Zuerst legte sie in jede Waagschale drei Kugeln. Die rechte Seite sank darauf hin hinunter. Dadurch war klar, dass sich auf der rechten Seite die schwere Kugel befinden musste. Daraufhin nahm sie die drei Kugeln aus der rechten Waagschale und legt jeweils eine auf die rechte und eine auf die linke Seite. Die dritte behielt sie in der Hand. Als sie merkte, dass sich die beiden Schalen das Gleichgewicht hielten, wusste sie, dass die schwerste der neun Kugeln sich in ihrer Hand befand. Nachdem sie die Kugel einem der Golems in die Hand legte, durfte sie und die anderen passieren.

Im fünften Raum befand sich erneut eine Tafel mit der Überschrift: „Welche ist die nächste“. Auf der Tafel befanden sich Zahlen von 1 bis 100. Von diesen Zahlen leuchteten jeweils die Zahlen 2, 5, 9, 14, und 20. Nach einer langen Knobelzeit kam Zaza auf die richtige Antwort. Als sie die Zahl 27 drückte, machten die Golems ihnen den Weg frei.

Im sechsten und letzten Raum befand sich eine große Wanne. Auf deren Grund lag ein Päckchen mit der Aufschrift 6 Liter. Als Trixi danach greifen wollte stieß sie auf eine unsichtbare Barriere. In einer Ecke des Raumes plätscherte eine Quelle und davor standen ein Gefäß mit der Aufschrift 4 Liter und ein Gefäß mit der Aufschrift 9 Liter. Nach vielem herumprobieren und Umschütten von 4 auf 9 Liter gelang es den Misfits genau 6 Liter in die Wanne zu füllen. Nun konnten sie nach dem Päckchen greifen und fanden darin die gesuchten Informationen die sie gesucht hatten.

 

Durch den angefertigten Plan des Labyrinths und die darin eingetragenen Laufwege, gelang es den Dreien recht schnell aus dem Labyrinth zu entkommen. Von draußen hörten sie jedoch schon Kampfschreie. Im Mittelpunkt des Kampfes standen eine Frau mittleren Alters, die Kilians Mutter zu sein schien, und Kilian selbst. Sie brüllte ihn an, er solle die geheimen Informationen herausgeben. Narziss machte sich unterdessen unsichtbar, da sie die Informationen in ihrer Tasche trug. Doch plötzlich erschienen durch ein Lichtblitz zwei Männer. Ein karaturisch aussehender älterer Mann, der sich als Katos Fey vorstellt und Drachenklaue. Nach ihnen erschien ebenfalls durch einen Lichtblitz eine überwältigende Anzahl an Kriegern. Dadurch ergaben sich schnell die Krieger Kilians Mutter. Katos Fey, Kilians Großvater, schritt auf Kilians Mutter zu und wollte sie für ihren Verrat enthaupten. Er hatte schon längst von ihren Intrigen gehört. Jedoch griff Drachenklaue ein und bat ihn um Gnade. Nach langer Grübeln willigte Katos Fey ein, seiner Tochter Gnade zu gewähren. Doch er stellte zwei Bedingung. Er verlangte sowohl ihre Absetzung als auch Kilian auf dem Platz ihrer alten Position. Obwohl er aus dem Orden der „Roten Schwalben“ austreten wollte stimmt Kilian zu, um seine Mutter vor dem Tod zu retten. Auch Candis tauchte mit dem Erscheinen der beiden älteren Männern wieder auf. Typisch, ganz nach ihrer Art war sie ihren Entführern entkommen, hatte jedoch drauf verzichtet ihre sich sorgenden Kameraden zu informieren.

Für die Hilfe beim Lösen des Konflikts und um über die Sache Stillschweigen zu bewahren erhielten die Misfits pro Kopf Edelsteine im Wert von 126 Gold und Mützen im Wert von 154 Gold. Auch ein Rückfahrtsticket nach Berdusk wurde ihnen gewährt. Vollkommen erschöpft aber glücklich über die Belohnung fuhr die ungewöhnliche Abenteurer Gruppe wieder zum Gasthaus zum Friedlichen Esel zurück.

Schreibe einen Kommentar