Auf den Fährten des Sammlers (The Grey Guardians)Auf den Fährten des Sammlers (The Grey Guardians)

Nachdem Stahlauge doch noch, mehr oder weniger, als Gewinner aus dem gestrigen Boxtunier hervorging, überlegte er nicht lange und feierte seinen Gewinn dementsprechend. Bier, Wein, Schnaps und alles mögliche an Essen, mit nichts wurde gespart. So kam es auch, dass der ledierte Kopf am nächsten Morgen eine etwas längere Bettruhe von nöten hatten.
Lo Pan, Tirza und Findling trafen sich zum Frühstück in der Fackel und ließen Stahlauge schlafen. Vrinn kam kurz danach dazu und erzählte den dreien, das er am Abend vom Vortage noch versucht hatte, Informationen über den Schuster zu bekommen. Außer dass der Schuster nicht mehr in Nemsé ist und das sein Wohnraum, anscheint auf magische Wese, von heute auf Morgen geräumt wurde, bekam Vrinn nicht mehr heraus.
Nach ein paar weiteren Bissen von dem guten Frühstück teilte Lo Pan mit, das er mit Findling und Stahlauge im Haus des ersten Sprechers war, um dort nach Informationen bezüglich Beletor zu fragen. Der Empfangself des Hauses beteuerte den dreien, das Beletor nicht im Hause wäre, sie allerdngs eine Nachricht hinterlassen konnten. Stahlauge lies sein Verstand sprechen und erklärte, dass die Eltern des fetten Halbling einen Tausch mit Beletor vereinbart hatten, der schon viele Jahre zurück liege. Dort hakte Lo Pan ein und teilte mit, das er gerne die goldene Drachenstatue wieder in einem ganzen sehen möchte, bevor er das Erbstück verkauft.
Kurz bevor das Frühstück vollendet war, teilte Lo Pan weiterhin mit, das er am Vorabend noch einen Brief entgegen genommen hat, der in der Fackel hinterlegt worden ist. In dem hieß es: „Wenn Ihr mehr über eure Schwester erfahren wollt, so kommt morgen, zwei Glockenschläge vor der Mittagsstunde, in die Schneider neben der Taverne zur erhängten Ziege. Fragt nach einem Hochzeitsgewand.“
Die Gruppe stimmte ein, der Schneiderei einen Besuch abzustatten.

Vrinn machte sich direkt auf und suchte sich unterwegs zwei hübsche leichte Mädchen, diese er dann bezahlte, damit sie ihm mit in die Schneiderei begleiteten. In der Schneiderei kaufte er den beiden Mädchen jeweils einen Gürtel und schaute sich um, konnte jedoch nichts auffälliges entdecken und verließ das Geschäft. Auf der Straße lud er die beiden Mädchen zu einem Abendessen in der Fackel ein und verabschiedete sich von den beiden.
Gegen 9 Uhr früh machten sich der Halbling und die restlichen zwei Frauen aus der Gruppe auf zur Schneiderei. Nachdem sie fast die Schneiderei erreicht hatten, ignorierten Vrinn und Lo Pan sich gegenseitig, um nicht mehr Aufsehen zu erregen als nötig war.
Die Schneiderei selbst war leer, bis auf zwei Angestellte. Eine junge Frau und ein älterer Mann waren zu sehen. Lo Pan ging zu beiden hin und sagte gepresst, das er nach einem Hochzeitsgewandt suche. Nicht lange danach wurde er von dem Mann in die Umkleide gebraacht, woraufhin der Angestellte meinte, hinter dem Vorhang an der Rückwand der Umkleide würden die Informationen warten.
Hinter dem einen Vorhang war ein kleiner Raum, in welchem nur zwei Stühle standen, keine Fenster waren und sonst keine Dekoration oder anderes Mobilliar zu finden war. Lo Pan merke, wie einer seiner Zauber unterdrückt wurde und somit an Wirkung verlor. Neben Lo Pan war noch eine Person in dem Raum, welche vermummt auf einem der Stühle saß. Der Halbling setzte sich auf den anderen Stuhl. Die Person sagte mit einer weiblichen Stimme, das sie Probleme mit einem Kunden hat, der eine Tagesreise nördlich von Nemsé ist. Er sei angeblich, zumindest verstand das Lo Pan so, ein Anführer einer Bande, welche irgendwelche Kreuzzüge im Namen irgendwelcher Götter aufrecht erhielt. Wenn Lo Pan den Kopf oder besser, den Anführer und gleichzeitig Kunden lebendig nach Nesmé brachte, erhält die Gruppe dafür Informationen über die Schwester des Halblings.
So schnell die Schneiderei betreten war, so schnell war der Aufenthalt auch schon wieder vorbei. Der Halbling verließ mit Tirza und Findling den Verkaufsraum und machte sich auf den Weg zurück zur Fackel. Vrinn folgte kurz darauf den dreien, schaute sich jedoch noch in der Stadt um. Später am Tag fiel ihm der ältere Verkäufer aus der Schneiderei auf und Vrinn entschied sich dazu, ihm zu folgen. Es ging durch mehrere Nebenstraßen, mal auf der Hauptstraße entlang,  bis der Verkäufer schlußendlich vor einem Haus stehen blieb, sich kurz umschaute und durch die Tür verschwand. Vrinn stand davor, schaute sich das Haus und die Umgebung an, als er eine ihm unbekannte weibliche Stimme aus seinem Rücken hörte.
Die Sprache war Ihm bekannt, auch wenn wohl kaum einer in Nesmé die Sprache verstand. Beide unterhielten sich in der Handelssprache des Unterreichs, was Vrinn ein wenig abwechslung versprach. Allerdings war sich Vrinn nicht sicher, mit wem er es zu tun hatte. Angeblich soll die Frau mit Vrinns Auftraggeber im Bunde sein, jedoch ist der richtige Name der Frau nicht bekannt.
Nach dem es ein wenig hin und her ging, lud die Frau Vrinn auf einen Wein ein.
Gute 10 Minuten später saßen Vrinn und die Frau bei einem Wein zusammen und die Frau erzählte, das sie ein Problem mit einem Kunden habe und nicht möchte, das Vrinn oder der Rest der Gruppe den Kunden weiter verfolge. Ebenfalls möchte sie, das Vrinn dem fetten Halbling helfe, wobei für ihn selbst wohl noch ein gutes Sümmchen und paar Informationen bei rausspringen dürften.
Nachdem der Wein ausgetrunken und das Gespräch beendet war, eilte Vrinn zurück zur Fackel. Dort angekommen teilte Lo Pan indes mit, das sie einen Anführer einer Bande nach Nesmé, tod oder lebendig, bringen müssten um mehr Informationen über seine Schwester zu bekommen. Es ging noch ein weilchen darum, was die Gruppe mache oder wie sie den Anführer zu fassen bekommen. Später machte sich Lo Pan darauf um in sein und Stahlauges Zimmer zu gehen. Tirza und Findling verabschiedeten sich ebenfalls, nur Vrinn wartete noch auf seine beiden Gästen. Die Mädchen vom Vormittag erschienen auch und nicht viel später verschwand auch Vrinn mit beiden Mädchen auf seinem Zimmer.

Auf den Fährten des Sammlers (The Grey Guardians)

Schreibe einen Kommentar