Aramil Siannodel (Mondbach) wurde in einem kleinen Dorf, mitten in den Wäldern geboren. Seine Elfenfamilie lebt sehr zurück gezogen, im Einklang mit der Natur und nur selten geht mal jemand in die Stadt, um Besorgungen zu machen oder um Informationen zu bekommen. Seine Familie ist sehr traditionell, alle im Dorf haben klare Rollen, jedoch wird es den Elfenkindern in der Jugend zugestanden sich auszuprobieren, zu reisen, etwas alleine zu sein, um sich zu finden. Dabei steht fest, dass sie nach einigen Monaten zurück kommen und sich wieder in die Gemeinschaft eingliedern. Aramil hat eine ältere Schwester, die nun schon vor einigen Jahren in die Stadt gezogen ist und die Familie hört immer weniger von ihr und machte sich Sorgen. Also hat sie Aramil gebeten, nach ihr zu sehen und sie wieder zurück zu bringen. Als Aramil in der Stadt ankommt, trifft er die Gruppe und ist fasziniert von den Geschichten, er will sich nach dem Besuch bei seiner Schwester der Gruppe anschließen, um selber Teil eines Abendheuers zu werden. Er ist beeindruckt von der Vielfalt der Gruppe, da er bisher immer nur mit Elfen zusammen gelebt hat. Er ist gerade erwachsen geworden, hat aber noch einen sehr jugendlichen, unerfahrenen Charakter. Er ist zierlich, blond, mit hellblauen Augen und trägt nur wenig bei sich, um schnell zu sein und möglichst ohne Ballast. Sein bester Freund und Gefährte ist ein alter Adler. Er wurde ihm von seinem Vater geschenkt, als er noch klein war und er hat Aramil schon vor einigen Gefahren beschützt. Im Allgemeinen hat Aramil einen sehr guten Zugang zu Tieren.  Die Familie von Aramil und er selber haben eine tiefe Abneigung gegen Orks (Erzfeinde), da diese immer wieder das Dorf der Familie angegriffen haben.

Aramil_Siannodel_IvI4

Aramil Siannodel