Das Zigeunerlager (Cult of the Damned)Das Zigeunerlager (Cult of the Damned)

Die Abenteurer übernachteten letze Nacht im Gutshaus der Bürgermeisterin Ireena. Am Nachmittag lies Jorax ein Buch über Mönche und deren Kampfkunst und trainierte neue Übungen. Cyrilla vernahm das Jorax brenennde Hände bei seinem Training hatte. Interessiert schaute sie und auch Knartsch, Jorax mit seiner Neigung zur Magie gespannt, zu. Der braune Wanderer las derweil in dem Tagebuch vom Klerus Danovich und fand nicht wirklich viel interessantes wie es schien, dennoch hatte er die Erleuchtung das wohl am Ende alles gut wird und das stellte ihn anscheinend sehr zufrieden. Ihm überkam anscheinend eine Welle der Zuneigung, den er entdeckte Cyrillas Schöneheit und konnte seine Lippen nicht ruhen lassen ehe er nicht sein ganzes Repertoir an Komplimenten über Cyrilla ergoß. Als Jorax mit seinen vielen Übungen fertig war, freute er sich sichtlich, doch vom Buch hatte er grade mal 10 Seiten gelesen. Als Jorax mitbekam das der braune Wanderer auf Knartsch einsprach Anführer der Gruppe zu werden und Knartsch freudig nickend der Begeisterung emporstieg, fragte der Zwerg den braunen Wanderer ob es ihm an Schlaf mangelte. Der braune Wanderer lächelte Joarax warm und herzergreifend an, um darauf auch dem Zwerg schöne Worte zu machen. Jorax war in Sorge was dem braunen Wanderer fehlte, doch der braune Wanderer zwickte und stubste ihn freundschaftlich und zwinkerte dem Zwerg dabei zu. Jorax war nun ausser sich, fragend sah er in die Runde und alle stellten fest, das dies nicht der braune Wanderer sei den man kenne. Wahscheinlich war der braune Wanderer bezaubert worden. Cyrilla schlug vor zwergische Heilkunst anzuwenden, und ein paar erfrischende Zwergenhiebe später lag der Wanderer mit rotem Gesicht am Boden. Woher dieses merkwürdige Verhalten des Gefähten kam konnte niemand in erfahrung bringen.

Nun musste die Gruppe eine weitere Nacht im Gutshaus verbringen und am nächsten Morgen fragte Cyrilla nach dem Büro des verstorbenen Bürgermeister. Jorax, Amara und Cyrilla durchsuchten die alten Dokumente und entdeckten auch versteckte Bilder der Familie. Nach einem Gespräch zwischen Cyrilla und der Bürgermeisterin wurde deutlich, daß der alte Bürgermeister anscheinend zwei Frauen hatte. Denn Irene und ihr Bruder hatten wohl verschiedene Mütter und beide konnten sich nur wage an ihre Mütter erinnern. Um mehr über den Bügermeister, dem Grafen und den Werwölfen in Erfahung zu bringen, zog die Abenteuergruppe los um eine bekannten Seherin im Zigeunerlager aufzusuchen. Doch zuvor gab es eine Betattungszeremonie für den alten Bürgermeister. Drisnil sprach mehrere Gebete und der Leichnam wurde ehrenvoll begraben.

 

 

Auf dem Weg zum Zigeunerlager löste sich der braune Wanderer von der Gruppe, denn ein Schatten im Wald weit ab vom Wegesrand machte ihn neugierig. Amara bekam mit das der braune Wanderer eien anderen Weg einschlug und folgte ihn. Sie trafen auf einen Zwerg der gerade ein Reh gestellt hatte und neben ihm war ein nervöser Wolf. Er machte den Eindruck eines Jägers mit seinem Tiergefährten und es schien ein ganz normaler Anblick zu sein. Doch als der braune Wanderer den Zwerg begrüßte und ihn liebevolle Komplimente zuwarf und ihn lächelnd gut gemeinte Ratschläge gab, schaute der Jägerzwerg recht grimmig drein. Nach einem kurzem Wortgefecht ließ der Zweg seinen Wolf auf den braunen Wanderer los, der nicht lange zögerte und ihn attackierte. Amara ging erschrocken einige Schritte zurück und rief den Rest der Gruppe „The Cult Of The Damned“ herbei. Diese machten sich schleunigst auf den Weg zu ihr und dem Wanderer. Der Kampf war im vollen Gange und Amara und der braune Wanderer schossen den Wolf mit ein paar Pfeilen tot. Der hasserfüllte Jägerzwerg allerdings brachte am braunen Wanderer einen so heftigen Hieb an, daß dieser staunend zurückwankte und seinen Schmerz unter Kontrolle halten musste wenn er überleben wollte. Als die fünf anderen der Gruppe fast in Sichtweite ihrer Gefährten waren, zisch

te aus Cyrillas Hand ein glühendheißer Feuerball direkt zu hren Freunden über den letzten Hügel wo sie den Kampf vermutete. Der Feuerball traf Alles und Jeden der in Aufprallreichweite war. Der Jägerzwerg war nun tot am Boden und leider waren auch Amara und der Braune Wanderer etwas angesenkt worden. Amara beschwerte sich lauthals über diese Attacke von Cyrilla und die Bluelfin erklärte sich als Retterin, da sie im Guten gehandelt habe. Der braune Wanderer gab dem Jägerzwerg einen Heiltrunk, woraufhin dieser wieder zu Bewusstsein kam. Man konnte aber leider keine brauchbaren Informationen aus dem Zwerg herausholen, und nach kurzem erfolglosen Grübeln über den Jäger und sein Anliegen zogen die Gefährten weiter mit einem gefesselten Zwerg im Gepäck der im Zigeunerlager überreicht werden sollte.

 

 

ravenloft_gypsyIm Zigeunerlager traf die Gruppe auf die Anführerin „Madam Eva“. Der braune Wanderer brachte für sie so viele schmalzende und Honigsüße Komplimente ans Tageslicht, dass die Zigeuneranführerin schon fast errötete. Mit einem Lächeln zum braunen Wanderer fasste sie sich dennoch und blieb königlich wie es von einem Oberhaupt des Lagers erwartet wurde. Die Gruppe brachte nun ihr Anliegen vor und hoffte auf eine Lösung ihres Problems wieder nach Faerûns zurückzukehren. Sie erfuhren vom Nebel und dessen Teleportationswege, doch leider sei nicht bekannt wie man den Nebel zu andere Ebenen benutzen könnte. Doch die Zigeunerkönigin bot ihre Hilfe an wenn die Gefährten ihr ein Gefallen tun würden. Sie vermisse einen magischen blauen Umhang mit dem der Träger kurzzeitig in die Zukunft sehen kann. Dieser Umhang wurde von der Schwester der Zigeunerkönigin entwendet, diese lebt nun unter Wölfen in einer Höhle weit im Norden vom Zigeunerlager. Die Gruppe willigte ein diesen magischen Umhang wieder zu beschaffen. Die Gefährten bekamen von Madame Eva Karten gelegt und durften 10 Fragen im Bezug des Umhangs und dessen Träger stellen. Nach dem Austausch aller Informationen übernachtete die Gruppe im Zigeunerlager damit alle ausgeruht zur nächsten Tat schreiten können.

Zeit: 19 Tarsakh 1382

Map of Barovia 4

Das Zigeunerlager (Cult of the Damned)
Markiert in:

3 thoughts on “Das Zigeunerlager (Cult of the Damned)

  • 18. April 2015 um 11:01
    Permalink

    Richtig.
    Der Name der Zigeunerkönigin wurde eingefügt.
    Danke Sebastian.

    Gruß, Marcel aka Knartsch/Dombar „der Schubser“

  • Drisinil Filifar (Jan)
    20. April 2015 um 9:47
    Permalink

    Kleine Anmerkungen:

    – Die Tochter des Bürgermeisters heißt Ireena.
    – Madam Eva sprach von Wegen (Wanderungen) durch die Nebel in andere Ländereien. Nicht von einer Teleportation.
    – Keiner, auch nicht Madam Eva, weiß etwas von Fearûn bzw. von den vielen kosmischen Ebenen. Jedoch weiß Madam Eva das es außerhalb des Nebels noch Länderein gibt, die anscheint nicht ohne „Bewilligung“ bereist werden können wie die Länderein innerhalb der Nebel; Sie weiß halt nur nicht das es sich um eine völlig andere Ebene handelt.

    So EP für den Abend:

    – 200 für das Finden und Aufhängen der Bilder
    – 200 für das Finden der Briefe
    – 200 für die Beerdigung des toten Bürgermeisters
    – 400 für das Rollenspiel am Abend

    Die EP sind unabhänging der Stufe der Charaktere.

Schreibe einen Kommentar