Durlags Turm (The Adventurer)Durlags Turm (The Adventurer)

Nachdem die kleine Gruppe um Shay den Turm von Durlag erreicht hatten. Sie hatten durch Skaakas, Ike in einem Dorf unweit des Turmes ausfindig gemacht, der der Gruppe half in den Turm zu gelangen und sie sogar noch auszurüsten. Von Ihm erfuhren Sie auch die Geschichte des Turmes. Durlag Trolltöter, Sohn von Bolhur dem Klanlosen einem zweifellos reichen und einflussreichen Zwergen, hatte diesen Turm errichtet, nachdem er seine kleine Abenteurergruppe verlassen hatte, gründete er seinen eigenen Klan um vorzubeugen das er so starb wie sein Vater, allein und zurückgezogen. Ike führte die Gruppe in den Turm genauer gesagt in die, sicheren, oberen Stockwerke und gab der Gruppe einen Wächterstein im Gegenzug für 50 Gold. Shay erhaschte dabei einen Blick auf weitere Kostbarkeiten und schon war es um sie geschehen. Zu dem Stein gesellten sich plötzlich unter anderem diverse Tränke, ein paar Abhandlungen Angefangen von „Die Geschichte des Schattentals“ bis hin zu „Der König von der Schwertküste“,  und eine eine Robe. All diese Dinge verschwanden zusammen mit einem goldenen Amulett, an dessen Kette ein Mund abgebildet war und laut Auskunft von Ike wohl die Sprache seines Gegenübers sprechen konnte, ohne sie zu beherrschen, in dem Nimmervollen Beutel. Im Gegenzug gesellten sich etliche Münzen von der Gruppe in Ikes Tasche. Nachdem sich die Gruppe gut versogt hatte. Machte sich die Gruppe, nachdem Ike sie informiert hatte, alleine in den Keller um von dort sich in das gefährlichen Layrinth abzuseilen. Skaakas erklärte sich bereit oben auf die Gruppe zu warten und um sicherzugehen, das niemand das Seil das in den Brunnenschacht verlief, zu kappen. Als Erste war Felica unten angekommen, danach Malcer und zum Schluss erreichte auch Shay den kleinen Raum, der wohl mal als Lagerraum für diverse Waren angedacht gewesen war. Die Tür hing nur noch halb an einem eisenbeschlagenem Scharnier und dank des Wächterstein entgingen Sie einem bestielischem Tot durch metall Streben die nach unten fielen, als die Tür von Felica aus dem Scharnier gehoben wurde und in den dahinterliegendem Gang gekippt war. Schnell hatte Shay die Streben erhitzt und Felica und Macer verbogen diese so, dass sie nach und nach in den Gang kamen. Felica war in dem Gang angekommen, da enzündete sich an der Wand sich eine Fackel. Malcer war von dem kleinen Dreierteam der merkte das sich etwas der Gruppe aus dem linken Gang sich näherte und seine Annahme bestätigte, als er den behelmten Schrecken sah, der auf ihm zukam. Er trat und schlug hart auf die Rüstung ein und hatte guten Erfolg, auch die herbeigeeilte Felica schlug dem Wesen Ihren Hammer so derbe in das Gesicht das dieses sein Schwert fielen ließ und nur noch mit dem Schild weiterkämpfte. Leider war es an Macer und Felica vorbeigestürmt, so dass Felica den Hammer zurückschnellen ließ und krachend dem Wesen sein Ende bereitete.

Der Gang war frei und so entschied sich die Gruppe den Gang Richtung Nordosten zu verfolgen und so kamen sie an eine kleines Schlafgemach in dem ein Bett, eine Truhe und ein Kriegsaxt sich befand. Die Truhe mit deren Inhalt war schnell geleert und eine weitere Tür lud die Gruppe regelrecht ein. Sie wären beinah in eine Falle gestolpert wäre da nicht die Rune gewesen die plötzlich aufleuchtete. Sie leuchtete so hell, das die Gruppe sich vorsichtig in den Raum tastete. Es war ein kleiner schmaler Raum ohne Fenster und auf der anderen Seite war eine Tür. Sobald wurde der Raum hinter der Tür untersucht und man stellte fest das die linke Seite von der Türmitte, leicht schräg nach oben ging und die andere Seite nach unten. Vorsichtig setzte Felicia Ihre Füße auf den Boden und stellte fest das der Boden nach unten klappte. Also mussten auf beiden Seiten die gleiche Belastung auf den Boden erfolgen um über den Gang zu kommen. Die erste Paarung stellte sich sehr gut an, nur die Zweite hatte ein paar Probleme und wären beinah in die Speere die in einigen Meter Tiefe sich befanden gefallen. Sie öffneten die Tür und befanden sich in einen quadratischen Raum, ausgestattet mit einem Regal auf dem Tonkrüge standen. Auch hier leuchtete die Rune, ob nun durch die erste Falle oder durch Neue, konnte die Gruppe nicht so schnell herausfinden. Von diesem Gang gingen sowohl nach Nordwesten und nach Südosten ein weiterer Gang ab. Felicia entschied sich kurz darauf einen Krug zu nehmen und in den Gang der nach Nordwesten ging. Da der Aufbau des Ganges, ebenso aufgebaut war wie der Erste durch den sie gekommen waren, konnte man von einer Gefahr ausgehen. Doch der Krug schlug auf und plötzlich…

 

Schreibe einen Kommentar