Die Reise nach Urben Ardentem (Sainted Sinners)Die Reise nach Urben Ardentem (Sainted Sinners)

Ein Kontakt von Welf namens Tom traf sich mit uns auf dem Zwilicht-Markt sollte uns zu ihr bringen.

Wir reisten durch eines der Portale zur einer Welt in den elementaren Ebenen, wo Tom noch etwas für die Reise besorgen wollte.

Dabei handelte es sich um eine Karte.

Wir kamen in einer Stadt an, wo sich die Elementar-Ebenen der Luft und der Erde berührten und erhielten von Tom den Namen eines Händlers, von dem wir die Karte besorgen sollten. Der Name des Händler lautete Meister Zurn. Als wir uns durch die seltsame Stadt mit interessanten Bewohner bewegten, begegneten wir Zwergen, fliegenden Elfen, die sich Aerin oder so nannten sowie viele andere seltsame Gestalten und … „High Five“ …Halblingen!

 

Unser Halb – Drow fragte eine der fliegenden Elfen nach dem Weg und diese führte uns tatsächlich zum Laden von Meister Zurn, aus welchem uns einmehr als verängstigter Kunde entgegen rannte, der offenbar fluchtartig dem Zorn des Meisters zu entkommen versuchte. Mutig (..natüerlich!…) betraten wir die trotzdessen den Laden und fanden einen überaus zornigen Mann vor, der offenbar darüber erbost war, dass man ihm bei einem Geschäft betrogen zu haben schien. Wir sprachen ihn an und fragten nach der Karte. Grummelig und mehr als nur verärgert, weigerte sich Zurn, uns die Karte zu überlassen,so lange man ihm nicht ein besonderes Schwert wieder beschaffen würde, welches er von Mann namens Lupin Garou erworben hatte und welche mir nichts, dir nichts einfach verschwunden war.

Wir überprüften mit unseren Mitteln den „Tatort“ und stellten fest, dass es weder einen Einbruch gegeben hatte, noch dass sich jemand mit Hilfe magischer Methoden Zugang zum Schwert im Laden von Meister Zurn verschafft hatte. Der Meister selbst wollte erst Geschäfte mit uns machen, wenn sich das Schwert wieder in seinem Besitz befasst. Nach einigem Hin und Her entschieden wir uns, einzuschreiten und Meister Zurn unsere Hilfe anzubieten, da wir keine Zeit hatten, um darauf zu warten, dass sehr wahrscheinlich weniger fähige Abenteurer , die der Meister anzuheuern gedachte, die Sache vermasseln und uns noch mehr Zeit kosten würden. Zeitgleich betrat eine der fliegenden Elfen den Laden und teilte mit, dass man den mutmaßlichen Betrüger in einer Taverne namens „Letzte Schenke zum Nixx“ aufgetaucht sei.

Na egal. Wir zogen los und ich fragte auf dem Weg einen Halbling, ( …wen auch sonst, mal ehrlich….) wie wir zur Taverne kommen könnten. Natürlich wusste er Bescheid. Als Gegenleistung für die Hilfe, dass er uns zu jemand brachte, der uns den Weg zur gesuchten Taverne zeigen konnte, spendierten wir ihm ein Bier. Nicht in seinem eigen Krug!! (Ganz wichtig!) Der Typ, zu dem er uns brachte, war ein Verwandter von ihm, der wohl als Tor-Wache zum Portal fungierte, welche in die gesuchte Taverne führte. WOAH!!

Gegen eine kleine Gebühr *räusper* verkaufte er mir sogar einen Schlüssel, um das Portal von der Taverne auch zurück nehmen zu können. Und so machten wir uns auf dem Weg zur Taverne durch ein Portal. (Überraschung!) Die Taverne befand sich auf eine schwebenden Insel, an der Luftschiffe und ähnlich mobiles Gefährt anlegen kann. Sie war relativ leer. Neben dem Wirt befanden sich zwei

Drachen-geborene und ein seltsamer Mann sowie ein weiterer Gast in der Taverne. Wir begannen sie zu befragen, da auf keinen von ihnen die Beschreibung von Lupin Garou passte. Die Handtaschen passten eh nicht ins Bild. Und der einzelne Gast war wohl nicht wichtig. Der seltsame Typ erwies sich als Stoffhändler, zumindest beim ersten Ansehen…unangenehm, aber geschäftstüchtig. Natürlich habe ich mir seine Stoffe zeigen lassen und fand zwei wirklich interessante Materialien vor. Wir unterhielten uns und ich hatte ihm mitgeteilt, wen wir suchen, so dass er mich fragte, was wir von diesem Lupin wollten. Da mir der Typ eigentlich egal war und ich nur weiterreisen wollte, erklärte ich, dass wir das Schwert suchen und wenn wir es haben, die Sache für uns erledigt sei. Da verschwand der Stoffhändler (HA!) kurz im Haus, während ich weiter seine Kisten mit Stoffballen untersuchte und was soll ich sagen. Ganz unten in einer der Kisten lag das gesuchte Schwert! Ich nahm das Schwert an mich, ging zurück in die Taverne, holte die restlichen Leute unserer Gruppe und wir gingen so schnell wie möglich zurück zum Laden von Meister Zurn, wo wir das Schwert übergaben. Nicht ohne eine …nun, äh..Legende..ja, genau..eine Legende darum zu spinnen, mit welch heroischem Einsatz wir an das Schwert gekommen sind. Hehe.

Hat leider nicht funktioniert. Mist. Das Schwert verschwand erneut. Der Meister war sauer und wir zogen los, das Teil wieder zu holen. Verdammt!! Als wir wieder in der Taverne ankamen, war diese fast. Nur der Wirt war noch da, doch kurze Zeit später kam ein blutüberströmter Drachen-geborener herein, der offenbar gerade aus einem schweren Kampf flüchten konnte und vor uns zusammen brach. Wir kümmerten uns um ihn, gaben ihm einen Heiltrank, während Inesriel, unser Halb-Drow seine Waffe zog und durch die Tür nach draußen stürmte. Man hörte kurz Kampfgeräusche….und nach einer wirklich kurzen Zeit, ….man möchte fast von der Zeit eines einzigen Schwerthiebes sprechen, war der Kampf offenbar beendet. Inesriel hat Lupin Garou den Gar ausgemacht…hehe.

Wir sammelten das Schwert ein und übergaben es Meister Zurn, der uns im Gegenzug die Karte überreichte. Unsere Reise nach Urben Ardentem konnte weitergehen.

Wir bestiegen ein Luftschiff, dessen weitere Passagiere und die Crew zu einigen Rassen gehörten, die wir nie zuvor getroffen hatten und begannen unsere Reise durch den Raum zwischen Ebenen, bereit für weitere Abenteuer, auf die wir auch alsbald treffen würden.

One thought on “Die Reise nach Urben Ardentem (Sainted Sinners)

Schreibe einen Kommentar