An diesem Morgen, als Griewer und Khalamet bestätigt bekommen haben, dass dies derselbe Morgen sei, stand die Dunkelelfin wieder im Gastraum des Gasthauses. Sie rief Khalamet zu sich rüber und verschwand wieder mit ihr. Griewer machte sich darüber keine Gedanken und begrüßte seine anderen Kameraden Darokh und Khar, die im selben Moment den Gastraum betraten. Er erzählte was ihm und Khalamet passierte und fragte Sie ob die beiden ebenfalls sowas erlebt haben. Beide schauten nur verwundert und verneinten diese Frage. Als sie gemütlich ihr Frühstück zu sich nahmen, kam der Zwerg Branak mit 2 weiteren Gestalten in das Gasthaus. Der eine war ebenfalls ein Zwerg, allerdings sah man ihm an das er weitaus älter war als Branak. An seinem Gewand was eine weiße Sonne zeigte, wusste man das er aus dem Tempel von Latanda kam. Die zweite Person kam der Gruppe wie ein Riese neben den Zwergen vor. Es war ein zwei meter großer dunkelgrünhäutiger Ork mit schwarzem Haar und einer Schuppenpanzerrüstung. Der Ork war übersät von Narben und man wusste sofort das dieser Ork schon einige Schlachten geschlagen hat. Die drei setzten sich zu der Gruppe und bestellten ebenfalls erstmal was zu essen. Während der Ork seine Riesenportion fast samt Teller verschlang, fing der alte Zwerg an zu erzählen, warum er die Gruppe aufsuchte. Das Grab seiner Tochter wurde im Tempel von Latander geschändet und er bat die Kameraden, der Sache auf den Grund zu gehen und die Gebeine seiner Tochter wiederzufinden. Nach einiger Diskussion willigte die Gruppe ein. Der Ork sollte ihnen bei der Angelegenheit helfen, denn dieser musste noch eine Schuld beim Zwerg begleichen. Der Zwerg hatte den Ork vor einigen Tagen draußen niedergeschlagen, von einem anderen Ork mit einer Weißen Hand auf dessen Rüstung gefunden und wieder aufgepäppelt. Der Ork stellte sich als r´ooth vor und aß weiter. Griewer und Khar gingen noch einmal nach oben um sich die Sachen anzusehen welche der Barde in seiner Kammer aus dem Turm erhalten hatte. Sie fanden zwar heraus, dass alle Gegenstände Magisch waren, wussten aber nicht welche Magie sich dahinter verbirgt. Khar fand den roten Umhang gut und zog den Umhang erstmal an. Das graue Buch aus dem Griewer im Turm noch einen Zauber gesprochen hat, war nicht mehr lesbar. Khar nahm das Buch an sich und versuchte es zu entschlüsseln. Nachdem die Sache inspiziert worden sind, gingen sie wieder runter zu Darokh und r´ooth runter und machten sich auf den Weg zum Tempel, um sich das Grab genauer anzusehen. Dort angekommen fragten sich zu Katakomben durch. ein Priester zeigten Ihnen den weg und begleitete sie dorthin. Dort waren 2 Größere Gräber zu finden. Eines gehörte Bruder Justin der in einer Schlacht 50 Männer mit bloßen Händen getötet haben soll und das andere gehörte der Tochter nach dem sie suchten. Das Grab selber sah sehr gepflegt aus. Es waren weder spuren von Moos oder Staub zu entdecken. Die Gruppe schaut sich das Grab an und fand nur ein paar abklingende Spuren von Magie am Sarg. R´ooth ging das alles ein wenig zu langsam und riss den Deckel vom Sarg einfach runter. Dort war nichts vorzufinden außer ein paar Leichentüchern. Sie fragten den Priester ob hier jemand gesehen worden ist. Der Priester wusste nichts und ging wieder seiner Arbeit nach. R´ooth untersuchte die Fackelhalter nach einer möglichen Hebelfunktion und riss dabei drei von sechs aus der Verankerung. Diese wurden in den Sarg gelegt und der Sarg wieder zugemacht. Khar und R´ooth gingen dann zum Grab von Bruder Justin und überprüften ob dies ebenfalls geschändet worden ist. R´ooth zog auch dort ebenfalls einfach den Deckel runter, allerdings lagen in diesem Grab noch die Gebeine drin. Mit wenig bis gar keinen Informationen aus den Katakomben verließen sie sie. Kurz vor dem Ausgang wurde Darokh in eine Nische von einer Bauernnovizin gezogen und sie fragte ihn, ob sie hier wären die den Fall zu untersuchen. Sie erzählte von einer ca 1,70m großen Person mit weißem Haar, Langschwert, Schild und schwarzer Rüstung. Die Person hatte ein Stadtwappen auf der Rüstung, welches sie aber leider nicht zuordnen konnte. Die Novizin meine, dass sie die Person Richtung Hafen ging. Darokh berichtet den anderen davon. Mit diesen Informationen gingen sie nochmal zum alten Zwerg der seine Gemächer in diesem Tempel hat. Sie fragten dort nach wer dort eigentlich lag denn das Grab was geschändet worden war einfach viel zu groß für einen Zwerg gewesen. Der Zwerg sagte das dies seine Adoptivtochter sei und schwor, sich um sie zu kümmern. Darokh fragte auch nach ob er eine Person kenne, die auf die Beschreibung passt, die ihm die Novizin gegeben hat. Der Zwerg kannte nur eine Person die es hätte sein können, allerdings war diese bereits vor einigen Jahren gestorben. Es handelt sich hierbei und Sezielia Mondsilber, die leibliche Mutter von Camilla Mondsilber dessen Grab geschändet worden war. Er erzählte, dass das Grab der Mutter südlich von Baldurs Gate liege. Khar wollte das Grab der Mutter untersuchen, doch Griewer und Darokh wollten eher zum Hafen der Frau hinterher. R´ooth war das zu viel und setzte sich erst mal hin bis die Diskussion beendet war. Nachdem man sich entschieden hat, das man zu Hafen geht, kamen sie an ein Lagerhaus an, welches so verdächtig und anders aussah als alle anderen am Hafen. Sie entschieden sich das Lagerhaus zu öffnen. R´ooth wollte erst gar keine Diskussion aufkommen lassen, holt sein Großschwert raus und schlug auf die Tür ein. Die Tür hatte allerdings nur geringfügig Schaden genommen. Khar schob den Ork  zur Seite und wirkte einen Zauber, der die Tür öffnete. Im Lager war nichts weiter zu sehen außer gefüllten Regalgängen mit sämtlichen Sachen. Griewer bat R´ooth doch mal 1,2 der geschlossenen Truhen zu öffnen die sich in dem Lager befand. R´ooth haut mit einer Einhandaxt drauf und flog 15 Fuß nach hinten. Khar lachte und erklärte das alle Truhe mit Magie verschlossen sind. Griewer lief durch Zufall über eine Falltür im Boden. Er rief die anderen zu sich rüber. Sie erkannten zwar das es eine Falltür sein muss, nur eine Art Klinke sahen sie nicht. Ohne viele Worte hohlte R´ooth wieder mit seinem Großschwert aus und haut neben die Falltür. Darokh dachte ebenfalls das dies eine gute Idee sei und schoß mit einem Zauber auf die Tür, doch nichts passierte. Khar stieg auf das fröhliche Falltür schießen ein und schoß eine Art Feuerball drauf. Nachdem sich der Rauch verzogen hat, sah man eine Art griff und R´ooth zog die Falltür auf. Zu erkennen war nur, dass es dort weit nach unten mit einer Leiter geht. Die Gruppe entschied sich runter zu gehen und unten angekommen, gelangten sie in einem Raum mit 3 weiteren Türen, einem Regal und Schreibtisch. Darokh öffnete die erste Tür. Dort sah man 4 Betten mit jeweils einer Truhe davor. als er anfing das Zimmer zu untersuchen hörte er ein Geräusch in der Ecke des Raumes und sieht ein völlig verängstigten jungen Mann. Darokh fragte ihn was das für ein Ort ist und was er hier mache, doch vom Kind hoffe nur, dass die Frau nicht wiederkommt, die seine Kameraden umgebracht hat. Khar versuchte das Kind zu beruhigen um mehr Information aus dem Kind heraus zu hohlen, allerdings machte ein 2,60m großer schwarzschuppiger Drache mit Leuchtenden Augen keinen beruhigenden Eindruck auf das Kind. R´ooth untersuchte derweil die nächste Tür und fand sich in einer Küche wieder und meinte nur zu der Gruppe das dort nichts weiter sei. Darokh war das mit dem Kind zu dumm und öffnete die dritte Tür. Dahinter befand sich ein riesiger Saal. Der Saal hatte einige Säulen, wodurch man nicht den gesamten Raum auf einen Blick sah. Links befand sich eine riesige Statur, doch erkannt man nicht, was sie Darstellen sollte. Darokh hörte wieder eine Stimme und ging mit R´ooth im Rücken in die Richtung aus der die Stimme kam. Griewer und Khar gingen ebenfalls mit dem Kind im Schlepptau in Richtung Saal. Das Kind wurde an die erste Säule festgebunden. Zu dem Zeitpunkt sah Darokh die schwarze Rüstung und das Langschwert und dachte sich das es die Person sein muss, die die Novizin beschrieben hat. Darokh brüllte „hände hoch“ zu der Person rüber und hielt dabei seine Armbrust in die Richtung. als sich die Person umdrehte erkannte man eine Alte Elfin die etwas in der Hand hielt. Sie sagte nur sie sollten nicht den Gang nehmen aus dem sie gekommen sind, denn dann seien sie tot und teleportierte sich auf die riesige Statur. Von dort kam dann nur noch ein „au revoir“ und Sie verschwand. Nach dem die Elfin weg war, fing sich die Statur an zu bewegen und machte einen Schritt nach vorne. Darokh fing sofort an einen Zauber vorzubereiten und schoss mit seinem Zauber „Edrich Blast“ in Richtung Statur und verfehlte. Auch die anderen ließen keine Zeit verstreichen und Griffen an. R´ooth Stürmte mit seinem Großschwert vor und haute das Schwert in die Seite der Statur. Griewer trällerte ein Lied und unterstützte damit Khar bei seinem Zauber, der auch ein wenig Schaden an der Statur verursachte. Die Statur machte sich zum Angriff bereit und schlug mit den Fäusten auf R´ooth ein. R´ooth hat sichtlich schon ein paar Schläge einstecken müssen. um den Ork zu unterstützen zauberte Darokh eine Illusion des Orks in der Hoffnung, das sich die Statur um die Illusion kümmert statt um R´ooth, doch die Statur ließ sich nicht beirren und schlug noch zwei mal zu. Der Ork ging zu Boden. Die anderen versuchten weiter Schaden an der Kreatur zu machen, was auch teilweise gelang. Doch die Statur war von den Angriffen nicht weiter beeindruckt und haute Khar um. Griewer und Darokh hörten kurz auf zu schießen. Da die Statur sich weiter von der Wand weg bewegte, sah man nun dort eine Tür, wo vorher die Statur stand. Griewer rannte hin und versuchte diese zu öffnen, doch war diese verschlossen. Da keine Angriffe mehr auf die Statur kamen, ging diese zurück auf ihre Ausgangsposition. Darokh brachte derweil R´ooth und Khar außer Reichweite der Statur und schaffte es beide wieder wach zu bekommen. Ordentlich benebelt zogen wieder alle in die Schlacht außer der Ork, der keine Lust mehr hatte anzugreifen. Nach den ersten Angriffen, lief die Statur wieder los und haute Darokh um. Khar und Griewer stellten auch hier wieder die Angriffe ein. und die Statur ging wieder zurück zur Ausgangsposition. Khar half Darokh hoch. Nun machten sie sich einen Plan, wie man durch die Tür hinter der Statur kommt. Khar meinte das sei kein Thema, zauberte und „Zack“ war die Tür offen. Dahinter befand sich ein dunkler langer Gang. Griewer brachte mit seinen „Dancing Lights“ ein wenig Licht in die Sache und Khar lief einfach an der Statur vorbei und war im Gang. Danach versperte allerdings die Statur so den weg das kein weiterer mehr durchkommt. Khar schoß noch einmal einen Feuball in den linken Fuß Der Statur und was ein loch in den Fuß riss und die anderen Leute der Gruppe hindurch konnten. Da jeder erfreut war noch zu leben, entschieden sie die Statur hinter sich zu lassen und den Gang weiter zu gehen. am Ende angekommen sehen sie nur eine Leiter die nach oben führte. Griewer ging als erster die Leiter hoch und fand sich in einem Stall wieder. Raus aus dem Stall erkannte die Gruppe, dass sie sich auf einem Bauernhof südlich von Baldurs gate befanden. Von dort aus sahen sie Auch die Elfin die vor 3 Gräbern Stand. Sie gingen zu Ihr hin und lasen sich die Grabsteine durch. Auf dem ersten stand Secilia Mondsilber, auf dem zweiten Camilla Mondsilber und auf dem dritten konnte man keine Zeichen mehr erkennen. Als sie sich mit der Elfin unterhielten, kam heraus, das sie die Gebeine nahm um sie hier zu Ihrer Familie zu legen. Die Elfin selber gehörte zu dieser Familie und war die Mutter von Secilia Mondsilber und hieß Kiraly Mondsilber. Kiraly bat die Gefährte den alten Zwerg hier her zu bringen um sich mit ihm zu unterhalten. Griewer und Darokh machten sich auf den weg um den Zwerg zu hohlen. als Sie mit dem Zwerg wiederkamen konnte sie sich unterhalten und beide waren sich einig die Gebeine hier bei den Gräbern der Familie zu lassen. Die Arbeit war für die Gefährten getan und machten sich auf den weg zurück ins Gasthaus, wo sie sichtlich erschöpft, gleich ins Bett gingen. Am nächsten morgen stand der alte Zwerg schon im Gastraum um Ihnen einen Brief von Kiraly zu geben. In dem Brief stand drin, dass 2 Gefährliche Leute hinter den Sachen her seien was die Gruppe besäße. Malar und Mrykul. Der Zwerg erzählte der Gruppe das auch noch die Söldnergruppe Gal´sha´cor hinter Ihnen her sei, weil sich etwas im Besitz der Gruppe befindet, was sie gerne haben wollen. Laut dem Zwerg sollte die Gruppe nach Lauerwald gehen, denn dort kann Ihnen mit den Gegenständen geholfen werden.

Schreibe einen Kommentar