Ein neuer Tag brach an und Khalamet und Griewer fanden sich ausgeruht in der Taverne wieder. Als sich keiner der übrigen Kameraden blicken ließ, ließ der Wirt sie wissen, dass der Rest der Gruppe schon früh loszog und sich nicht mehr in der Taverne befand. Verwundert darüber, überlegten Barde und Drache ihre nächsten Schritte, als ein alter Mann in roter Robe hervor trat und sie ansprach.

Er sei auf der Suche nach einem verlorenen Buch, welches in Ziegenleder eingebunden ist. Das Buch befindet sich in einem Turm, welcher keine Fenster und Türen besitzt, in östlicher Richtung außerhalb Stadt. Der Turm ist nur über ein Portal zu erreichen, welches sich bei einer Waldelfen-Druidengruppe am Rande der Stadt befindet. Der alte Mann klagte darüber, man habe ihm sein Buch gestohlen und er sei zu alt es selbst wieder zu holen. Aus diesem Grund bot er Khalamet und Griewer 500 Gold dafür an, ihm sein Buch zu beschaffen. Nach einer kleinen Diskussion, willigten beide ein und machten sich auf den Weg.

Aus der Taverne raus, bemerkten sie auf dem Marktplatz eine Waldelfe, welche von einem großen Wolf begleitet wurde. Sie sprachen die Elfe an und baten um Hilfe bei der Suche nach den Waldelfen-Druiden, welche in der Lage waren ein Portal zu dem Turm zu öffnen. Für einen Anteil an der Belohnung, war die Elfe einverstanden die zwei zu den Druiden zu führen und stellte sich und ihren Begleiter als Surreal und Graufang vor.

Die Gruppe zog los und ließ nach kurzer Zeit die Stadt hinter sich. Sie wanderten durch den Wald, als ihnen ein Baumhirte entgegen kam. Dieser erkannte Surreal und sprach diese auf Druidisch an. Surreal erklärte dem Baum ihr Vorhaben und erhielt von dem Baum die Information, dass der Besitzer des besagten Turms, vor langer Zeit im Krieg um die Türme verstorben ist.

Nach einiger Zeit, traf die Gruppe auf den Druiden Zirkel. Ein Krieger in Lederrüstung kam auf die Gruppe zu und begrüßte sie herzlich. Bei einem Trunk erzählte der Krieger vom Turm und dessen alten Besitzer. Der alte Turmmeister verfiel zu seiner Zeit der Blutmagie, weshalb der Turm nach dessen Tod versperrt wurde. Des Weiteren erkannte der Krieger die Beschreibung des alten Mannes und war sich sicher, dass es sich um Derex, einen Schüler des Turmmeisters, handelt. Er übergab Surreal ein Papyrus mit einem Zauberspruch, welcher das Portal zum Turm öffnet. Surreal öffnet das Portal mit Hilfe des Zauberspruchs und die Gruppe trat in das Portal ein.

Sie fanden sich nun im inneren eines leeren Raums wieder, welcher eine Lichtquelle besaß und eine Tür die aus dem Raum heraus führte. Khalamet zerstörte die Tür und fand sich in einem größeren Raum mit vielen Gängen. In diesen Gängen hausten riesige Spinnen, welche dank Surreals Überredungskünsten die Gruppe nicht attackierten und passieren ließen. Nach etlichem öffnen von verschiedenen Türen in den Gängen, fand die Gruppe eine Treppe, welche nach oben führte. Diese verschwand, nachdem die Gruppe sich hinauf begab und sich erneut in einem Raum mit vielen Gängen wiederfand. Erneut durchsuchte die Gruppe die Gänge und öffnete etliche Türen in der Hoffnung, das gesuchte Buch zu finden.

Hinter einer der Türen traf Khalamet auf die Silhouette einer Frau, welche inmitten eines im Steinboden eingeätztes Pentagramm stand. Surreal folgte Khalamet in den Raum und die Silhouette begann zu sprechen: „Willst du Reichtum und Macht? Dann komm mit mir!“. Surreal ließ sich jedoch nicht von der Gestalt bezirzen, worauf sich langsam ein Lehmgolem in der Ecke des Raumes aufbaute. Khalamet und Surreal verließen den Raum und verschlossen die Tür.

Die Ungeduld des Drachengeborenen wurde oft bestraft, als dieser immer wieder Fallen auslöste indem er weitere Türen eintrat und zerstörte. Hinter einer der Türen fand er jedoch ein edles Zimmer, welches scheinbar dem alten Zaubermeister gehört hat. In diesem Raum befanden sich ein Tisch mit einem grauen, aufgeschlagenen Buch, ein Bücherregal voll mit Büchern und eine Hydrastatur. Leider war das gesuchte Buch nicht in dem Raum. Die Bücher im Regal waren so angeordnet, dass sich eine römische Eins und zwei Mal eine römische Zwei erkennen ließen. Nachdem Surreal herausfand, dass die Köpfe an der Hydrastatue locker waren, drückte Khalamet den ersten Kopf. Dabei konnten die Gefährten hören, wie eine Tür einrastet und sich öffnet. Khalamet drückte nun die nächsten zwei Köpfe gleichzeitig und es öffnet sich eine Tür welche vom Raum des Meisters in den Raum nebenan führte. Durch den Raum nebenan gelangte die Gruppe in einen weiteren Raum, in welchem einen grauen Altar zu finden war. Dort schien ein böser Geist verschlossenen zu sein, weshalb Surreal als auch Khalamet schnell den Raum wieder verließen. Die Elfin begab sich zurück zum Raum mit dem eingeätzten Pentragramm und sah, dass der Lehmgolem sich nun vollständig aufgebaut hatte und die Form eines Dämons angenommen hatte. Der Dämonengolem stellte sich als Balor vor, und gab an ein alter Schüler des Meisters gewesen zu sein und Derex zu kennen. Zudem kennt er das gesuchte Buch. Das Buch hätte einen Gargoyle auf dem Einband und er könnte es erkennen wenn er es sieht.  Zum Inhalt des Buches, konnte Balor jedoch nicht viel sagen, außer dass das Buch offenbart wie man ewiges Leben erhält. Er schlug vor in den unteren Gängen nach dem Buch zu suchen.

In der Zwischenzeit durchsuchten Griewer und Khalamet die anderen Räume. Dabei fand Griewer, neben einigen Kleidungsstücken, einen Raum, auf welchen mit Blut „Hütet euch vor Derex“ auf der Wand geschrieben stand.  Als Balor schrie, sie sollten diesen Raum nicht betreten, spannte Griewer seinen Bogen und richtete ihn auf den Golem. Es kam zu einer Diskussion, die damit endete, dass Griewer dem Golem nicht traut und ihm nicht nach unten folgen will. Khalamet, Surreal und Graufang folgten dem Golem zur Treppe, welche wieder erschien, nachdem Balor sie hinauf beschwörte. Als dieser die Tür schloss, die Treppe wieder verzauberte und die Gruppe von dem Barden trennte, verlangten Surreal und Khalamet, dass Balor sie zurückbringen soll um Griewer zu holen. In diesem Moment verwandelte sich der Golem in den alten Mann Derex und griff beide an. Zusammen im Kampf schafften es Khalamet und Surreal mit der Hilfe von Graufang Derex zu töten. Khalamet sammelte die Habseligkeiten des Hexers ein. Im Raum verschwand die Treppe nach dem Zauber und hielt die Elfin, den Wolf und den Drachengeborenen gefangen.

Griewer suchte im oberen Stock in den anderen Räumen weiter nach dem Buch und fand es schließlich in einem verzauberten Bücherregal. Er nahm das Gargoyle Buch als auch das graue Buch vom Tisch des Meisters an sich. Er schlug das graue Buch auf und fand einen Magiebannzauber. Da der Turm verzaubert war, schien dies die einzige Möglichkeit zu sein, aus dem Turm hinauszukommen. Griewer versuchte sich also an dem Zauber und war erfolgreich. Alles um ihn herum verschwand und er fühlte sich plötzlich benommen und alles verschwamm vor seinen Augen.

Griewer und Khalamet wachten wieder in ihren Betten in der Taverne von Baldustor auf. Es scheint als ob nichts passiert wäre. Auch Surreal fand sich in der Taverne wieder, und sah aus dem Fenster eine Kopie von sich selbst auf dem Marktplatz wieder. Sie erkannte auch, dass der Turm verschwunden ist, sich aber sonst nichts geändert hat. Als sie aus ihrem Zimmer trat, sah sie Khalamet vor sich stehen und schnellte daraufhin davon. Griewer fand in seinem Zimmer eine seltsame Truhe, und öffnete sie. In dieser Truhe befanden sich ein graues Buch, eine rote Robe, eine Armbrust und einen Stab. Er nahm die Sachen auf, verließ sein Zimmer und traf dabei auf Khalamet. Beide erkannten, dass dies kein Traum war, als Griewer die Sachen aus der Truhe zeigte und vom Magiebann erzählte. Beide begaben sich nach unten, wo sie der Wirt erneut begrüßte und ihnen versicherte, dass es immer noch derselbe Tag ist.

Markiert in:

Schreibe einen Kommentar